Start » Service » News Seite drucken | Impressum/Datenschutz | Site-Map
7-forum.com Logo
Logo Techno Classica 2009
 BMW in Essen
 MINI in Essen
 weitere Hersteller
 Rückblick
News-Menü
 News-Kategorien
 7-forum.com Service
MINI News
 

Immer wieder schön: Der neue MINI gewinnt den Design-Award autonis 2018.
 

Legendäre Sportler aus Bayern starten zur Creme 21 Youngtimer Rallye.
 

Le-Mans-Feeling inklusive: Der MINI Cooper S in der Delaney Edition.
 

Innovative Online Only Kampagne: Der MINI Clubman. Ganz großer Netzwerker.
 

Drei MINI Cooper S E Countryman ALL4 starten zum Abenteuer Panamericana.
 

MINI TAKES THE STATES 2018: MINI Fans in Ost und West starten zur Fahrspaß-Rallye durch die USA.
 
History Artikel
 

Techno Classica 2018: weitere BMW-Fotos
 

Faszinierender Blick in die Historie und ins „Allerheiligste“: Die BMW Group Classic auf der Techno Classica 2018
 

30. TECHNO-CLASSICA ESSEN 2018 - die automobile Weltausstellung vom 21.* bis 25. März 2018
 

50 Jahre Super Sports Cars - Sonderausstellung auf der Essen Motor Show 2017
 

Retro Classics zum ersten mal in Köln. Mit BMW-Fotogalerie.
 

Concorso d´Eleganza Villa d´Este 2018: Die schönsten Klassiker filmreif inszeniert am Comer See.
 
BMW Museum
Werfen Sie einen Blick in das BMW Museum in München und betrachten den 7er als Querschnitts-modell. Außerdem wird ein kurzer Blick auf die BMW Geschichte geworfen.
 
Essen Motor Show '17
Essen Motor Show 2017
  Infos und Fotos
 Rückblick / Fotos
 im Kontext


 
 Hersteller-News  

Kategorie: TechnoClassica Messe Klassik Classic MINI

BMW-Modellreihe: R60

08.04.2010
Variantenreich seit 50 Jahren: MINI auf der Techno Classica 2010
 

Essen. Seit Jahren gehört die Marke MINI zum festen Bestandteil der Ausstellung in der Halle 12 auf der Techno Classica. Tragende Säule sind dabei die MINI Clubs mit ihren außergewöhnlichen Fahrzeugen. In diesem Jahr zeigt die englische Marke die zahlreichen Varianten des englischen Kleinwagens, deren Geschichte vor 50 Jahren begann.

Fotos und Infos zu allen MINI-Exponaten auf der Techno Classica 2010 findern Sie in Kürze an dieser Stelle auf 7-forum.com.

Blick auf den MINI-Messestand auf der Techno Classica 2010, Halle 12
Blick auf den MINI-Messestand auf der Techno Classica 2010, Halle 12

Der Mini Van

Bereits fünf Monate nach dem Debüt des Mini classic erschien im Januar 1960 die erste Karosserievariante, der Van. Die Karosserie des kleinen, zweisitzigen Kastenwagens war von 3 050 Millimeter der Limousine auf 3 300 Millimeter verlängert und am Scheitelpunkt um zehn Millimeter höher. Auch der Radstand wuchs um zehn auf 213 Zentimeter, was bei dem Fronttriebler ohne technische Probleme möglich und damit auch kosten günstig zu realisieren war. Der Laderaum hatte keine Fenster, dafür die beiden Hecktüren. Weil die nach hinten versetzte C-Säule schräg stand, öffneten sich auch die beiden Türchen schräg nach oben und blieben nach einem Öffnungswinkel von jeweils etwas mehr als 90 Grad am Anschlag stehen. Der Mini Van erfreute sich sowohl bei Handwerkern, als auch der britischen Post rasch großer Beliebtheit. Nicht ohne Grund: Dank der sehr kompakten Abmessungen, des aber dennoch üppigen Fassungsvermögens war er wie geschaffen für Transportaufgaben auch durch sehr enge Altstadtgassen. Über eine halbe Million Käufer entschieden sich im Laufe der Produktion für den Mini Van.

Der Mini Estate, Traveller und Countryman

Auf derselben technischen Basis folgten in kurzen Abständen zwei weitere Varianten: Der Estate und der Pick-up. Der Estate war ein kleiner, viersitziger Kombi mit den Abmessungen des Vans, allerdings rundum verglast.

  Morris Mini Traveller, Baujahr 1965, auf dem MINI Messestand, Techno Classica 2010

Morris Mini Traveller, Baujahr 1965, auf dem MINI Messestand, Techno Classica 2010

 

Wie die Türfenster ließen sich die hinteren Seitenscheiben durch Verschieben öffnen. Der Estate hatte je nach Marke den Beinamen Countryman oder Traveller, was eindeutig auf seine Zielgruppe hinweist: Er sollte vor allem die Landbevölkerung ansprechen, was auch Werbefotos mit transportierten Tieren untermauerten, ebenso junge reisefreudige Familien und Gewerbetreibende. Der Morris Minor Traveller aus dem Jahr 1953 hatte dieses Kundensegment gut abgedeckt. Um den MINI Classic im Stil der legendären Minor „Woodies“ zu präsentieren, erhielt er wie der Morris Minor Traveller ab der B-Säule ein Holz-Fachwerk. Was beim Morris Minor allerdings eine tragende Konstruktion war, trug der MINI Classic als reine Verzierung zur Schau. Ab 1961 gab es den Kombi wahlweise auch ohne Holzapplikationen. Das Ende des holzbeplankten Mini Estate kam im Herbst 1969 mit dem Erscheinen des Mini Clubman. Ab diesem Zeitpunkt wurde nur noch dieser Typ als Estate gebaut. Längst kaufte nicht nur die Landbevölkerung den transportfreudigen classic Mini: seine Varianten fanden insgesamt über 400 000 Liebhaber.

Der Mini Pick-up

Wer rustikaler zu Werke ging, der konnte ab Januar 1961 den Mini Pick-up ordern. Der knapp 60.000 mal produzierte Lastesel hatte hinter einer verbreiterten B-Säule, die der Karosseriesteifigkeit diente, eine offene Ladefläche. Am Heck war sie über eine unten angeschlagene Ladeklappe zugänglich. Zum Schutz der transportierten Güter gab es ein Verdeck, das wie bei Lkw seitlich angeknöpft werden musste und hinten eine – ebenfalls aufknöpfbare – Klappe mit Sichtfenster besaß.

Der Mini Moke

Morris Mini Moke Mk II, Baujahr 1967, auf dem MINI Messestand, Techno Classica 2010

Morris Mini Moke Mk II, Baujahr 1967, auf dem MINI Messestand, Techno Classica 2010

 

1964 schlug die Geburtsstunde des offensten classic Mini, den es je gab – des Mini Moke. Das neue Spaßauto hatte eigentlich ganz ernste Ursprünge: Konzipiert wurde der kleine Wagen als universelles Vehikel für den Militärdienst. Die robuste Bauweise, die geringen Abmessungen und das niedrige Gewicht erfüllten alle Voraussetzungen, ein solches Fahrzeug auch einmal per Fallschirm absetzen oder mit Hubschraubern transportieren zu können. Der Moke war praktisch eine Bodenwanne mit breiten, kastenförmigen Schwellern plus Motorhaube und Windschutzscheibe. Die Sitze waren einfach Blechschalen mit Sitzkissen, gegen Unwetter schützte leidlich ein aufklappbares Verdeck. All das war für Armeezwecke ideal – wenn die geringe Bodenfreiheit nicht gewesen wäre. Sie verdarb dem Moke eine Karriere im Dienste Ihrer Majestät, tat der Begeisterung der Freizeitfahrer aber keinerlei Abbruch. Rund 14 500 der offenen classic Minic Ableger entstanden bis 1968 in England, dann wurde die Produktion nach Australien und später Portugal verkauft. Die Gesamtauflage soll letztendlich bei rund 50 000 Exemplaren liegen.

Der MINI Countryman

Größenvergleich in Essen: der neue MINI Countryman neben einem Ur-MINI Clubman
Größenvergleich in Essen: der neue MINI Countryman neben einem Ur-MINI Clubman

Nicht fehlen darf bei diesem Variantenreichtum die neuste Schöpfung von MINI: der MINI Countryman. Einmal mehr stellt die Marke ihr außergewöhnliches Potenzial mit einem vollkommen neuen Fahrzeugkonzept unter Beweis. Der MINI Countryman bietet durch sein erweitertes Raumangebot, die erhöhte Sitzposition und die zusätzliche Bodenfreiheit sowie mit dem Allradantrieb ALL4 völlig neue Möglichkeiten, markentypischen Fahrspaß zu genießen. Zugleich ist er sowohl in seinem Design als auch im Fahrverhalten unzweifelhaft als MINI zu erkennen. Der MINI Countryman wirkt auf den ersten Blick eigenständig, kraftvoll, robust und vielseitig. Ebenso deutlich fallen markentypische Designelemente und Proportionen ins Auge.

 

 

Mit dieser Kombination schlägt das vierte Modell der Marke die Brücke zwischen dem klassischen Konzept des MINI und einem modernen Sports Activity Vehicle.

 

Fotos von der Techno Classica 2010: MINI Messestand in Halle 12

MINIs auf dem MINI Messestand in Halle 12, Techno Classica 2010
MINIs auf dem MINI Messestand in Halle 12, Techno Classica 2010
MINIs auf dem MINI Messestand in Halle 12, Techno Classica 2010
MINIs auf dem MINI Messestand in Halle 12, Techno Classica 2010
MINIs auf dem MINI Messestand in Halle 12, Techno Classica 2010
MINIs auf dem MINI Messestand in Halle 12, Techno Classica 2010

 

Weitere Fotos und Infos zu allen ausgestellten MINI-Exponaten auf dem MINI-Messestand finden Sie folgend:

Quelle: BMW Presse-Mitteilung vom 08.04.2010
Fotos: Christian Schütt

 

Das könnte Sie auch interessieren:

interner Link BMW auf der 20. Auto Mobil International Leipzig 2010. (News vom 06.04.2010)

interner Link BMW auf dem 80. Internationalen Automobilsalon Genf 2010 (News vom 19.02.2010)

interner Link BMW auf der IAA 2009 in Frankfurt (News vom 04.09.2009)


 

Bitte empfehlen Sie diesen Artikel weiter:


 

 
 

 Kommentare zur Meldung: 0
Ihr Name:
 


Anzeige
 
 
Netzwerk
 
Bitte folgen Sie uns:
 
7-forum.com bei Facebook7-forum.com bei google+
7-forum.com bei YouTube7-forum.com bei Twitter
7-forum.com News im RSS Feed
 
Neu: 7-forum.com auf google+
 
 
News im Kontext

Fahrspaß kennt keine Grenzen: Der MINI Countryman

 

MINI feiert am 26. August Geburtstag: MINI wird 50

 

1959-2009: 50 Jahre MINI

 
 
Aktuelle News

BMW X7: Fahrzeugkonzept und Design. Luxus in einer neuen Dimension.

 

BMW X7: Innenraum und Ausstattung. Mehr Raum für ein exklusives Ambiente.

 

BMW X7: Antrieb und Fahrerlebnis. First-Class-Komfort mit vielseitiger Dynamik.

 

BMW X7 Fahrerassistenzsysteme.

 

BMW X7: Anzeige- und Bediensystem, BMW Connected und ConnectedDrive.

 

Der erste BMW X7 - alle Highlights im Überblick

 

www.7er.com

  zurück zur News-Übersicht | zurück zur Startseite   zum Seitenanfang
www.7-forum.com  ·  Alle Rechte vorbehalten  ·  Letzte Bearbeitung dieser Seite: 04.09.2018  ·   Dies ist keine Seite der BMW Group