Start » Modelle » BMW-Museum english english version | Impressum/Datenschutz | Site-Map
7-forum.com Logo Rubrik Forum


BMW Museum
 Detail-Infos
 im Kontext
BMW 7er Modelle
 Modellgeschichte
750iL im Museum
aufgeschnittener BMW 750iL im BMW Museum quer aufgeschnittener BMW 750iL im BMW Museum
 
BMW V12-Geschichte
Die Erfolgsgeschichte der BMW V12-Motoren in der BMW 7er-Reihe
 
75 Jahre BMW

Wichtige Stationen in 75jähriger BMW-Geschichte:
 
BMW Artcars
Werfen Sie einen Blick auf inzwischen 17 BMW Art Carts.
 

   
Anzeige
 
BMW Neuheiten
Der neue BMW M550d xDrive.
BMW M550d xDrive (G30/G31), ab 2017

 
Die neue BMW HP4 RACE.
BMW HP4 RACE (ab 2017)

 
Der neue BMW M4 CS.
BMW M4 CS (F82)

 
Die neue Generation des BMW ALPINA B5 Bi-Turbo mit Allradantrieb
Alpina B5 BiTurbo (G30/G31) ab 2017

 
BMW Alpina B3 S BiTurbo
Alpina B3 S BiTurbo (F30, F31)

 
History Artikel
 

Rauno Aaltonen startet im classic Mini bei der Rallye Monte Carlo Historique 2017.
 

Concorso d´Eleganza Villa d´Este 2017
 

Die neue BMW 5er Limousine (G30): Modell und Markt.
 

Goldenes Klassik-Lenkrad 2016: Doppelsieg für zwei Jubilare.
 

Der BMW 02 auf Jubiläumstour durch Norddeutschland.
 

Perfekte Bühne für Elvis’ BMW 507 und weitere Legenden aus 100 Jahren.
 
7-forum.com Suche
 
7-forum.com mittels google durchsuchen:

 
Anzeige
 
gebrauchte BMW
 

Das BMW Museum in München

Aktuell: Das renovierte BMW-Museum ist feierlich neu eröffnet worden. Ab dem 21. Juni 2008 ist das Museum für das Publikum geöffnet.

Schauen Sie sich Fotos von den Exponaten im neuen Museum in einer ausführlichen Galerie an: Fotos aus dem BMW Museum

Mehr Infos zum neuen BMW-Museum, inkl. Öffnungszeiten, Eintrittszeiten, Übersicht der Exponate uvm. finden Sie über das Menü links oder folgend: das neue BMW Museum


Bilder und Infos vom dem alten BMW-Museum, vor seiner Renovierung:
 

BMW Hochhaus "Vierzylinder" mit BMW Museum in München

Das BMW Haus "Vierzylinder" in München mit dem BMW Museum im Vordergrund unter der großen BMW-Plattform.

  schematische Darstellung des BMW Museums in München

Die Architektur des BMW Museums

Das BMW Museum wurde zur gleichen Zeit gebaut wie das Olympiastadion mit dem Zeltdach und das BMW Hochhaus. Baubeginn war 1971. Eröffnet wurde es 1973. Es ist vom Architekten erdacht und geplant worden, der auch das BMW Hochhaus entworfen hat: der Wiener Professor Dr. Karl Schwanzer hat beiden Gebäuden ganz unterschiedliche Formen gegeben, die sehr harmonisch zusammen passen.

BMW Museum MünchenEr hat sie so revolutionär konstruiert, dass sie bis heute einzigartig sind. Das Besondere an der Bauweise des BMW Hochhauses ist, dass alle 22 Stockwerke am Boden gebaut und aneinander gehängt nach oben gezogen wurden. Der "Vierzylinder" ist also ein Hängehaus.

Das Museum ist dagegen als "selbsttragende Karosserie" konstruiert. Die Spannbetonschale trägt das Dach. Die Straßenspirale im Inneren wird allein von den Säulen gehalten, auf denen auch die vier nach oben immer größer werdenden Plattformen ruhen. Die Schale erweitert sich von weniger als 20 m Durchmesser auf 41 m im obersten Bereich. Sie ist 19 m hoch. Vom Flugzeug oder auch vom Olympiaturm aus sehen Sie auf dem Dach des BMW Museums ein riesiges BMW Zeichen.

 

Der Erfolg des BMW Museums

Das BMW Museum ist eines der meistbesuchten Unternehmensmuseen Deutschlands. In München haben nur das Deutsche Museum und die Neue Pinakothek mehr Besucher. Jahr für Jahr kommen etwas 250.000 Menschen aus allen Ländern der Erde ins BMW Museum. Ein Erfolg, der gute Gründe hat, denn es zeig nicht einfach nur die BMW Geschichte anhand von Motoren, Motorrädern und Automobilen, die das Unternehmen im Laufe seiner ersten 75 Jahre hergestellt hat.

Das BMW Museum erreicht etwas ganz anderes. Es lässt seine Besucher die Horizonte der Verkehrstechnik aus der Sicht von fünf Generationen sehen: von den Anfängen zu Beginn des letzten Jahrhunderts bis ins neue Jahrtausend. Das Museum veranschaulicht die Entwicklung des Denkens, der Träume, der Arbeit, der Gesellschaft und der Möglichkeiten, die der individuellen Mobilität von der Technik zur Verfügung gestellt wurden und werden. Die Gegenwart als Zukunft unserer Vergangenheit und als Vergangenheit unserer Zukunft wird so vielleicht ein wenig begreifbarer.

 

Bilder aus dem BMW Museum (Jahr 2002)

interner Link Den im Museum gezeigten aufgeschnittenen BMW 750iL sehen Sie auf einer separaten Seite.

BMW VI, 12-Zylinder-Motor von 1926

BMW VI, 12-Zylinder-Motor, 1926-1936, Vergasermotor mit 402 kW (550 PS) Dauerleistung bei 1.530 U/Min., Luftschraubengetriebe 1:1

Motor des Dornier "Wal". Von zwei dieser BMW VI Motoren wurde der Dornier "Wal" angetrieben, mit dem Wolfgang von Gronau 1930 den Atlantik in nur 44 Stunden von Ost nach West überquerte. Mit einer damit ausgerüsteten Dornier Merkur bewältigte Walter Mittelholzer bereits Mitte der zwanziger Jahre die 20.000 Kilometer der Strecke Zürich-Kapstadt in 97 Flugstunden. Lizenzen zum Bau dieses zuverlässigen Motors wurden nach Russland und Japan vergeben. BMW baute in zehn Jahren 6.345 Motoren dieses Typs.

 

Klemm L25 Flugzeug und BMW Stahltriebwerk

Klemm L25 mit BMW Xa-5-Zylinder Sternmotor, 1931-1932, Vergasermotor 37 kW (51 PS) Dauerleistung.

Im Vordergrund: BMW 003, Stahltriebwerk, bis 1945 Einwellenstrahltriebwerk, Achtstufen-verdichter, Ringbrennkammer, einstufige Turbinen, 700 kp Schub bei 900 km/h

 

Sportflugzeug mit BMW Sternmotor. In Kleinserie stellte BMW Anfang der dreißiger Jahre die 5-Zylinder-Sternmotoren der Typen X und Xa her. Sie wurden in Sportflugzeuge wie z. B. diese Klemm L25 eingebaut, mit der Max Seyffer damals an Deutschlandflügen teilnahm. Von diesen Motoren wurden nur 32 Stück produziert.

Das erste in Serie gebaute Stahltriebwerk der Welt. Mitte der dreißiger Jahre begann BMW mit der Entwicklung von Stahltriebwerken für Flugzeuge. Das BMW 003 Strahltriebwerk wurde bereits 1939 konstruiert. 1941 begannen Versuchsläufe unter dem Rumpf einer Ju 88. Dem ersten Testflug 1944 mit einem Arado 234 Fernaufklärer folgte der Einbau in verschiedene Hochleistungsflugzeuge. Insgesamt wurden 1.300 BMW 003 Strahltriebwerke in Serie hergestellt.

 

BMW 507 Cabriolet von 1956BMW 507 Cabriolet (1956-1959), 8 Zylinder, 3.168 ccm, 110 kW (150 PS) bei 5.000 U/Min, Höchstgeschwindigkeit 200 km/h

Für viele ein Traum: der BMW 507 wurde 1955 vorgestellt und wurde schnell berühmt. Die Leichtmetallkarosserie entwarf der Designer Albrecht Graf Goertz. Zu dem voll versenkbaren Verdeck gab es auf Wunsch ein Hardtop. Das Fahrzeug hatte - wie viele Sportwagen der damaligen Zeit - eine Knüppelschaltung. der Roadster 507 mit dem V8-Motor und zwei Doppelregister-Vergasern fuhr damals bereits über 200 km/h. Hans Stuck gewann mit einem BMW 507 zahlreiche Bergrennen auf nationaler und internationaler Ebene. Gebaut wurden insgesamt nur 254 Exemplare. International anerkannte Persönlichkeiten wie Ali Khan und Elvis Presley fuhren ihn. 

 

BMW 1500 aus dem Jahr 1962

BMW 1500, 1962-1964, 4 Zylinder, 1.499 ccm, 59 kW (80 PS) bei 5.700 U/Min., Höchstgeschwindigkeit: 148 km/h

Der erste BMW der Neuen Klasse. Der BMW 1500 steht am Beginn des neuen Aufstiegs, der das Unternehmen zu seiner heutigen Bedeutung führt. Ab Mitte der fünfziger Jahre wurde das Konzept des BMW 1500 entwickelt. Chefdesigner Wilhelm Hofmeister gab ihm die Gürtellinie, mit Motorhaube und Heck auf niedriger Höhe. Diese markante Form und das exzellente Fahrwerk - mit Federbeinen vorn und Schräglenkerachse hinten - machten den BMW 1500 zum Vorbild für die gesamte Branche. BMW setzte dieses Erfolgskonzept in den folgenden Jahren fort: zuerst mit dem BMW 1600, dann mit dem 1800 und mit dem 2000. Gebaut wurden 23.807 BMW 1500, 9.728 BMW 1800 und 139.857 BMW 2000.

 

 

Vor über 85 Jahren, die BMW-Gründung

BMW entstand im Jahr 1916, als sich die beiden Unternehmen "Rapp Motorenwerke AG" und "Gustav Otto Flugmaschinenfabrik" zur "Bayerische Flugzeugwerke AG" zusammenschlossen, die wenig später in "Bayerische Motoren Werke AG" umbenannt wurde. In seinen ersten Werkshallen, neben dem damaligen Münchener Flughafen und heutigen Olympiagelände, entwickelte und baute BMW Flugmotoren und ab 1923 auch Motorräder. Mit dem Automobilbau begann BMW 1928. Die Leistungen und die Zuverlässigkeit seiner Motoren und später auch die sportlichen Erfolge seiner Motorräder und Automobile machten BMW bald zu einer weltweit bekannten Marke. BMW ist heute der einzige europäische Automobilhersteller, der auch Motorräder und Flugzeugtriebwerke produziert.

Am 7. März 1916 werden die Bayerischen Flugzeugwerke (BFW) ins Gesellschaftsregister eingetragen, bald umbenannt in Bayerische Motorenwerke. Gründer sind Karl Rapp und Gustav Otto, dessen Vater den Viertaktmotor erfunden hat. In dieser Firma gehen die Otto-Werke auf. Das Gelände der BFW wird 1922 von BMW übernommen. Die Bayerischen Motoren Werke sehen das Gründungsdatum der BFW als ihr Gründungsdatum an.

Der Versailler Vertrag verbietet die Großproduktion von Flugzeugmotoren in Deutschland. In seinen ersten Werkshallen, neben dem damaligen Münchener Flughafen und heutigen Olympiagelände, entwickelte und baute BMW Flugmotoren und ab 1923 auch Motorräder. Mit dem Automobilbau begann BMW 1928 mit dem legendären Dixie, Werbeslogan "Innen größer als außen". Der stilbindende 328 markiert 1938 mit dem Mille-Miglia-Sieg ein Höhepunkt der Vorkriegsgeschichte unter dem Firmen-Logo mit dem stilisierten weiß-blauen Propeller.

Die Leistungen und die Zuverlässigkeit seiner Motoren und später auch die sportlichen Erfolge seiner Motorräder und Automobile machten BMW bald zu einer weltweit bekannten Marke. BMW ist heute der einzige europäische Automobilhersteller, der auch Motorräder und Flugzeugtriebwerke produziert.

Quelle: BMW Mobile Tradition. Führung durch das BMW Museum.


www.7er.com

 

 Interessante Artikel/News zur BMW-Geschichte

 BMW "Vierzylinder" - die Konzernzentrale der BMW Group

 Historischer Flug mit BMW Zwölf-Zylinder-Motoren

 BMW baute auch schon vor dem 2. Weltkrieg 12-Zylinder Motoren

 12 Zylinder im ersten Siebener (Modell E23).

 Entwicklungsgeschichte des ersten serienmäßigen V12-Motors in der 7er-Reihe

 30 Jahre BMW Museum - Auszug aus "Mobile Tradition Live" (PDF, 180 kB)

 Der Gründer: Franz Josef Popp - Auszug aus "Mobile Tradition Live" (PDF, 205 kB)

 75 Jahre BMW - Ausführlicher Rückblick auf Auto- und Unternehmensgeschichte (News vom 24.03.04)
 



  Besucher online: 1 | zurück zur Startseite   zum Seitenanfang
www.7-forum.com  ·  Alle Rechte vorbehalten  ·  Letzte Bearbeitung dieser Seite: 02.02.2012  ·   Dies ist keine Seite der BMW Group