Start » Service » News Seite drucken | Impressum/Datenschutz | Site-Map
7-forum.com Logo
Modell E23
 Varianten
 Detail-Infos
 Interaktiv
News-Menü
 News-Kategorien
 7-forum.com Service
History Artikel
 

BMW 745i - Süd-Afrika Version mit BMW M1-Motor
 

Der MINI - seit 20 Jahren das Original im Premium-Segment der Kleinwagen.
 

Seit 1972 gibt es die Mercedes S-Klasse
 

Ein bildschönes Coupé, das nie ein echter BMW werden durfte: 2800 GTS Coupé von Frua
 

BMW Group Classic auf der Techno Classica 2019 - Teil 1: 100 Jahre Rekorde und Siege
 

BMW Group Classic auf der Techno Classica 2019 - Teil 2: BMW Club-Fahrzeuge (Alpina, M- und Z-Modelle, BMW 2002 turbo)
 
BMW Museum
Werfen Sie einen Blick in das BMW Museum in München und betrachten den 7er als Querschnitts-modell. Außerdem wird ein kurzer Blick auf die BMW Geschichte geworfen.
 
Neu: Facebook!
 

7-forum.com hat nun seine eigene Facebook-Seite! Bitte unterstütze sie, indem Du die Seite besuchst und Fan wirst (auf "Gefällt mir" klicken). Vielen Dank!
 


 
 weitere 7er-News  

Kategorie: BMWM Classic Klassik

BMW-Modellreihe: E23

12.10.2020
BMW 745i - Süd-Afrika Version mit BMW M1-Motor
 

Die Top-Motorisierung der ersten 7er-Generation E23 gab es im damaligen BMW 745i, der im Jahr 1980 auf den Markt kam. Ein prächtiger 6-Zylinder-Motor mit Turbo-Aufladung sorgte für eine Motorleistung von 185 kW/252 PS. Aus heutiger Sicht war der 745i ein Vorreiter, denn einerseits war es mit der erste BMW, dessen Modellbezeichnung nichts mit dem Hubraum zu tun hatte - der Hubraum betrug "nur" 3,2 Liter - und andrerseits war es der erste 7er-BMW mit Turbo-Motor. Turbolader waren danach eher verpönt, da zu lauf-unruhig und durstig, und so kamen die Top-Motorisierungen der 7er-Folge-Generationen E32, E38 und E65 zwar mit doppelter Zylinderzahl, also 12 Zylindern, aber ohne Lader. Erst in der F01-Generation, also fast 30 Jahre nach der Markteinführung des 745 feierte der Turbo sein Comeback im Top-Model der 7er-Reihe, also im BMW 760i/Li.

BMW 745i (E23) von Christian ('s2000silber') an der Zeche Ewald in Herten
BMW 745i (E23) von Christian ("s2000silber") an der Zeche Ewald in Herten

Der Turbo-Lader ist genau das Bauteil, das der seltenen Süd-Afrika Variante des 745i fehlt, und ihn deshalb ganz besonders macht. In Süd-Afrika wird bekanntlich bis zum heutigen Tage auf der linken Straßenseite gefahren, und entsprechend das Lenkrad auf der rechten Seite verbaut. Und so passte der 6-Zylinder-Motor aus dem "normalen" 745i nicht in den Rechtslenker, da sich dort der an der rechten Seite des Motorblocks verbaute Turbolader und die Lenksäule in die Quere gekommen wären. Eine Änderung des Motors wäre zu aufwändig gewesen, und so suchte man nach Alternativlösungen. Konkret - so munkelt man, die BMW Classic wollte es nicht bestätigen - war es der spätere BMW Vorstandsvorsitzende Bernd Pischetsrieder, der ab 1982 Direktor für Produktion, Entwicklung, Einkauf und Logistik und Süd-Afrika war, und auch am Kap ausreichend motorisiert unterwegs sein wollte. Und so wude ein Ersatz-Motor gesucht und mit dem M88/3-Hochdrehzahlmotor gefunden, der in leicht angepasster Form auch im BMW M635CSi (E24) zum Einsatz kam. Bedenken, dass der ursprünglich für den legendären BMW M1 und damit für den Motorsport konzipierte Motor zu laut für eine Luxus-Limousine sein könnte wurden schlicht ignoriert.

BMW M88/3 Hochdrehzahl- statt Turbo-Motor aus dem legendären BMW M1 - serienmäßig verbaut im BMW 745i (SüdAfrika Version) von Christian('s2000silber').
BMW M88/3 Hochdrehzahl- statt Turbo-Motor aus dem legendären BMW M1 - serienmäßig verbaut im BMW 745i (SüdAfrika Version) von Christian ("s2000silber").

Schließlich gebaut wurde das Auto im BMW Werk Rosslyn (bei Pretoria): im CKD-Verfahren (Complete Knock-Down) wurden Teile-Kits aus Deutschland vor Ort zusammen gesetzt. Im Zeitraum 1984 bis 1986 wurden so insgesamt 192 Einheiten (17 davon mit Handschaltung) - größtenteils in Handarbeit - gefertigt, womit der 745i "Süd-Afrika" aufgrund der geringen Stückzahl eine echte Rarität ist. Nicht zuletzt der stolze Preis von damals 70.052 Rd - umgerechnet rd. 150.000 DM - im Vergleich zum "normalen 745i" ungefähr der doppelte Preis - machten die Zielgruppe klein. Verkauft wurde der 745i ausschließlich in Süd-Afrika und dort vor allem an Größen aus der Wirtschaft und an Behörden. Anderen Rechtslenker-Märkten blieb das Auto also vorenthalten. In England gab es beispielsweise einen von Alpina getunten BMW 735i als Ersatz.

Dank des M-Motors wollten die Süd-Afrikaner den bis dato schnellsten 7er "M745i" nennen - was aber am Veto aus der Vorstandsetage in München scheiterte. Und so wurde erst dem M760Li (G12) ab dem Jahr 2016 die Ehre zu teil, das berühmte "M" zu tragen.

BMW 745i (E23) von Christian ('s2000silber'). Die Süd-Afrika Variante des 745i gab es nur als Rechts-Lenker - inkl. beledertem Armaturenbrett.
BMW 745i (E23) von Christian ("s2000silber"). Die Süd-Afrika Variante des 745i gab es nur als Rechts-Lenker - inkl. beledertem Armaturenbrett.

Das "M" im Namen hätte sich der 745i aus Süd-Afrika jedenfalls redlich verdient: der 3.453 ccm große, längs im 745i eingebaute Motor mit vier Ventilen je Zylinder leistet 290 PS und beschleunigt den 745i auf 241 km/h - damals die schnellste Luxus-Limousine weltweit. In Kombination mit dem 5-Gang Sportgetriebe (oder alternativ mit einer ZF 4-Gang Automatik) statt der 3-Gang-Automatik im "normalen" 745i ist Landstraßentempo nach sieben Sekunden (bzw. 9,1 Sek. mit Automatik) erreicht. Für damalige Verhältnisse sehr modern war die von Bosch gelieferte Motronic, die für eine elektronische Einspritzung sorgte. Damit konnte die Verdichtung erhöht, der Wirkungsgrad optimiert und damit die Leistung gesteigert und der Kraftstoffverbrauch gesenkt werden. Im Vergleich zum Supersportwagen M1 stieg die Leistung um 13 PS, das Drehmoment legte von 330 auf 340 Nm bei 4.500 U/Min zu.

BMW 745i (E23) mit seinem Besitzer Christian ('s2000silber') am Steuer.
BMW 745i (E23) mit seinem Besitzer Christian ("s2000silber") am Steuer.

Äußerlich unterscheidet sich die Süd-Afrika Variante kaum von sienem Pendant aus Dingolfing. Lediglich die 16 Zoll BBS Mahle Räder (7x16" vorne und 8x16" hinten) mit Motorsport Symbol auf den Nabenkappen waren neu. Im Innenraum dagegen wurden einige Dinge angepasst: so gab es speziell profilierte Sitze, sowie eine Nappa-Ledervollausstattung, bei der u. a. das Armaturenbrett und die Seitenverkleidungen mit Leder bezogen waren (dieser Ausstattungsumfang wurde später auch in der Highline-Version, für den deutschen Markt angeboten). Auch gab es eine anderen Mitteltunnel, auf dem die Fensterheberschalter um den Schalthebel anstatt um den Handbremsgriff und der Aschenbecher hinter dem Schalthebel statt unter dem Radio platziert wurden. Bei Fahrzeugen mit Automatikgetriebe fehlen dem Schalthebel die üblichen "PRND321"-Markierungen und er ist von einem Ledersack umgeben. Ebenfalls einzigartig für den südafrikanischen 745i ist ein spezielles Kombiinstrument mit Tacho bis 280 km/h und dem M-Logo in Geschwindigkeitsmesser und Drehzahlmesser. Das Lederlenkrad ist als Drei-Speichen-Design ausgeführt. Alle sonst teilweise aufpreispflichtigen 7er-Extras im Innenraum wie Fensterheber, elektrische Außenspiegel, elektrisch verstellbare und beheizbare Sitze vorne und hinten, elektr. Schiebedach, Klima-Automatik, Tempomat, Check Control, Bord-Computer, Radio/Kassetten-System und elektr. Heckrollo waren serienmäßig an Bord.

Benjamin Voss, Pressesprecher BMW Classic, konnte noch eine weitere Besonderheit des 745i aus SüdAfrika beitragen: Die besonders aufwendige Lederausstattung beim 745i war damals auch ein „Pilot“: Zum ersten Mal bezog man das Leder aus südafrikanischer Produktion und nichtmehr aus dem Ausland. Danach wurde auch das Leder für andere Fahrzeuge aus Südafrika bezogen.

BMW 745i (E23) von Christian ('s2000silber'), Rechtslenker, Cockpit.
BMW 745i (E23) von Christian ("s2000silber"), Rechtslenker, Cockpit.

Auch unter dem Blech gab es Anpassungen: Die Federung ist straffer ausgelegt und Niveauregulierung hinten serienmäßig. Das Bremssystem wurde aus M635CSi und M5 übernommen mit 300 mm belüfteten Bremsscheiben vorne, sowie serienmäßigen ABS. Weitere Besonderheiten: ein größerer Kraftstofftank (100 l), 5-Gang-Handschaltung (Getrag 285/5.45-HZ), optional 4-Gang Automaitk ZF 4HP22EH, Hinterachsgetriebe Sperre 25%, Klimaanlage maximale Kühlleistung: 7,56 kW.

Bei dem hier im Bericht gezeigten BMW 745i handelt es sich um das Auto unseres Mitglieds Christian (alias "s2000silber" in unserem 7er-Forum). Christian ist für seine BMW-Leidenschaft, und hier im Speziellen für Fahrzeuge, die in Kleinserie hergestellt wurden, unserem 7er-Forum bekannt. Zum Rhein-Ruhr-Stammtisch erschien er auch mal mit seinem BMW L7 der Modellreihe E38, der ebenfalls nur sehr selten gebaut wurde. Seinen 745i hat er nach fünfjähriger Suche in Süd-Afrika gefunden, gekauft und nach Rotterdam verschiffen lassen. Seitdem hat er - auch unter Zuhilfenahme des Know-Hows anderer E23-Experten aus unserem 7er-Forum, wie z. B. Heinz-Peter ("TurboPeter"), der u. a. einen 745i mit Turbo-Motor sein Eigen nennt - zunächst die Straßenzulassung erwirkt. "Gegen den passiven Widerstand der BMW AG inkl. der Classic-Abteilung und das aktive Problembewusstsein einzelner lokal zuständiger Bürokraten ist mir Ende 04/2020 endlich die Straßenzulassung geglückt", so Christian. Und so ist sein 745i heute wohl der einzige in Deutschland zugelassene 7er-BMW mit M1-Motor. Bis heute hat er an seinem Fahrzeug bereits folgende Arbeiten durchgeführt:

  • großteilige Zerlegung incl. Dämmung aller Türen und Klappen
  • Zerlegung & Aufarbeitung der elektr. Motoren (Fensterheber, Schiebedach, Sitze)
  • Austausch Auspuffanlage ab Krümmer
  • Aufarbeitung Bremsanlage (incl. Stahlflex-Leitungen)
  • Austausch Beleuchtung Front (Doppelscheinwerfer, Nebel, Blinker)
  • Vollständige Neulagerung VA & HA (incl. Bilstein B6)
  • Austausch Spurstange & Kugelgelenke
  • Neue Reifen (Yokohama Advan Sport)
  • Instandsetzung Handbremse (incl. Bowdenzügen und Belägen)
  • Schweißarbeiten (Tür hi.li., Innenkotflügel vo.li., Fahrerfußraum)
  • Neuanfertigung Wasser-Öl-Kühler
  • Installation einer verdeckt eingebauten DAB-Anlage
  • Trockeneisreinigung Unterboden & Motorraum
  • Lackierarbeiten (soweit unvermeidlich)

BMW 745i (E23) von Christian ('s2000silver'), Heckansicht mit Typ-Bezeichnung.
BMW 745i (E23) von Christian ('s2000silver'), Heckansicht mit Typ-Bezeichnung.

Die aufwändigen Arbeiten haben sich gelohnt - und das Auto präsentiert sich heute in einem Topp-Zustand, wie die hier gezeigten Fotos belegen. Auch sein Besitzer zeigt sich zufrieden: "Am Fahrzeug ist noch immer einiges zu tun [...], aber generell bin ich sehr (!!) glücklich und der alte Herr fährt schon jetzt wieder hervorragend. Aufwand, Mühe, Ärger, Schweiß, Blut und finanzieller Einsatz haben sich also gelohnt!"

 

Technische Daten BMW 745i von Christian:

Kilometer-Stand: 244.238
VIN: ZBAFJ280200620190
Produktionsdatum: 09.12.1986
Motor-Nr.: 60063883

Technische Daten BMW 745i (Süd-Afrika Version)

Motorbezeichnung: M88/3
Hubraum: 3.453 cm³
Bohrung / Hub: 93,4 mm / 84,0 mm
Verdichtung: 10,5:1
Zündfolge: 1-5-3-6-2-4
Leistung: 290 PS bei 6.500/min
Drehmoment: 347 Nm bei 4.700/min
Benzindruck: 3,0 +- 0,2 bar
Höchstdrehzahl 7.000/min
Leergewicht: 1.718 kg DIN

Leistungsdaten:

Höchstgeschwindigkeit Handschaltung: 241 km/h
Höchstgeschwindigkeit Automatik: 234 km/h
Beschleunigungswerte Handschaltung:

    0-50 km/h 2,4 s
    0-100 km/h 7,0 s
    0-140 km/h 13,0 s

Beschleunigungswerte Automatik:

    0-50 km/h 3,8 s
    0-100 km/h 9,1 s
    0-140 km/h 15,3 s

Verbrauch Handschaltung:

    Konstantfahrt 90 km/h 8,9 l/100 km
    Konstantfahrt 120 km/h 10,0 l/100 km
    Stadtfahrt 19,6 l/100 km

Verbrauch Automatik:

    Konstantfahrt 90 km/h 10,4 l/100 km
    Konstantfahrt 120 km/h 12,1 l/100 km



BMW 745iA (E23) - seltene SüdAfrika Version mit M1 Motor von Christian

BMW 745iA (E23) - seltene SüdAfrika Version mit M1 Motor
BMW 745iA (E23) - seltene SüdAfrika Version mit M1 Motor
BMW 745iA (E23) - seltene SüdAfrika Version mit M1 Motor
BMW 745iA (E23) - seltene SüdAfrika Version mit M1 Motor
BMW 745iA (E23) - seltene SüdAfrika Version mit M1 Motor
BMW 745iA (E23) - seltene SüdAfrika Version mit M1 Motor
BMW 745iA (E23) - seltene SüdAfrika Version mit M1 Motor
BMW 745iA (E23) - seltene SüdAfrika Version mit M1 Motor
BMW 745iA (E23) - seltene SüdAfrika Version mit M1 Motor
BMW 745iA (E23) - seltene SüdAfrika Version mit M1 Motor
BMW 745iA (E23) - seltene SüdAfrika Version mit M1 Motor
BMW 745iA (E23) - seltene SüdAfrika Version mit M1 Motor
BMW 745iA (E23) - seltene SüdAfrika Version mit M1 Motor
BMW 745iA (E23) - seltene SüdAfrika Version mit M1 Motor
BMW 745iA (E23) - seltene SüdAfrika Version mit M1 Motor
BMW 745iA (E23) - seltene SüdAfrika Version mit M1 Motor
BMW 745iA (E23) - seltene SüdAfrika Version mit M1 Motor, Rechtslenker, 3-Speichen-Lenkrad.
BMW 745iA (E23) - seltene SüdAfrika Version mit M1 Motor, Rechtslenker, 3-Speichen-Lenkrad.
BMW 745iA (E23) - seltene SüdAfrika Version mit M1 Motor, Tacho bis 280 km/h und M Logos in Tacho und Drehzahlmesser.
BMW 745iA (E23) - seltene SüdAfrika Version mit M1 Motor, Tacho bis 280 km/h und M Logos in Tacho und Drehzahlmesser.
BMW 745iA (E23) - seltene SüdAfrika Version mit M1 Motor, Mittelkonsole mit Klima-Automatik, Radio und Bord Computer.
BMW 745iA (E23) - seltene SüdAfrika Version mit M1 Motor, Mittelkonsole mit Klima-Automatik, Radio und Bord Computer.
BMW 745iA (E23) - seltene SüdAfrika Version mit M1 Motor, mit angepasstem Mittel-Tunnel.
BMW 745iA (E23) - seltene SüdAfrika Version mit M1 Motor, mit angepasstem Mittel-Tunnel.
BMW 745iA (E23) - seltene SüdAfrika Version mit M1 Motor, mit angepasstem Mittel-Tunnel.
BMW 745iA (E23) - seltene SüdAfrika Version mit M1 Motor, mit angepasstem Mittel-Tunnel.
BMW 745iA (E23) - seltene SüdAfrika Version mit M1 Motor, auf 16 Zoll BBS Mahle Felgen - und nicht originaler Naben-Abdeckung.
BMW 745iA (E23) - seltene SüdAfrika Version mit M1 Motor, auf 16 Zoll BBS Mahle Felgen - und nicht originaler Naben-Abdeckung.
BMW 745iA (E23) - seltene SüdAfrika Version mit M1 Motor, Batterie im Kofferraum.
BMW 745iA (E23) - seltene SüdAfrika Version mit M1 Motor, Batterie im Kofferraum.
BMW 745iA (E23) - seltene SüdAfrika Version mit M1 Motor, M88/3 Hochdrehzahlmootor mit 347 Nm.
BMW 745iA (E23) - seltene SüdAfrika Version mit M1 Motor, M88/3 Hochdrehzahlmootor mit 347 Nm.
BMW 745iA (E23) - seltene SüdAfrika Version mit M1 Motor, 6-Zylinder, 3.453 ccm Hubruam, 24 Ventile.
BMW 745iA (E23) - seltene SüdAfrika Version mit M1 Motor, 6-Zylinder, 3.453 ccm Hubruam, 24 Ventile.
BMW 745iA (E23) - seltene SüdAfrika Version mit M1 Motor, M88/3 Hochdrehzahlmootor mit 290 PS.
BMW 745iA (E23) - seltene SüdAfrika Version mit M1 Motor, M88/3 Hochdrehzahlmootor mit 290 PS.
BMW 745iA (E23) - seltene SüdAfrika Version mit M1 Motor
BMW 745iA (E23) - seltene SüdAfrika Version mit M1 Motor
BMW 745iA (E23) - seltene SüdAfrika Version mit M1 Motor
BMW 745iA (E23) - seltene SüdAfrika Version mit M1 Motor
BMW 745iA (E23) - seltene SüdAfrika Version mit M1 Motor
BMW 745iA (E23) - seltene SüdAfrika Version mit M1 Motor

 

Linktipp: Handbuch zum 745i (auf externem Server, in englischer Sprache, PDF, 18.3 Mb)

Linktipp: Die BMW E23-Seite vom E23-Experten Heinz-Peter Schmitz


 

Bitte empfehlen Sie diesen Artikel weiter:

 

Kommentare zur Meldung

 Kommentare zur Meldung: 16
Ihr Name:
 
Alle Kommentare im Forum ansehen
13.10.2020 10:13
fuffi_lwl
BMW 745i - Süd-Afrika Version mit BMW M1-Motor

"Gegen den passiven Widerstand der BMW AG inkl. der Classic-Abteilung"
Was genau hat denn die BMW AG dagegen gehabt, dass der Wagen in Deutschland zugelassen wird?
13.10.2020 12:50
Capt'n Ist schon ein sehr schönes Auto, besonders der Innenraum.

Zitat:
Zitat von fuffi_lwl Beitrag anzeigen
"Gegen den passiven Widerstand der BMW AG inkl. der Classic-Abteilung"
Was genau hat denn die BMW AG dagegen gehabt, dass der Wagen in Deutschland zugelassen wird?
Das würde mich auch mal interessieren. Und vor Allem inwieweit die da überhaupt eine Handhabe haben. Mir würde jetzt nur einfallen, dass die sich weigern essentielle Teile zu verkaufen oder diese gar nicht mehr anbieten.
13.10.2020 13:41
Christian Ich würde den "passiven Widerstand" so deuten, dass man eben nicht aktiv geholfen hat. Aber sicher kann uns @s2000silber dazu noch mehr sagen..

Gruß,
Chriss
13.10.2020 14:58
K-H Grabowski
Zitat:
Zitat von fuffi_lwl Beitrag anzeigen
"Gegen den passiven Widerstand der BMW AG inkl. der Classic-Abteilung"
Was genau hat denn die BMW AG dagegen gehabt, dass der Wagen in Deutschland zugelassen wird?

Passiver Widerstand klingt für mich wie: er hat vllt Unterstützung erbeten, sei es Dokumente die bei der Zulassung helfen oder ähnliches, diese aber nicht erhalten.
13.10.2020 17:31
altbert
Zitat:
Zitat von fuffi_lwl Beitrag anzeigen
"Gegen den passiven Widerstand der BMW AG inkl. der Classic-Abteilung"
Was genau hat denn die BMW AG dagegen gehabt, dass der Wagen in Deutschland zugelassen wird?
Ich kann mir durchaus vorstellen, daß BMW an diesen Teil der Firmengeschichte nicht unbedingt erinnert werden will und deswegen nicht aktiv geholfen hat.

Solch ein hochpreisiges Luxuxobjekt in einem Land verkauft zu haben, in welchem zu dem Zeitpunkt die Apartheidspolitik herrschte und Rassentrennung an der Tagesordnung war, ist ja nicht unbedingt ein Ruhmesblatt.

Und lediglich hohe Politiker der herrschenden Klasse oder reiche Weiße haben sich solch ein Fahrzeug dort leisten können, und das Volk nagte zum Großteil am Hungertuch...
13.10.2020 19:02
s2000silber Hallo zusammen,

dann führe ich das Teil-Thema doch kurz aus, damit's vielleicht nachvollziehbarer wird...

Erstmals über die "Haltung" im Hause BMW zu dieser Kleinst-Serie gestolpert bin ich im Zuge der Bestellung eines "Zertifikats" (Externer Link (&Ooml;ffnet in neuem Fenster, der Forumsbetreiber distanziert sich vom Inhalt extern verlinkter Seiten.) https://www.bmwgroup-classic.com/de/...up-archiv.html). Wenige Tage nach Order desselben (nicht meine erste Bestellung dieser Art) bekam ich eine Baukasten-Mail, derzufolge man nicht liefern könne, mir aber generöserweise keine Kosten zumute.
Übermittelt wurde auch eine Rufnummer, unter der ich kurz später einen Mitarbeiter erreichen und fragen konnte, weswegen man mir denn für dieses Fahrzeug kein Zertifikat verkaufen wolle/könne. Meiner Auffassung nach fühlte der MA sich unwohl und äußerte sich unbeholfen dahingehend, dass der Wagen Deutschland ja schließlich "CKD" verlassen habe und man daher nicht beurteilen könne, ob er in SA wie vorgesehen montiert wurde... Ich habe ihn gefragt, ob er das ernst meine, woraufhin er sich darauf zurückzog, dass er jedenfalls "für diese Autos" kein Zertifikat erstellen könne. Ich hab's dann dabei belassen, da mir die Urkunde keine Herzensangelegenheit war.

Problematisch wurd's erst, als mich intensiv der Zulassung des Wagens zu widmen begann und in diesem Zusammenhang bei BMW Classic schriftlich eine Konformitätsbescheinigung sowie bestimmte technische Details erbeten bzw. angefordert habe. Die - ebenfalls schriftlichen - Reaktionen waren auffällig kurz und abweisend, allerdings wollte ich es hier eben nicht auf sich beruhen lassen, da ich zu dem Zeitpunkt noch die Hoffnung hatte, eine Homologation oder TÜV-Sonderzulassung vermeiden zu können. Also habe ich immer wieder nachgehakt, prallte aber ab, bis ich dann irgendwann auf der A40 (ich könnte heute noch fast metergenau die Stelle markieren) den Anruf von einer mir zu diesem Zeitpunkt unbekannten Mobilnummer annahm. Es stellte sich heraus, dass die/der Gesprächspartner*in (ich bleibe ab jetzt bewußt vage, da auch BMW-Mitarbeiter*innen hier mitlesen) Mitarbeiter*in der BMW Classic war/ist und dort den Vorgang meines Wagens zur Kenntnis bekommen hat. Sie/Er gab mir zu verstehen, dass die Führungsebene dort eine Weisung erteilt hat, derzufolge der Konzern kein Interesse an der Zulassung eines "M745" hat und daher auch durch die MA des Hauses keine möglicherweise geeigneten Unterlagen auszuhändigen sind. Die Dame/Der Herr war mit dieser "Konzern-Strategie" nicht ganz glücklich und hatte sich daher zum Anruf bei mir außerhalb des Büro-Kontextes entschlossen.
Ich wollte das zunächst nicht glauben/wahrhaben, durfte die Dame/den Herrn im Laufe der kommenden Monate aber auch persönlich kennenlernen und leider stimmt's, BMW legt auf diesen Teil der eigenen Historie keinen Wert, es gab offiziell keinen "M7" oder "M745i" und an einem dieser "Bastarde" mit offizieller Straßenzulassung hat man dementsprechend auch kein Interesse.

Dies hat meinen Antrieb nur verstärkt und jetzt fährt er eben doch, in 2021 u.a. nach München und dort auch direkt vor's Museum, versprochen!
13.10.2020 21:16
altbert Lag ich mit meiner Vermutung also wohl nicht ganz falsch...
13.10.2020 21:47
Christian Falls nun jemand Gefallen an einem 7er mit M1 Motor bekommen hat - es stehen noch immer welche in Süd-Afrika zum Verkauf, z. B. folgend:

Externer Link (&Ooml;ffnet in neuem Fenster, der Forumsbetreiber distanziert sich vom Inhalt extern verlinkter Seiten.) 1986 BMW 7 Series 745i For Sale

Mit umgerechnet rund 18.000 Euro ist man dabei.

Gruß,
Chriss
14.10.2020 08:54
K-H Grabowski
Zitat:
Zitat von altbert Beitrag anzeigen
Ich kann mir durchaus vorstellen, daß BMW an diesen Teil der Firmengeschichte nicht unbedingt erinnert werden will und deswegen nicht aktiv geholfen hat.

Solch ein hochpreisiges Luxuxobjekt in einem Land verkauft zu haben, in welchem zu dem Zeitpunkt die Apartheidspolitik herrschte und Rassentrennung an der Tagesordnung war, ist ja nicht unbedingt ein Ruhmesblatt.

Und lediglich hohe Politiker der herrschenden Klasse oder reiche Weiße haben sich solch ein Fahrzeug dort leisten können, und das Volk nagte zum Großteil am Hungertuch...
Ich finde es ja schon wieder zweifelhaft anderen seine eigene Meinung suggestiv in den Mund zu legen und an allem eine Mitschuld und/oder Unterstützung von allerlei Unheil in der Welt herbei reden zu wollen



zusätzliche Anmerkung:
Ein anderes Beispiel, der BMW e30 333i (Externer Link (&Ooml;ffnet in neuem Fenster, der Forumsbetreiber distanziert sich vom Inhalt extern verlinkter Seiten.) Quelle: AMS). Dieses Fahrzeug war ebenfalls ein Südafrika-Exklusives und befindet sich sogar in der BMW Klassik Sammlung und sieht durch solche Artikel und historische Ausfahrten rege öffentliche Aufmerksamkeit. Woraus ich schließen würde, dass das Problem nicht mit der Produktion in Südafrika verknüpft ist. Im Artikel heißt es, das Fahrzeug wurde gemeinsan von BMW, Alpina und BMW Süd-Afrika entwickelt. Das lässt auch vom Threadersteller die "Bastard" Aussage plausibel erscheinen, meiner Meinung nach.
14.10.2020 10:05
fuffi_lwl Interessante Geschichte, was für ein Käse. Seitens der AG meine ich.
14.10.2020 12:18
altbert
Zitat:
Zitat von K-H Grabowski Beitrag anzeigen
Ich finde es ja schon wieder zweifelhaft anderen seine eigene Meinung suggestiv in den Mund zu legen und an allem eine Mitschuld und/oder Unterstützung von allerlei Unheil in der Welt herbei reden zu wollen
Ich lege niemandem was in den Mund, sondern äußere meine eigene Meinung dazu.

Was ist daran bitteschön „zweifelhaft“...?

Da kann sich jeder selbst seine Gedanken zu machen, und ob da auch was dran ist, das könnte nur BMW beantworten...
14.10.2020 12:44
knuffel Das Politkforum ist geschlossen......
19.10.2020 10:33
s2000silber Hallo zusammen,

der Bereich "Politik" ist hier auch meiner Meinung nach deplatziert und daher kehre ich zum Fahrzeug zurück bzw. nutze die Gelegenheit, um Euch zwei Links (hoffentlich zulässig?) einzubinden, die einen Einblick dahingehend ermöglichen, wie der Wagen optisch aufbereitet wurde:
Teil 1
Externer Link (&Ooml;ffnet in neuem Fenster, der Forumsbetreiber distanziert sich vom Inhalt extern verlinkter Seiten.) https://www.autopflegeforum.eu/forum...en-seiner-Art/
Teil 2
Externer Link (&Ooml;ffnet in neuem Fenster, der Forumsbetreiber distanziert sich vom Inhalt extern verlinkter Seiten.) https://www.autopflegeforum.eu/forum...910#post547910

Den Interessierten wünsche ich viel Spaß beim Lesen/Anschauen.
19.10.2020 21:03
AxelF75 Vielleicht wollten sie auch einfach nur den einzigen in D/Europa haben und deshalb keine Hilfe anbieten.

Denn einen haben sie ja wohl in der eigenen Sammlung.
Gestern 16:07
don grillo Moin,

ich komme auch aus Deutschland und besitze auch einen 745 Südafrika.

Gruseliger Weise schon seit 2005.

Der Erstbesitzer 1985 war ein deutscher industrieller der in Südafrika lebte.

1. Jahr später nahm er das Fahrzeug mit nach Deutschland.

Hier hatte das Fahrzeug auch eine Zulassung von 1986 und war auch bei BMW in der Preussenstraße.

Danach ist der Herr nach England weitergezogen. Hier habe ich das Fahrzeug 2005 gekauft.

Fahrzeug hat eine deutsche Zulassung ist aber derzeit nicht angemeldet. Ich hatte bisher keine Probleme mit Auskünften von der mobilen Tradition. Ein Zertifikat habe ich aber bisher auch nie bestellt.

Viele Grüße
Andreas
Alle weiteren Kommentare im Forum ansehen


 
 
Netzwerk
 
Bitte folgen Sie uns:
 
7-forum.com bei Facebook7-forum.com bei google+
7-forum.com bei YouTube7-forum.com bei Twitter
7-forum.com News im RSS Feed
 
Neu: 7-forum.com auf google+
 
 
News im Kontext

7x7 auf der Techno Classica 2017: BMW feiert 40 Jahre BMW 7er und 30 Jahre BMW V12

 

7-forum.com Jahrestreffen 2016: Besuch im BMW M Studio in Garching

 

15 Jahre James Bond BMW 7er - Pierce Brosnan fuhr im Namen Ihrer Majestät einen BMW 750iL (E38)

 

BMW 730d Individual Active 7 (E65 LCI) von Günter Geier

 
 
Aktuelle News

BMW und Kith legen exklusive Edition des neuen BMW M4 Competition Coupé auf.

 

BMW Group und Daimler Mobility richten moovel Group auf das B2C-Geschäft aus.

 

Die neuen BMW R nineT Modelle. Modellüberarbeitung 2020.

 

Die neuen BMW R nineT Modelle. Technische Neuerungen.

 

Die neuen BMW R nineT Modelle: Neue Sonderausstattungen.

 

Die neuen BMW R nineT Modelle. Farben und Ausstattungsvarianten.

 

www.7er.com

  zurück zur News-Übersicht | zurück zur Startseite   zum Seitenanfang
www.7-forum.com  ·  Alle Rechte vorbehalten  ·  Letzte Bearbeitung dieser Seite: 24.04.2020  ·   Dies ist keine Seite der BMW Group