Start » Service » News Seite drucken | Impressum/Datenschutz | Site-Map
7-forum.com Logo
News-Menü
 News-Kategorien
 7-forum.com Service
Neu: Facebook!
 

7-forum.com hat nun seine eigene Facebook-Seite! Bitte unterstütze sie, indem Du die Seite besuchst und Fan wirst (auf "Gefällt mir" klicken). Vielen Dank!
 


 
 Auto-News  

06.12.2006
ZF 6-Gang Automatik-Getriebe: Reaktionsschnell und dynamisch
 

  • Neu entwickeltes 6-Gang-Automatgetriebe reagiert und schaltet noch schneller
  • Weitere Verbrauchsreduzierungen und besseres Leistungsgewicht bei gleichem Komfort
  • Neue Drehmomentwandler und leistungsfähigere Software revolutionieren das Stufenautomatgetriebe

Durch den Einsatz neuer Drehmomentwandler, kombiniert mit optimierter Getriebesteuerung und Hydraulik, ist das 6-Gang Stufenautomatgetriebe der zweiten Generation leistungsfähiger als sein Vorgänger und trägt gleichzeitig zu deutlichen Verbrauchseinsparungen bei: Benziner verbrauchen bis zu drei, Fahrzeuge mit Dieselmotor sogar bis zu sechs Prozent weniger Kraftstoff. Im neuen 3er Coupé und X3 von BMW gibt es das Schnellschaltgetriebe seit September 2006.

Die neue Generation des ZF 6-Gang-Automatgetriebes mit revolutionärer Wandlertechnologie.

Die neue Generation des ZF 6-Gang-Automatgetriebes mit revolutionärer Wandlertechnologie.

 

Mehr Fahrdynamik und Effizienz

Neben den Komfortansprüchen an ein Stufenautomatgetriebe spielen die Fahrdynamik und der Verbrauch eine entscheidende Rolle. „Das neue 6-Gang-Stufenautomatgetriebe stellt einen Quantensprung in der Automatgetriebeentwicklung dar”, so Dr. Michael Paul, Technik-Vorstand und Leiter des Unternehmensbereichs Pkw-Antriebstechnik. „Mit der zweiten Generation des 6-Gang-Automatgetriebes ist es uns gelungen, die Fahreigenschaften weiter zu verbessern und die Fahrleistung zu steigern. Es ist das agilste Stufenautomatgetriebe, das es je gab.“ Gleichzeitig spart das neue 6-Gang-Getriebe Kraftstoff ein – bei Benzinmotoren rund drei Prozent und bei Dieselmotoren sogar bis zu sechs Prozent. Darüber hinaus konnten die Reaktionszeiten um bis zu 50 Prozent verkürzt werden und es sind erstmals direkte Doppelschaltungen ohne Unterbrechung möglich. Erreicht werden die Leistungssteigerung und die Kraftstoffeinsparung vor allem durch neue Drehmomentwandler, die mit einer optimierten elektronischen Getriebesteuerung und Hydraulik verknüpft werden. Ausgelegt ist das Schnellschaltgetriebe für ein Eingangsdrehmoment bis maximal 850 Newtonmeter, also für den Antrieb von Automobilen mit leistungsstarken Motoren mit bis zu zwölf Zylindern.

Neue Drehmomentwandler

Eine neue Wandlergeneration ermöglicht reduzierte Schaltzeiten und geringeren Verbrauch bei unverändert hohem Komfort.

Eine neue Wandlergeneration ermöglicht reduzierte Schaltzeiten und geringeren Verbrauch bei unverändert hohem Komfort.

 

Um den Verbrauch zu optimieren, entwickelte ZF eine konsequente Schaltstrategie der Wandlerüberbrückungskupplung mit dem Ziel, die Kupplung so früh wie möglich – nämlich direkt nach dem Anfahren – vollständig zu schließen. Um dabei die Schwingungen im Antriebsstrang sicher zu beherrschen, setzt ZF neu entwickelte Drehmomentwandler ein: Beim Benziner übernimmt diese Aufgabe ein Turbinen-Torsions-Dämpfer, für Dieselmotoren wurde ein spezieller Zwei-Dämpfer-Wandler entwickelt. Mit dem frühen Schließen der Wandlerkupplung und der Kompensation der Massenträgheiten durch die kleinere Wandlerbaugröße wurde neben dem Verbrauch auch die Fahrdynamik deutlich optimiert. Die so verbesserte Anbindung des Antriebsstranges an den Motor lässt den Fahrer eine direktere Reaktion des Fahrzeuges auf seine Gaspedalbewegungen erleben.

Hydraulik und elektronische Getriebesteuerung

Neu ist außerdem, dass das 6-Gang-Automatgetriebe alle Doppelschaltungen direkt ausführt und teilweise um bis zu vier Stufen ohne Zeitverlust und fühlbare Verzögerung herunterschalten kann. Eine Weiterentwicklung des Hydrauliksystems macht dies möglich. Die jeweils erforderliche Kupplung wird durch separate Druckregler direkt angesteuert, so dass für das Überspringen einer Fahrstufe keine zusätzliche Zeit benötigt wird. Diese so genannte Zielgangfindung macht den Schaltablauf sehr präzise. Und damit das möglichst schnell passiert, übernimmt eine verbesserte Steuerungselektronik die Wahl der jeweils optimalen Fahrstufe. Anhand der Daten über Lastzustand, Fahrsituation und die Geschwindigkeit, mit der das Gaspedal getreten wird, „entscheidet“ die Steuerungssoftware, ob um eine oder mehrere Stufen zurückgeschaltet wird. Es kommt vor allem darauf an, wie intensiv der Fahrer beschleunigen will. Je kräftiger er Gas gibt, desto dynamischer nimmt sein Fahrzeug Tempo auf.

Die Reaktionszeiten liegen nun unterhalb der menschlichen Wahrnehmungsschwelle.Der Verbrauchsvorteil des neuen Getriebes liegt bei bis zu 6 Prozent.

Die Reaktionszeiten liegen nun unterhalb der menschlichen Wahrnehmungsschwelle.

Der Verbrauchsvorteil des neuen Getriebes liegt bei bis zu 6 Prozent.

Ganz gleich, ob um einen oder über mehrere Gänge geschaltet wird, die Reaktionszeit bleibt immer die gleiche. Und die ist extrem gering: Erfolgt etwa bei einer Fahrgeschwindigkeit von 70 km/h im sechsten Gang ein Kickdown-Signal, braucht das 6-Gang-Automatgetriebe gerade einmal 100 Millisekunden, um den schnellen Wechsel vom sechsten in den zweiten Gang loszutreten. Auch die Schaltzeit insgesamt konnte ZF gegenüber bisherigen Getrieben um die Hälfte reduzieren.

Weiter entwickelter Radsatz

Herzstück des neuen ZF-6-Gang-Automatgetriebes ist wie schon bei der Vorgängerversion das Planetengetriebesystem auf der Basis des Lepelletier-Radsatzes. Dadurch können die sechs Gänge mit deutlich weniger Bauteilen realisiert werden: Waren für 5-Gang-Automatgetriebe noch drei Radsätze und sechs Schaltelemente notwendig, genügen jetzt ein einfacher Planetenradsatz und ein Ravigneaux-Radsatz im Zusammenspiel mit fünf Schaltelementen. Das Ergebnis: deutliche Gewichtseinsparungen von insgesamt rund elf Kilogramm gegenüber den 5-Gang-Automatgetrieben. Zur Reduzierung von Gewicht und somit Kraftstoffverbrauch trägt auch der vermehrte Einsatz von Kunststoff bei. So ist beispielsweise die Ölwanne nicht länger aus Metall.

Ausblick

Bereits 2001 hat ZF das weltweit erste 6-Gang-Automatgetriebe erfolgreich in den Markt eingeführt. Inzwischen haben die 6-Gang-Getriebe 5-Gang-Automatgetriebe weitestgehend abgelöst. Mit den neuen 6-Gang-Getrieben wird ZF in der Lage sein, auch in den nächsten Jahren den Benchmark bei Stufenautomatgetrieben verteidigen zu können.

Quelle: ZF Presse-Information vom 06.12.06

 

Das könnte Sie auch interessieren:

interner Link ZF produzierte zehnmillionstes Pkw-Automatikgetriebe (News vom 07.11.2006)

interner Link ZF-Tauschgetriebe sind die bessere Wahl (News vom 11.09.2006

interner Link ZF Friedrichshafen AG - weltweit erstes 6-Gang-Automatikgetriebe im BMW 7er (E65)

interner Link ZF 4HP22 4-Gang-Automatik-Getriebe in der 2. Siebener-Modellreihe E32

interner Link Getriebeölwechsel bei ZF in Dortmund - Erfahrungsbericht


 

Bitte empfehlen Sie diesen Artikel weiter:

 

 Kommentare zur Meldung: 0
Ihr Name:
 


 
 
Netzwerk
 
Bitte folgen Sie uns:
 
7-forum.com bei Facebook7-forum.com bei google+
7-forum.com bei YouTube7-forum.com bei Twitter
7-forum.com News im RSS Feed
 
Neu: 7-forum.com auf google+
 
 
News im Kontext

ZF produzierte zehnmillionstes Pkw-Automatikgetriebe

 

ZF-Tauschgetriebe sind die bessere Wahl

 
 
Aktuelle News

Der neue BMW M5 CS. Exklusiv: Erstes Sondermodell des BMW M5.

 

Der neue BMW M5 CS - Highlights.

 

BMW M5 CS: Galerie

 

Das Original - immer wieder neu: Der MINI 3-Türer, der MINI 5-Türer, das MINI Cabrio.

 

Fragen an Oliver Heilmer zum neuen MINI.

 

MINI Update 2021: Motoren mit MINI TwinPower Turbo Technologie und Abgasnorm Euro 6d.

 

www.7er.com

  zurück zur News-Übersicht | zurück zur Startseite   zum Seitenanfang
www.7-forum.com  ·  Alle Rechte vorbehalten  ·  Letzte Bearbeitung dieser Seite: 24.04.2020  ·   Dies ist keine Seite der BMW Group