Start » Service » News Seite drucken | Impressum/Datenschutz | Site-Map
7-forum.com Logo
News-Menü
 News-Kategorien
 7-forum.com Service
Neu: Facebook!
 

7-forum.com hat nun seine eigene Facebook-Seite! Bitte unterstütze sie, indem Du die Seite besuchst und Fan wirst (auf "Gefällt mir" klicken). Vielen Dank!
 


 
 Hersteller-News  

Kategorie: Hybrid

BMW-Modellreihe: F01

14.12.2008
BMW Hybrid-Technik im Jahr 2009 serienreif
 

Einzigartig und nur von BMW – Hybrid-Technologie mit Freude am Fahren:
Das BMW Concept X6 ActiveHybrid und das BMW Concept 7 Series ActiveHybrid.

Die Zukunft des Hybrid-Antriebs im Automobil steht unmittelbar bevor. Noch im Laufe des Jahres 2009 werden die ersten beiden Modelle mit BMW ActiveHybrid Technologie die Serienreife erlangen. Einen Ausblick darauf ermöglichen das BMW Concept 7 Series ActiveHybrid und das BMW Concept X6 ActiveHybrid, die gemeinsam auf der North American International Auto Show 2009 in Detroit gezeigt werden. Die beiden Konzeptfahrzeuge repräsentieren zwei Ausprägungen der BMW ActiveHybrid Technologie. Beide bieten Fahrfreude und Effizienz in einer neuen Dimension.

Zur Reduzierung des Kraftstoffverbrauchs und der Emissionen vereinen Hybrid-Fahrzeuge die Qualitäten des Verbrennungsmotors mit den besonderen Eigenschaften eines Elektroantriebs. BMW ActiveHybrid kombiniert erstmals die BMW typische Freude am Fahren mit den Effizienzvorteilen der Hybrid- Technologie. Das Ergebnis sind Fahrzeuge, die eine deutlich höhere Fahrdynamik entwickeln als bisher verfügbare Hybrid-Modelle und zugleich erhebliche geringere Verbrauchs- und Emissionswerte aufweisen als entsprechende Modelle mit reinem Verbrennungsmotor-Antrieb.

BMW ActiveHybrid: Zwei Konzepte, ein Ziel.

Mit der BMW ActiveHybrid Technologie wird die Entwicklungsstrategie BMW EfficientDynamics konsequent fortgesetzt. In den vergangenen Jahren hat BMW herausragend wirksame Maßnahmen zur Verbrauchs- und Emissionssenkung über alle Segmente hinweg in die Serienausstattung neuer Modelle integriert. Die jetzt vor dem Serieneinsatz stehende ActiveHybrid Technologie bringt ihren Effizienz-Vorteil dagegen vor allem in Fahrzeugen höherer Segmente und mit höherer Leistung zur Geltung. So erzielt die Hybrid-Technologie in Verbindung mit dem V8-Antrieb eine deutlich höhere Wirkung, als dies bei einer Kombination mit Sechs- oder Vierzylindermotoren möglich ist. Dies gilt sowohl für das Mild-Hybrid-Konzept, das für das BMW Concept 7 Series ActiveHybrid entwickelt wurde, als auch für die Full-Hybrid-Technologie des BMW Concept X6 ActiveHybrid.

Im BMW Concept 7 Series ActiveHybrid werden ein Achtzylinder-Benzinmotor und ein Elektroantrieb mit einer Leistung von 15 kW/20 PS und einem maximalen Drehmoment von 210 Newtonmetern im Rahmen eines Mild-Hybrid-Konzepts miteinander kombiniert. Die in einem Lithium-Ionen-Akku gespeicherte elektrische Energie wird zur Versorgung des Bordnetzes sowie zusätzlich zur Unterstützung des Verbrennungsmotors in fest definierten Fahrsituationen eingesetzt. Daraus resultiert eine spürbare Optimierung des Ansprechverhaltens der Antriebseinheit, die sich in einem noch dynamischeren Beschleunigungsvermögen äußert. Hinzu kommt eine Reduzierung der Verbrauchs- und Emissionswerte um 15 Prozent im EU-Testzyklus gegenüber einem entsprechenden Fahrzeug mit Verbrennungsmotor.

BMW Concept X6 ActiveHybrid

Das BMW Concept X6 ActiveHybrid basiert auf einem Full-Hybrid-Konzept, das einen Achtzylinder-Benzinmotor und zwei leistungsstarke Elektromotoren über ein so genanntes Two-Mode-Getriebe erstmals so miteinander kombiniert, dass der Effizienzvorteil der Hybrid-Technik über einen deutlich größeren Geschwindigkeitsbereich hinweg genutzt werden kann als bei herkömmlichen Hybrid-Fahrzeugen. Eine außergewöhnlich spontane Leistungsannahme beim Anfahren und eine auch im weiteren Verlauf des Beschleunigungsvorgangs spürbare Dynamik kennzeichnen das Fahrerlebnis mit dem ersten BMW unter den Full-Hybrid-Fahrzeugen. Sein Antriebskonzept führt außerdem zu einer Verbrauchsreduzierung um bis zu 20 Prozent im EU-Testzyklus gegenüber einem vergleichbaren Fahrzeug mit reinem Verbrennungsmotor-Antrieb.

Ideale Basis: Der weltweit effizienteste V8-Benzinmotor.

Als Verbrennungsantrieb dient beiden Konzeptfahrzeugen der neue Achtzylinder-Benzinmotor von BMW. Die Leistungscharakteristik des neuen V8-Motors wird wesentlich durch die neuartige Twin Turbo Technologie in Verbindung mit High Precision Injection geprägt. Das eigenständige, erstmals bei einem Achtzylinder-Benziner verwirklichte Konstruktionsprinzip mit zwei nicht außen, sondern direkt im V-Raum liegenden Turboladern, die jeweils vier Zylinder mit komprimierter Luft versorgen, führt zu einer unübertroffenen Spontaneität bei der Gasannahme. Ein möglichst effizienter Umgang mit dem Kraftstoff wird durch die High Precision Injection gewährleistet. Die zweite Generation der Benzin-Direkteinspritzung arbeitet mit Piezo-Injektoren, die im Zylinderkopf unmittelbar neben den Zündkerzen platziert sind und den Kraftstoff mit einem Druck von 200 bar in die Brennräume befördern. Diese Bauweise gewährleistet eine extrem präzise Dosierung des Kraftstoffs. Der V8-Motor mit Twin Turbo und High Precision Injection erreicht die weltweit höchste Effizienz in der Klasse der Achtzylinder-Antriebe.

Beide Ausprägungen der BMW ActiveHybrid Technologie sind passgenau auf den Charakter des jeweiligen Fahrzeugkonzepts zugeschnitten. Das BMW Concept 7 Series ActiveHybrid verkörpert höchste Effizienz in der Luxusklasse und maximale Dynamik im Bereich der Hybrid-Fahrzeuge. Fahrkomfort, Alltagstauglichkeit und Sicherheit erreichen das herausragende Niveau eines BMW der 7er Reihe. Im BMW Concept X6 ActiveHybrid vereint sich innovative Antriebstechnik mit einem unkonventionellen Fahrzeugkonzept. Das weltweit erste Sports Activity Coupé ist Sinnbild für höchste Dynamik in einer vollkommen neuen Fahrzeugkategorie und bringt das Potenzial, das in dieser Ausprägung der ActiveHybrid Technologie steckt, ideal zur Geltung.

BMW Concept 7 Series ActiveHybrid: Luxus und Effizienz perfekt kombiniert.

BMW Concept 7 Series ActiveHybridDas Konzeptfahrzeug BMW Concept 7 Series ActiveHybrid basiert auf dem neuen BMW 7er, der bereits in der Serienausführung den Spitzenplatz der Effizienzwertung seiner Klasse einnimmt. Die Luxuslimousine des weltweit erfolgreichsten Herstellers von Premium-Automobilen verwirklicht die anspruchsvollen Ziele der Entwicklungsstrategie BMW EfficientDynamics auch in diesem Segment in besonders überzeugender Form. Damit bietet der neue BMW 7er ideale Voraussetzungen, um durch die Kombination mit modernster BMW ActiveHybrid Technologie sowohl im Luxussegment als auch in der Klasse der Hybrid-Fahrzeuge weltweit Maßstäbe zu setzen. Ein weiteres wesentliches Merkmal des BMW Concept 7 Series ActiveHybrid besteht in der Option, den nochmaligen Effizienzgewinn gegenüber dem Serienmodell ohne Verzicht auf andere Qualitätsmerkmale einer Luxuslimousine darzustellen. Die BMW ActiveHybrid Technologie agiert von außen unsichtbar und bietet darüber hinaus die Möglichkeit einer Nutzung ohne Einfluss auf den Fahrkomfort, das luxuriöse Ambiente und die Sicherheit der Limousine.

Die im Rahmen des Mild-Hybrid-Konzepts erforderliche Stromerzeugung erfolgt durch eine besonders leistungsstarke Variante der in Serienfahrzeugen der BMW Group bereits eingesetzten Bremsenergie-Rückgewinnung. Im BMW Concept 7 Series ActiveHybrid wird das Prinzip der Bremsenergie-Rückgewinnung mit einer von Serienfahrzeugen bislang unerreichten Konsequenz umgesetzt, die dem Fahrzeug zu einem außergewöhnlich hohen Wirkungsgrad verhilft. An die Stelle eines herkömmlichen Generators tritt dazu die vollständig in das Getriebegehäuse integrierte E-Maschine. In den Schub- und Bremsphasen liefert sie den von ihr erzeugten Strom über die ebenfalls vollständig integrierte Leistungselektronik an den Lithium-Ionen-Akku. Die in das Getriebegehäuse integrierte E-Maschine sorgt für eine erheblich effizientere Stromerzeugung als ein Generator, der Energie direkt vom Verbrennungsmotor abzweigt und damit dessen Wirkungsgrad mindert. Auch in ihrem eigenen Wirkungsgrad ist die BMW ActiveHybrid Technologie dem herkömmlichen Generator überlegen. Die im Rahmen der Bremsenergie-Rückgewinnung erzielte Energieausbeute der E-Maschine ist um etwa das Zehnfache höher.

Darüber hinaus wird auch die Nutzung der elektrischen Energie weiter gesteigert und auf zusätzliche Funktionen ausgedehnt – bis hin zu der durch das Mild-Hybrid-Konzept verwirklichten Unterstützung des Antriebssystems durch die E-Maschine, die dank ihrer Position im Getriebegehäuse unmittelbar zur Unterstützung des Antriebsmoments beitragen kann. Für die erweiterten Einsatzzwecke wurde ein 120-Volt-Bordnetz konzipiert, das parallel zum konventionellen 12-Volt-Netz agiert. Anders als beim herkömmlichen Bordnetz schließt dies beispielsweise auch die Möglichkeit einer direkten Versorgung von Klimakompressoren ein. Der Umfang der bereits in heutigen BMW Serienmodellen elektrisch betriebenen Funktionen reicht von der Belüftung und Klimatisierung über Beleuchtungs-, Entertainment-, Navigations- und Kommunikationssysteme bis hin zur Kühlmittelpumpe und Servomotoren für Fahrdynamiksysteme wie die beim BMW 7er serienmäßige Dynamische Dämpfer Control.

Mit ihrer Leistung von 15 kW unterstützt die E-Maschine darüber hinaus den Verbrennungsmotor bei der Erzeugung eines dynamischen Antriebsmoments. Weil die dabei genutzte Energie über die Bremsenergie-Rückgewinnung verbrauchsneutral erzeugt wurde, gewinnt das Fahrzeug durch das Mild-Hybrid-Konzept an Dynamik bei gleichzeitig deutlich gesteigerten Effizienzwerten.

BMW Concept 7 Series ActiveHybridDer im BMW Concept 7 Series ActiveHybrid eingesetzte Lithium-Ionen-Akku kann über das 120-Volt-Bordnetz eine besonders große Zahl von elektrischen Verbrauchern mit Strom versorgen. Darüber hinaus bietet das Hochvoltnetz die Voraussetzung dafür, besonders leistungsstarke Elektroantriebe anzuschließen. Die stabile und zuverlässige Deckung des Energiebedarfs aller im BMW Concept 7 Series ActiveHybrid elektrisch betriebenen Fahrzeugfunktionen ist jederzeit und unabhängig von der Fahrsituation gewährleistet. Dies führt unter anderem auch dazu, dass die Auto Start Stop Funktion in Verbindung mit BMW ActiveHybrid Technologie noch häufiger als in den aktuellen Serienfahrzeugen und dabei ohne jegliche Komforteinbußen genutzt werden kann. Beim Halt an einer Kreuzung, vor einer Ampel oder im Stau wird der Verbrennungsmotor automatisch abgeschaltet, um ineffiziente Leerlaufphasen zu vermeiden. Die beim BMW Concept 7 Series ActiveHybrid nicht mehr an den Generator gekoppelten Funktionen – wie beispielsweise die Belüftungs- und Klimatisierungssysteme – können auch während der Zwischenstopp-Phasen weiterbetrieben werden. Die dafür benötigte Energie stellt der kapazitätsstarke Lithium-Ionen-Akku dauerhaft zur Verfügung.

Modernste Energiespeichertechnik: Lithium-Ionen-Akku
mit überlegener Kapazität und Zyklenfestigkeit.

Mit dem Einsatz eines Lithium-Ionen-Akkus erzielt BMW einen weiteren Fortschritt auf dem Weg zu einer besonders intensiven und zugleich flexiblen Nutzung von Strom im Fahrzeug. Bei Serienfahrzeugen, die mit der Bremsenergie-Rückgewinnung ausgestattet sind, setzt BMW daher AGM-Batterien (Absorbent Glass Matt) ein, die häufige und auch unregelmäßige Lade- und Entlade-Zyklen ohne Leistungsverlust absolvieren. Für die im Rahmen eines Mild-Hybrid-Konzeptes gestellten Anforderungen ist hingegen ein Hochvolt-Speicher mit einer um ein Vielfaches höheren Leistungsfähigkeit erforderlich. Das für das BMW Concept 7 Series ActiveHybrid entwickelte System basiert auf modernster Lithium-Ionen-Technologie, die höchste Ansprüche an die Speicherkapazität und die dauerhafte Leistungsfähigkeit erfüllt.

Die Anordnung der Hybrid-Komponenten orientiert sich an einer möglichst intensiven Steigerung des Wirkungsgrades und an einer Förderung des Fahrerlebnisses. Durch die ebenso kompakte wie sichere Platzierung der E-Maschine im Getriebegehäuse wird sowohl die Stromgewinnung als auch die Unterstützung des Antriebsmoments optimiert. Die Unterbringung des Lithium-Ionen-Akkus im Fahrzeugheck stellt eine unter dem Gesichtspunkt der Alltagstauglichkeit, aber auch hinsichtlich der Fahrzeugbalance und der Sicherheit ideale Lösung dar.

BMW Concept 7 Series ActiveHybridDer rund 30 Kilogramm schwere Energiespeicher wird im Konzeptfahrzeug in einer Mulde unterhalb des Laderaumbodens platziert. Da der BMW 7er – wie zahlreiche weitere BMW Modelle – serienmäßig mit Runflat-Bereifung ausgestattet ist, die das Mitführen eines Reserverades überflüssig macht, steht an dieser Stelle entsprechender Stauraum zur Verfügung. Auch in Bezug auf die Sicherheit bietet diese Position Vorteile, da der Akku in allen relevanten Crashsituationen von Aufprallenergie verschont bleibt. Im Gegensatz zu einer Anordnung im Motorraum leistet die Platzierung des Lithium-Ionen-Akkus im Heck des Fahrzeugs darüber hinaus einen Beitrag zur ausgewogenen Achslastverteilung des Fahrzeugs.
Klare Akzente im Design signalisieren Effizienz und wegweisende Technologie.

Das BMW Concept 7 Series ActiveHybrid ist ein Hybrid-Fahrzeug mit weltweit einigartigem dynamischem Potenzial und zugleich eine Luxuslimousine mit herausragend günstiger Relation zwischen Fahrleistungen und Kraftstoffverbrauch. Diese Position wird auch im Design des Konzeptfahrzeugs zum Ausdruck gebracht. Das BMW Concept 7 Series ActiveHybrid basiert konzeptionell und im Design auf dem neuen BMW 7er. Bei der Neuauflage der Luxuslimousine gelangen sportliche Eleganz und natürliche Präsenz zu einer faszinierenden Synthese. Die dynamischen Proportionen werden vom weiten Radstand, der lang gezogenen Motorhaube und dem kurzen Überhang vorn sowie vom zurückversetzten Fahrgastraum und der flachen Dachlinie geprägt.

Dieses charakteristische Erscheinungsbild wird beim BMW Concept 7 Series ActiveHybrid um gezielte Designakzente an der Fahrzeugfront sowie am Heck ergänzt. Im Unterschied zum Serienmodell verfügt das BMW Concept 7 Series ActiveHybrid anstelle des Chrombandes oberhalb des unteren Lufteinlasses über ein geringfügig tiefer angesetztes, leicht nach hinten geneigtes Aluminiumband. Es spannt sich über die gesamte Breite der Frontansicht, wobei es sich jeweils nach außen hin verjüngt. In dieser Position und Ausformung sowie mit seiner präzisen Kontur und Neigung ähnelt das Aluminiumband einem im Flugzeugbau eingesetzten Luftleitelement. Auch am Heck wird ein Luftleitelement aus Aluminium eingesetzt, das unterhalb der Heckschürze die gesamte Fahrzeugbreite überspannt und nur im mittleren Bereich seine volle Höhe erreicht. Die schmaleren Ausläufer rechts und links außen bilden zugleich die obere Umrahmung der zweiflutigen Abgasanlage, deren Endohre ebenfalls in einem neuartigen Design ausgeführt sind. Die Auslässe sind in einen Rahmen aus mattiertem Chrom eingefasst und verfügen anstelle der herkömmlichen runden oder ovalen Form über eine auffallend breite und flache Kontur.

Die weitgehende Übereinstimmung zwischen Serienmodell und Konzeptfahrzeug symbolisiert den Anspruch, das Potenzial der BMW ActiveHybrid Technologie in einem bestehenden Fahrzeugsegment aufzuzeigen. Darüber hinaus weist die zuvor bereits bei besonders effizienten Konzeptfahrzeugen eingesetzte Lackierung im Farbton Bluewater metallic auf den besonders effizienten Charakter der Limousine hin.

BMW Concept X6 ActiveHybrid: Innovative Antriebstechnik in einer neuen Fahrzeugkategorie.
Beim BMW Concept X6 ActiveHybrid kombiniert der deutsche Hersteller von Premiumautomobilen das weltweit erste Sports Activity Coupé mit einer ebenfalls noch nie zuvor realisierten Form des Hybrid-Antriebs. Das Design des Serienfahrzeugs weist eindeutig BMW X Gene auf, interpretiert den Charakter dieser Fahrzeugart jedoch auf einmalig sportliche Weise. Passend dazu wurde die BMW ActiveHybrid Technologie speziell für den Einsatz in einem besonders dynamischen Fahrzeug dieses Segments und für eine weit über den Stadtverkehr hinausreichende Nutzung konzipiert.

Auch das BMW Concept X6 ActiveHybrid verfügt über den V8-Benzinmotor mit Twin Turbo Aufladung und High Precision Injection. Die Kombination dieses Verbrennungsmotors mit zwei leistungsstarken Elektromotoren ermöglicht es erstmals, den Effizienzvorteil der Hybridtechnik über einen deutlich größeren Geschwindigkeitsbereich hinweg zu nutzen als bei herkömmlichen Hybrid-Fahrzeugen. Ebenso einzigartig ist das beim BMW Concept X6 ActiveHybrid erzeugte Fahrerlebnis, in dem sich die speziellen Eigenschaften des Elektroantriebs ebenso widerspiegeln wie der bewährte Charakter eines Verbrennungsmotors von BMW. Mit der außergewöhnlich spontanen Leistungsannahme beim Anfahren bringt der Elektroantrieb seine besonderen Qualitäten ins Spiel. Im weiteren Verlauf des Beschleunigungsvorgangs dominiert dann eine mit bisherigen Hybrid-Konzepten nicht realisierbare Übereinstimmung zwischen der Lastanforderung und der entsprechenden akustischen und haptischen Rückmeldung an den Fahrer. Dabei gleicht das Fahrerlebnis in allen Geschwindigkeitsbereichen dem Eindruck eines besonders präzise und schnell agierenden Automatikgetriebes in Verbindung mit der für BMW Motoren typischen dynamischen Kraftentfaltung.

Optimierte Energienutzung und hohe Leistung in jeder Fahrsituation.

Im neuartigen Kraftübertragungssystem des BMW Concept X6 Active Hybrid werden zwei kompakte und leistungsstarke Elektromotoren und ein Getriebe mit festen Übersetzungsverhältnissen miteinander kombiniert. Die Verbindung wird innerhalb des Systems über drei Planetenradsätze hergestellt. Dies ermöglicht eine Leistungsverzweigung für die Antriebsmomente des Verbrennungsmotors und der Elektromotoren in zwei Übersetzungsbereichen und damit eine von herkömmlichen Hybrid-Antrieben nicht realisierbare Variabilität in der Kombination der beiden Antriebsquellen, mit der unter allen Lastanforderungen und Fahrbedingungen eine optimale Leistungsausbeute mit maximalem Wirkungsgrad abgerufen werden kann. Zu den weiteren Antriebskomponenten des Systems, das aufgrund seiner zwei Betriebsarten den Namen Two-Mode-Aktivgetriebe trägt, gehören eine Nickel-Metallhydrid-Hochleistungsbatterie, die Leistungselektronik mit integriertem Invertermodul und die Verkabelung.

Dr. Norbert Reithofer, BMW Vorstandsvorsitzender, und Dr. Klaus Draeger, Mitglied des Vorstandes der BMW Group, stellten das BMW Concept X6 ActiveHybrid auf der IAA 2007 vor

Dr. Norbert Reithofer, BMW Vorstandsvorsitzender, und Dr. Klaus Draeger, Mitglied des Vorstandes der BMW Group, stellten das BMW Concept X6 ActiveHybrid auf der IAA 2007 vor

Das Two-Mode-Aktivgetriebe basiert auf einem als ECVT (Electric Continuously Variable Transmission) bezeichneten stufenlosen Getriebe. Seine beiden Betriebsarten, von denen die eine für niedrige und die andere für höhere Geschwindigkeiten optimiert wurde, werden von festen Übersetzungsverhältnissen ergänzt. Die beiden leistungsverzweigten ECVT-Bereiche ermöglichen stufenlos variable Motordrehzahlen und die volle, hocheffiziente Hybridfunktionalität über den gesamten Betriebsbereich des Fahrzeugs. Damit erlangt das innovative System im BMW Concept X6 ActiveHybrid eine Verbrauchsreduzierung um bis zu 20 Prozent im Vergleich zu einem vergleichbaren BMW Modell mit reinem Verbrennungsmotor-Antrieb. Zudem konnten die Elektromotoren aufgrund des Two-Mode-Systems besonders kompakt dimensioniert werden. Somit fällt auch das mit ihrer Integration in das Gesamtfahrzeug verbundene Zusatzgewicht beim BMW Concept X6 ActiveHybrid geringer aus als bei herkömmlichen Hybrid-Fahrzeugen mit vergleichbarer Leistung.

Das BMW Concept X6 ActiveHybrid kann vollelektrisch, ausschließlich mit der Kraft des Verbrennungsmotors oder aber durch eine Kombination beider Antriebsquellen bewegt werden. Je nach Fahrsituation können die Elektromotoren sowohl für die Beschleunigung als auch für regeneratives Bremsen eingesetzt werden. Dabei wird durch das in den Elektromotoren entstehende Bremsmoment beim Fahren im Schubbetrieb sowie beim Verzögern Strom für die Hochvolt-Energiespeicher erzeugt. Die Energie, die später wieder genutzt werden kann, muss nicht vom Verbrennungsmotor aufgebracht werden und steht praktisch kostenlos zur Verfügung. Dieses Prinzip, das bei BMW in ähnlicher Form bereits für die Bremsenergie-Rückgewinnung bei Serienfahrzeugen genutzt wird, ermöglicht ein effizientes Energiemanagement und unterstützt einen hohen Ladezustand der Batterie. Im Zugbetrieb äußert sich die als „Boosten“ bezeichnete unterstützende Wirkung der Elektromotoren zum einen im unvergleichlich spontanen Ansprechverhalten und zum anderen im deutlich reduzierten Verbrauch von Kraftstoff.

BMW ActiveHybrid setzt dort an, wo herkömmliche Hybrid-Antriebe an ihre Grenzen stoßen.

Bisherige Hybridsysteme ermöglichen die effiziente Fortbewegung nur in kleineren bis mittelgroßen Fahrzeugen bei niedrigeren Geschwindigkeiten. Dies liegt daran, dass ein Großteil der Leistung des Verbrennungsmotors in weiten Teilen des Betriebsbereichs über den elektrischen Pfad des Getriebes und durch den Einsatz hoher elektrischer Leistungen übertragen werden muss. Eine höhere Dynamik und höhere Geschwindigkeiten durch einen größeren Verbrennungsmotor würden deshalb auch wiederum größere und schwerere Elektromotoren erforderlich machen.

Bei leistungsverzweigten Antrieben fungiert einer der beiden Elektromotoren als Generator. Er wandelt einen Teil der Motorleistung in elektrischen Strom um und leitet diesen zur Batterie oder zum zweiten Elektromotor weiter. Im zweiten Elektromotor wird der Strom vom ersten Elektromotor oder von der Batterie für den Getriebeausgang wieder in mechanische Leistung umgewandelt. Durch die Two-Mode-Technologie wird das Verhältnis aus elektrischem und mechanischem Pfad variiert und hinsichtlich seiner Effizienz optimiert. Herkömmliche Hybrid-Systeme verfügen außerdem derzeit nicht über feste, verbrauchsoptimierte mechanische Übersetzungsverhältnisse. Die stattdessen verwendeten kontinuierlich verstellbaren Getriebe leiden daran, dass Leistungsanforderung und Lastrückmeldung des Fahrzeugs entkoppelt sind und daher keinen dynamischen Fahreindruck erzeugen.

Das Two-Mode-Aktivgetriebe gleicht die Nachteile herkömmlicher Hybrid-Antriebe aus. Es verringert den Leistungsanteil, der über den elektrischen Zweig des Getriebes fließen muss, und zwar über eine weite Übersetzungsspanne hinweg. Über die Leistungsverzweigung in zwei Übersetzungsbereichen stellt das Two-Mode-Aktivgetriebe die Energie beider Elektromotoren in der für die jeweilige Fahrsituation optimalen Form zur Verfügung.

Design mit klaren Signalen für effiziente Fahrweise.

Im unverwechselbaren Design des BMW Concept X6 ActiveHybrid spiegeln sich die einzigartigen Eigenschaften authentisch wider. Das Erscheinungsbild der Konzeptstudie weckt daher höchste Erwartungen an das Fahrerlebnis in einem Sports Activity Coupé. Es signalisiert die Robustheit und das überlegene Traktionsvermögen eines BMW X Modells in Kombination mit fahrdynamischen Qualitäten, die in diesem Fahrzeugsegment bislang nicht realisiert wurden.

Darüber hinaus kommt auch der einzigartige Charakter des Antriebskonzepts im Design des BMW Concept X6 ActiveHybrid zur Geltung. Nicht nur die Einstiegsleisten mit blauem, beleuchteten BMW ActiveHybrid Schriftzug und eine stark kontrastierende Farbgebung zwischen der Lackierung und der dunklen Fenstergrafik weisen auf den besonderen Status des Fahrzeugs hin. Am Heck des Fahrzeugs finden sich Gestaltungsmerkmale, die ebenso einzigartig wie innovativ sind. Wird der Antrieb vollständig von den Elektromotoren übernommen, ist dort ein klares Signal für optimale Verbrauchs- und Emissionswerte zu erkennen. Der Unterfahrschutz, der ebenso wie an der Front auch am Heck aus gebürstetem Aluminium besteht, ist beim BMW Concept X6 ActiveHybrid als bewegliches Element konzipiert. Er kann, sobald das Fahrzeug in den reinen Elektrobetrieb übergeht, nach oben gefahren werden und verdeckt dann die beiden Endrohre der Abgasanlage so lange, wie diese ihren Zweck nicht erfüllen müssen.

Das innovative Fahrzeugkonzept des BMW Concept X6 ActiveHybrid beweist, dass auch großformatige und dynamische Fahrzeuge mit den heutigen Anforderungen an eine umweltgerechte Fahrweise kombiniert werden können und gleichzeitig neue Horizonte in den Bereichen Fahrfreude und Ästhetik erreichbar sind. Das BMW Concept X6 ActiveHybrid verkörpert nicht nur ein besonders hohes Maß an Effizienz, sondern es ermöglicht auch eine gesteigerte Fahrdynamik. Damit wird dieses Konzept in jeder Hinsicht den Vorgaben der Entwicklungsstrategie BMW EfficientDynamics gerecht.

Hybrid-Technologie: Komponenten-Entwicklung in Kooperation, BMW eigene Umsetzung mit markentypischem Charakter.

Das Ziel, beim ersten Vollhybrid-Fahrzeug von BMW die markentypische Freude am Fahren mit einer maßgeblichen Reduzierung der Verbrauchs- und Emissionswerte zu kombinieren, erforderte die Entwicklung einer innovativen Technologie für die Kombination von Verbrennungsmotor und Elektroantrieb. Um diesen Prozess so effizient wie möglich zu gestalten, hat die BMW Group mit General Motors und DaimlerChrysler die Global Hybrid Cooperation zur Entwicklung der nächsten Generation von Hybrid-Antriebssystemen gegründet. Die gleichberechtigten Partner bündeln ihr Knowhow und ihre Ressourcen im „GM, Daimler and BMW Hybrid Development Center“ in Troy (US-Bundesstaat Michigan) und konzentrieren sich dabei auf ein flexibles Systemkonzept, das die beteiligten Unternehmen unter Berücksichtigung markenspezifischer Anforderungen individuell in die Konzeption und Konstruktion ihrer Fahrzeuge integrieren können.

Parallel zur Global Hybrid Cooperation erfolgt daher unter anderem in einer weiteren Kooperation mit Daimler die Entwicklung von Komponenten für Hybridantriebe für Oberklasse-Limousinen. Auf den Ergebnissen dieser Kooperation basiert die Antriebstechnologie des BMW Concept 7 Series ActiveHybrid. Auch in diesem Fall vollziehen die Hersteller die Integration der Hybrid-Komponenten in die entsprechenden Fahrzeuge individuell und gemäß der jeweiligen Charakteristik ihrer Marken und Modelle.

„Best of Hybrid“: Flexible Entwicklungsstrategie führt
zu modellspezifisch idealen Lösungen.

Analog zu zahlreichen weiteren besonders hoch entwickelten Technologien verfolgt BMW bei der Implementierung von Hybrid-Komponenten den Ansatz, diese zunächst in höheren Fahrzeugsegmenten zu etablieren. Damit wird der Premium-Anspruch, dem jede Neuentwicklung unterliegt, besonders deutlich hervorgehoben. Darüber hinaus setzt BMW bei der Entwicklung der Hybrid-Komponenten auf modell- beziehungsweise konzeptspezifische Anwendungen. BMW ActiveHybrid basiert auf einem Baukastenprinzip, das gemäß der Strategie „Best of Hybrid“ die Integration der jeweils optimalen Komponenten in unterschiedliche Fahrzeugkonzepte ermöglicht.

Mild Hybrid und Verbrennungsmotor ergänzen sich im BMW Concept 7 Series ActiveHybrid ebenso ideal wie die beim BMW Concept X6 ActiveHybrid präsentierte Kombination eines Voll-Hybrid-Konzepts mit einem Achtzylinder-Benzinmotor. Mit diesen unterschiedlichen Ansätzen demonstriert BMW die große Bandbreite möglicher Hybrid-Anwendungen. Dies zeigt, dass auch im Bereich der Hybrid-Technologie modell- und konzeptspezifische Lösungen den Weg zu maximaler Effizienz in allen Leistungsklassen und Fahrzeugsegmenten ebnen.

Technische Daten
(Für Hybridfahrzeuge)

BMW Concept 7er Reihe Active Hybrid BMW Concept X6
Active Hybrid
Basisfahrzeug BMW 750i BMW X6 xDrive 50i
Hybridart Mild-Hybrid Voll-Hybrid
Rein elektrisches Fahren möglich Nein Ja
Kraftstoffersparnis im
Vergleich zum Basisfahrzeug
im EU-Fahrzyklus
15% 20%
Fahrleistungen im Vergleich
zum Basisfahrzeug
Vergleichbar mit
Basisfahrzeug
Vergleichbar mit
Basisfahrzeug
Verbrennungsmotor V8-Benziner V8-Benziner
Getriebe 8-Gang- Automatik Zwei-Modus Getriebe
Electromotor 1x (15 kW/210Nm) 2 x (~60kW/~250Nm)
Hybridfunktionen Motorstart,
Bremsenergierückgewinnung,
Motorunterstützung
Motorstart,
Bremsenergierückgewinnung,
Motorunterstützung,
elektrisches Fahren
Batterie Lithium-Ionen Nickel-Metall Hydrid
Hybridkooperationspartner Daimler Daimler, Chrysler, GM

Quelle: BMW Presse-Mitteilung vom 13.12.2008

Das könnte Sie auch interessieren:

interner Link Das BMW Concept 7 Series ActiveHybrid. Meldung enthält Video(s) (News vom 24.11.2008)

interner Link BMW Vision EfficientDynamics auf dem 78. Internationalen Automobilsalon Genf 2008. Meldung enthält Video(s) (News vom 11.09.2007)

interner Link Weltpremiere für das BMW Concept X6 ActiveHybrid (News vom 11.09.2007)

interner Link BMW und DaimlerChrysler kooperieren bei der Entwicklung eines Hybrid-Systems für PKW im Premiumsegment (News vom 01.03.2007)


 

Bitte empfehlen Sie diesen Artikel weiter:

 

Kommentare zur Meldung

 Kommentare zur Meldung: 5
Ihr Name:
 
Alle Kommentare im Forum ansehen
28.12.2008 13:44
Christian
BMW Hybrid-Technik im Jahr 2009 serienreif

Im nächsten Jahr ist es also soweit: BMW bringt endlich Fahrzeuge mit Hybrid-Technologie auf den Markt. Leider hat BMW (wie übrigens auch Mercedes) den Hybrid-Trend verpasst und um kurzfristig mitmischen zu können, musste Akku-Technologie bei GM und Chrysler teuer eingekauft werden. Das Bittere dabei: die eingekaufte NiMH-Akkutechnik ist werkseitig schon wieder überholt - und das, bevor die ersten Hybrid-Fahrzeuge überhaupt ausgeliefert werden.

Somit kommt in 2009 ein BMW X6 mit NiMH-Akkus auf den Markt - und nur kurze Zeit später der 7er mit besseren Lithium-Ionen-Akkus. Da fragt man sich wirklich, wie man das den Kunden erklären möchte.

Ein kleiner Trost mag der deutsche Wettbewerb sein, der genauso hinterherhinkt. Mercedes wird seinen ML 450 Hybrid ebenfalls mit veralteter NiMH-Akku-Technik auf den Markt bringen, wohingegen die S-Klasse ebenfalls mit der neuen Lithium-Ionen-Akkutechnik ausgestattet sein wird. Audi hat dagegen die Notbremse gezogen und seinen fast fertigen Q7 Hybrid (ebenfalls mit NiMH-Akkus) gecancelt.

Die nun vergleichbare Situation bei BMW und Mercedes ist in deren Hybrid-Kooperation begründet. Und so dürfte die Auskunft von Mercedes zu dieser Situation auch für BMW gelten: "Sicher ist die Lithium-Ionen-Technik auf lange Sicht besser, weil die Akkus bei halbem Gewicht die dreifache Reichweite bieten", räumt Mercedes-Motorenchef Leopold Mikulic denn auch ein: "Doch als wir uns entscheiden mussten, waren solche Zellen noch nicht verfügbar. Mit Lithium-Ionen-Akkus hätten wir den Zeitplan nicht halten können."

Die Erklärung wird dem X6-Fahrer freilich nicht viel nutzen. Wer will unter diesen Umständen noch einen X6 Hybrid kaufen? Uns 7er-Fraktion dürfte es aber freuen, dass zumindest im 7er von Beginn an moderne Technik auch in der Hybrid-Variante verbaut sein wird.

Gruß,
Chriss
29.12.2008 08:34
The Stig Echt ne ganz schön peinliche Nummer (nicht nur von BMW) der deutschen Autobauer, einen so immens wichtigen Trend komplett verpennt zu haben.

Naja, Hochmut kommt ja bekanntlich vor dem Fall.
30.12.2008 15:10
L7 E38
Zitat:
Zitat von Christian Beitrag anzeigen
Somit kommt in 2009 ein BMW X6 mit NiMH-Akkus auf den Markt - und nur kurze Zeit später der 7er mit besseren Lithium-Ionen-Akkus. Da fragt man sich wirklich, wie man das den Kunden erklären möchte.
Zitat:
Zitat von Red.Dragon Beitrag anzeigen
Echt ne ganz schön peinliche Nummer (nicht nur von BMW) der deutschen Autobauer, einen so immens wichtigen Trend komplett verpennt zu haben.

Naja, Hochmut kommt ja bekanntlich vor dem Fall.
Da kann ich Axels sonst so hoch geschätzte Meinung zur Abwechslung mal nicht teilen.

Also so schlimm seh ich das nicht. Wenn ich mir überlege das ein Alpina D3 Biturbo in einem Vergleichstest weniger verbraucht hat als ein Toyota Prius, ist die Hybridtechnik der Konkurrenz nicht wirklich das Maß aller Dinge. Zumal "Efficient Dynamics" ja auch in den Fahrzeugklassen Maßstäbe setzt und erst jetzt nach und nach von Mercedes und Audi geklau... ähh kopiert wird.

Desweiteren ist es meiner Meinung nach so schlimm nicht, dass BMW erst jetzt in Fusion mit Mercedes an der Hybridtechnik forscht.

Die NiMH Technik ist ähnlich wie bei Handyakkus nur als schlechter Witz zu bezeichnen. Neben der auf Dauer immer schlechter werdenden Akkuleistung sind die NiMH Akkus weniger Leistungsfähiger als Lithium-Ionen-Akkus aber dabei sperriger und um ein vielfaches schwerer. Also alles extrem hinderlich im Automobilbau.

Desweiteren hat es die Konkurrenz aus Fernost und Amerika ja bis Heute nicht gebacken bekommen, die für den Automobilbau fähigen Lithium-Ionen Akkus zu fertigen, da sich dies als weitaus komplizierter herausgestellt hat, als bei Notebook oder Handyakkus.

Folglich kommt die Technik zwar zugegeben spät aber dafür wenigstens mit einem Paukenschlag. Ich seh es jetzt schon wieder vor mir, zerlegte Hybridmercedes und BMW auf den Höfen von Lexus ( Toyota ) um schnellstmöglich die neuen Technologien zu klauen.

Folglich hat BMW meiner Meinung nach mit der Technologieunion mit Mercedes Benz alles richtig gemacht und der deutsche Automobilbau ist, um es mit Rover zu sagen, mal wieder "a class of its own". BMW wird, meiner Meinung nach, der Konkurrenz mit Hybrid ( mit Lithium-Ionen Technologie ) in Verbindung mit Efficient Dynamics, das fürchten lehren!

Weiter so BMW!

Liebe Grüße

Christian
16.01.2009 08:52
v-eight
Zitat:
Zitat von Red.Dragon Beitrag anzeigen
Echt ne ganz schön peinliche Nummer (nicht nur von BMW) der deutschen Autobauer, einen so immens wichtigen Trend komplett verpennt zu haben.

Naja, Hochmut kommt ja bekanntlich vor dem Fall.
Hallo,
naja, der Trend ist zweifelhaft, nichts halbes und nichts ganzes. Hybrid, ist nur ein Kompromiss, ein "Provisorium". Weil einfach immer noch keiner mit den Akkukapazitäten (egal welche Bauart) klarkommt.

Die Zukunft liegt im Elektroantrieb mit Strom aus Sonnenenergie. Hab letztens gehört, dass auf einer Fläche so groß wie Deutschland nahe am Äquator soviel Sonnennergie fällt, wie derzeit die ganze Welt an Elektroenerige verbraucht. Derjenige, der die Technologie erfindet, um diese Energie an beliebigen Stellen der Welt in gigantischen Mengen zu "akkumulieren" (z.B. im Auto), ist der wahre "Held".

Bin echt kein Ökofreak, ich liebe meinen V8 und mag das Grummeln und pfeife (noch) auf den Verbrauch, aber die Zukunft liegt leider eindeutig beim Elektromotor, ohen Kolben, Pleuel, Kurbelwelle.............(werf mir dann immer mp3 mit Motorgeräuschen ein)
16.01.2009 19:12
Merlin ... ganz meiner Meinung.

Das Elektroauto war bereits totgesagt, zumindest in der allgemeinen Presse/Meinung.
Meiner Meinung nach gehört dem Elektroauto die Zukunft; sie ist ihm deutlich näher gerutscht.

Ich betrachte das Hybridauto als einen Zwischenschritt, als eine Stufe in der Evolution.
An dem Hybridauto werden wir viel lernen, z.B. wie man Energie zurückgewinnt und unnötigen Energieaufwand vermeidet, ganz abzusehen von den sogenannten 'Kinderkrankheiten'.

Gruß
Jochen
Alle Kommentare im Forum ansehen


 
 
Netzwerk
 
Bitte folgen Sie uns:
 
7-forum.com bei Facebook7-forum.com bei google+
7-forum.com bei YouTube7-forum.com bei Twitter
7-forum.com News im RSS Feed
 
Neu: 7-forum.com auf google+
 
 
News im Kontext

Das BMW Concept 7 Series ActiveHybrid.

 

BMW Vision EfficientDynamics auf dem 78. Internationalen Automobilsalon Genf 2008.

 

Weltpremiere für das BMW Concept X6 ActiveHybrid

 

BMW und DaimlerChrysler kooperieren bei der Entwicklung eines Hybrid-Systems für PKW im Premiumsegment

 
 
Aktuelle News

BMW beschleunigt Elektromobilität: E-Antriebe für eine halbe Million elektrifizierter Fahrzeuge

 

BMW Connected Car Beta Days 2020

 

Serienstart des neuen BMW 4er Coupé im BMW Group Werk Dingolfing.

 

Die neue BMW M3 Limousine und das neue BMW M4 Coupé auf der Rennstrecke.

 

Die neue BMW Motorrad Active Cruise Control (ACC).

 

Interview mit Oliver Zipse, „Wir heben Nachhaltigkeit auf eine völlig neue Ebene"

 

www.7er.com

  zurück zur News-Übersicht | zurück zur Startseite   zum Seitenanfang
www.7-forum.com  ·  Alle Rechte vorbehalten  ·  Letzte Bearbeitung dieser Seite: 24.04.2020  ·   Dies ist keine Seite der BMW Group