Sie sind nicht angemeldet! Jetzt interner Link kostenlos im Forum registrieren, weniger Werbung sehen, aktiv teilnehmen und weitere Vorteile nutzen! Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere interner Link Datenschutzerklärung.
  Start » Forum Impressum/Datenschutz | Site-Map
7-forum.com   ModelleForummein.7erService


Forumsfunktionen

BMW 7er, Modell E32
 Varianten
 Detail-Infos
 Interaktiv
- Anzeige -

Zurück   BMW 7er-Forum > BMW 7er Modelle > BMW 7er, Modell E32



Antwort
 
Thema teilen Themen-Optionen Ansicht
Alt 23.03.2021, 23:22   #21
Erich
Erfahrenes Mitglied
 
Benutzerbild von Erich
 
Registriert seit: 19.07.2002
Ort: Joso
Fahrzeug: E32 750iL 11/88, E36M3 02/98 Motor S52USB32
Standard

Vorausgesetzt, der Öldruck paßt, würde ich da nichts tun. So eine Pumpe unterliegt natuerlich auch einem Verschleiss, und das kann man checken mit Öldruckmessung. Auf meiner Seite Externer Link (&Ooml;ffnet in neuem Fenster, der Forumsbetreiber distanziert sich vom Inhalt extern verlinkter Seiten.) http://twrite.org/shogunnew/topmenu.html im Index Links klick OTHER BMW MODELS da dann - E34 - Oil pump. Da gibt es schoene Bilder aller Einzelteile und was zu tun ist.
Und les mal diesen Thread Externer Link (&Ooml;ffnet in neuem Fenster, der Forumsbetreiber distanziert sich vom Inhalt extern verlinkter Seiten.) https://e30-talk.com/topic/114297-an...e-bzgl-pm-tec/
esgey schreibt: um's kurz zu machen, es gibt kein wirkliches Problem mit der Pumpe! ...und schon gar keine Luftblasen! Die ist grundsolide, deswegen werden die Motoren ja auch 30 Jahre alt und haben ihren Legendenstatus.
Die Teile des Überdruckventils gibt es leider nicht einzeln. Ich habe erst vor einer Woche so eine Pumpe zerlegt und für das Überdruckventil einen neuen Deckel gemäß meiner Zeichnung gefertigt. Die Überdruckventilfeder hat ein Sollmaß von 44mm entspannt, die aus der Pumpe hatte noch 43mm.
Also habe ich den "Deckel" statt 2mm einfach 3mm dick gefertigt...und die Führung dann nur 24mm, statt 25mm gemacht. Die Regelfeder hat ein Sollmaß von 68mm, bei mir waren's 67mm. Also habe ich auch nur 1mm untergelegt.
Diverse Erfahrungen mit Öldruckerhöhung sagen, dass 2mm zusätzlich unterfüttern eine Erhöhung von einem halben Bar ergibt. Mehr würde ich nicht machen! Wenn mehr Öldruck besser wäre, hätte BMW das gemacht. Zu viel Öldruck wäscht Dir die Lager aus, erhöht also den Verschleiß.

Und da mich das Thema nicht los lässt, hier noch eine weitere Ergänzung...

Von einem der Flugzeugmotoren, an denen ich gearbeitet habe, kenne ich das Phänomen, dass die Pumpe das Öl über die Regelseite quasi erstmal ein paar Sekunden im Kreis schippert. Das Öl ist sehr zäh wenn kalt, damit der Widerstand des Filters sehr hoch, das Öl sucht sich also einen Weg mit weniger Widerstand. Unter dem Regelkolben ist durch die Standzeit das Öl, welches ja bei Betriebsende heiß und dünnflüssig ist, abgelaufen, wodurch nichts den Kolben bremst und er den ersten Schwung Fördermenge der Pumpe gleich wieder zur Verfügung stellt. Das führt widerum dazu, dass die Pumpe weniger geneigt ist Öl anzusaugen, weil sie es ja schon über den Regelkolben bekommt. Hier kann eine dezente Erhöhung der Federspannung unter dem Regelkolben evtl. die Verhältnisse zugunsten einer Beschickung des Filtergehäuses positiv beeinflussen. Vermutlich bringt es aber mehr, das hängende Filtergehäuse zu verbauen, weil so kein Restöl mit seinem Eigengewicht gegen den sich aufbauenden Öldruck arbeitet.

BMW5er Reparaturanleitung / Motorschmierung / Ölpumpe aus- und einbauen/prüfen / M10/M30-motor
Befestigungsmuttern für Antriebskettenrad abschrauben und Kettenrad abnehmen. Paßscheibe abnehmen.
Ölpumpe abschrauben und herausnehmen - Pfeile-. Vorher gegebenenfalls Sicherungsbleche an den Schrauben durch umbiegen öffnen.
Antriebswelle der Oellpumpe von Hand drehen und dadurch Oelpumpe auf Leichtgängigkeit prüfen.
Oelsieb in Kraftstoff reinigen.
Ölpumpendeckel abschrauben und Gehäuse sowie Rotoren auf Riefen und Abnutzung prüfen. Mit Fühlerblattlehre Radialspiel zwischen Außenrotor/Pumpengehäuse prüfen.
Sollwert: 0,1 - 0,15 mm.

Axialspiel Rotor/Pumpengehäuse mit Lineal und Fühlerblattlehre prüfen, Sollwert: 0,04 - 0,1 mm.
Spaltmaß zwischen Innen- und Außenrotor wie in der Abbildung gezeigt prüfen. Sollwert: 0,12 - 0.20 Mm.
Gegebenenfalls Oelpumpe ersetzen.
Ölüberdruckventil aus der Oelpumpe herausnehmen. Kolben auf Leichtgängigkeit prüfen und Länge der Druckfeder messen. Sollwert in entspanntem Zustand: 68 mm.
Einbau
Überdruckventil mit neuem Dichtring einsetzen.
Ölpumpendeckel anschrauben.
Ölpumpe ansetzen, dabei neuen o-Ring zwischen Gehäuse und Oeldruckleitung einsetzen. Darauf achten, daß die Oelbohrung im Distanzblech mit der Oelbohrung im Motorblock fluchtet.
Kettenrad in die Antriebskette einsetzen und auf die Pumpenachse aufschieben.
Paßscheibe auf die Pumpenachse aufschieben.
Befestigungsmuttern für Pumpenrad mit 9 nm festziehen.
Pumpe mit 22 nm festschrauben.
Spannung der Antriebskette durch Daumendruck prüfen.
Bei leichtem Druck muß sich die Kette etwas eindrücken lassen. Achtung: die Kettenspannung wird durch unterlegen mit entsprechender Anzahl Distanzbleche - 1 4 - zwischen Pumpe und Motorblock eingestellt, siehe Abbildung w-1216. Wenn die Spannung der Kette zu gering ist, dickere Distanzbleche einbauen.
Ölwannenunterteil einbauen.
Externer Link (&Ooml;ffnet in neuem Fenster, der Forumsbetreiber distanziert sich vom Inhalt extern verlinkter Seiten.) http://www.bmw5er.net/m10_m30_motor-90.html
Erich ist offline   Antwort Mit Zitat antworten
Alt 24.03.2021, 13:03   #22
josefini1
Erfahrenes Mitglied
 
Registriert seit: 28.03.2010
Ort: Vohenstrauß
Fahrzeug: E32-730I ca.03.92, Mercedes E230 04/2009, Mercedes 230E 1983, Mercedes 230.4 1974, Alfa Spider 1996 Golf IV 2003
Standard

Hallo Erich, ganz große Klasse, vielen Dank!

Viele Grüße Matthias
josefini1 ist offline   Antwort Mit Zitat antworten
Alt 25.03.2021, 16:35   #23
josefini1
Erfahrenes Mitglied
 
Registriert seit: 28.03.2010
Ort: Vohenstrauß
Fahrzeug: E32-730I ca.03.92, Mercedes E230 04/2009, Mercedes 230E 1983, Mercedes 230.4 1974, Alfa Spider 1996 Golf IV 2003
Standard Jetzt mal Öldruck gemessen!

Hi, also nach dem Kaltstart bei ca. 8 Grad plus 4,2 bar im Leerlauf, und bei 2000 Umin ebenfalls 4,2.

Dann alle paar Minuten gemessen, im Leerlauf gings langsam runter bis auf 2,5
und er stieg immer sofort nach dem Gasgeben auf ca. 4,5 bei 2000 und mehr.

Nach einer 20 minütigen Probefahrt warens 1,2 im Leerlauf, und die 4,5 nach dem Gasgeben.

Öl ist 10/40er teilsynthetisch von Tectrol drinnen. Kilometerstand 161.000

Wer will, kann sich meine Aufzeichungen mal durchlesen.

Was mir auffiel, daß der Öldruck pulsierend war - wenn man den warmen Schlauch vom Manometer in der Hand hielt, konnte man deutlich ein schnelles pulsieren bei allen Drehzahlen über Leerlauf fühlen, je schneller je höher die Drehzahl.

Der Manometerzeiger schlug deshalb auch immer zuckend hin und her, aber die Angaben sind quasi Mittelwerte.

Ist das normal? (Manometer ist ein einfaches Chinagerät, also wohl keine Zeigerdämpfung.)

vg Matthias
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg 20210325_145334.jpg (88,5 KB, 12x aufgerufen)
Dateityp: jpg 20210325_145343.jpg (79,6 KB, 5x aufgerufen)
josefini1 ist offline   Antwort Mit Zitat antworten
Alt 26.03.2021, 00:06   #24
Haschra
Erfahrenes Mitglied
 
Benutzerbild von Haschra
 
Registriert seit: 18.07.2013
Ort: Östlich von Hannover
Fahrzeug: E32-750iA (PD.27.03.1990, EZ 30.03.1990)
Standard

Für den 730 bei warmen Motor lt. TIS:

Leerlauf: 0,5 - 2 Bar

Regeldruck 4,5 - 6 Bar.

M f G
__________________
"Wenn Du im Recht bist, kannst du dir leisten, die Ruhe zu bewahren;
wenn du im Unrecht bist, kannst du dir nicht leisten, sie zu verlieren."

Mahatma Gandhi (1869-1948)
Haschra ist offline   Antwort Mit Zitat antworten
Alt 26.03.2021, 00:19   #25
josefini1
Erfahrenes Mitglied
 
Registriert seit: 28.03.2010
Ort: Vohenstrauß
Fahrzeug: E32-730I ca.03.92, Mercedes E230 04/2009, Mercedes 230E 1983, Mercedes 230.4 1974, Alfa Spider 1996 Golf IV 2003
Standard

Hi, ok, danke. Die Zahlen waren mir schon bekannt, aber was sagt mir das jetzt:

Leerlauf ok, würde ich sagen, höhere Drehzahl untere Grenze.

Soll ich mich also freuen oder etwas tun?

vg Matthias
josefini1 ist offline   Antwort Mit Zitat antworten
Alt 26.03.2021, 23:06   #26
Haschra
Erfahrenes Mitglied
 
Benutzerbild von Haschra
 
Registriert seit: 18.07.2013
Ort: Östlich von Hannover
Fahrzeug: E32-750iA (PD.27.03.1990, EZ 30.03.1990)
Standard

Zitat:
Zitat von josefini1 Beitrag anzeigen
Soll ich mich also freuen oder etwas tun...
Auf jeden Fall, bei der Km-Leistung bist Du im grünen Bereich.
Da würde ich jetzt nichts unternehmen was den Betrieb des Motors schaden würde.

Hier im Forum werden ja viele ATGs und Motoren kaputt repariert.

M f G
Haschra ist offline   Antwort Mit Zitat antworten
Alt 27.03.2021, 10:30   #27
josefini1
Erfahrenes Mitglied
 
Registriert seit: 28.03.2010
Ort: Vohenstrauß
Fahrzeug: E32-730I ca.03.92, Mercedes E230 04/2009, Mercedes 230E 1983, Mercedes 230.4 1974, Alfa Spider 1996 Golf IV 2003
Standard

Zitat:
Zitat von Haschra Beitrag anzeigen
Auf jeden Fall, bei der Km-Leistung bist Du im grünen Bereich.
Da würde ich jetzt nichts unternehmen was den Betrieb des Motors schaden würde.

Hier im Forum werden ja viele ATGs und Motoren kaputt repariert.

M f G
Dann beruhigt mich das, danke.

Keine Ahnung, wie viel der Wagen künftig laufen wird, ich denke aber, mehr als 3-4000 im Jahr höchstens nicht.
Also werde ich einmal pro Jahr messen und schauen, wohin sich der Öldruck entwickelt.

Kannst Du was sagen zu dem Pulsieren, das ich oben beschrieben habe? Ist mit bei anderen Wagen (Audi) noch nicht aufgefallen.

vg Matthias
josefini1 ist offline   Antwort Mit Zitat antworten
Alt 28.03.2021, 16:41   #28
roccastra
Erfahrenes Mitglied
 
Benutzerbild von roccastra
 
Registriert seit: 24.12.2014
Ort: Hamburg
Fahrzeug: Alpina B11 3.5 / E28 528i
Standard

Zitat:
Zitat von Erich Beitrag anzeigen
auf meiner Seite ist eine Anleitung, wo es meist leckt am M30 Externer Link (&Ooml;ffnet in neuem Fenster, der Forumsbetreiber distanziert sich vom Inhalt extern verlinkter Seiten.) https://www.evansweb.info/2003/02/19...gine-oil-leak/
Vielen Dank für den Link, Erich! Hab eben mal nachgeschaut und tatsächlich war genau diese Schraube bei mir auch lose.

Gruß

Rainer
roccastra ist offline   Antwort Mit Zitat antworten
Alt 11.04.2021, 08:45   #29
Erich
Erfahrenes Mitglied
 
Benutzerbild von Erich
 
Registriert seit: 19.07.2002
Ort: Joso
Fahrzeug: E32 750iL 11/88, E36M3 02/98 Motor S52USB32
Standard

am besten die Reparaturanleitungen da von Evansweb runterladen, der hat schon lange keinen BMW mehr, keine Ahnung, wie lange der Link auf meiner Seite noch geht.
Erich ist offline   Antwort Mit Zitat antworten
Alt 14.04.2021, 15:24   #30
josefini1
Erfahrenes Mitglied
 
Registriert seit: 28.03.2010
Ort: Vohenstrauß
Fahrzeug: E32-730I ca.03.92, Mercedes E230 04/2009, Mercedes 230E 1983, Mercedes 230.4 1974, Alfa Spider 1996 Golf IV 2003
Standard Update: Ausbau der Ölwanne

Hallo Leute, ich bin ein Freund von Mitteilungen, wie was läuft - ergo jetzt ein update:

Zwischenzeitlich ist die Ölwanne ausgebaut. Bisherige Vorgehensweise:

- Wagen auf 4-Säulen-Hebebühe gefahren
- Triebwerkunterschutz raus
- Klima-, Servo- und LiMakeilriemen abgebaut,
- Klima und Servo: Halterungen ausgebaut
- Verbindung Auspuff/Getriebe hinten abgeschraubt (Auspuff unterstützen)
- von oben Luftfilter ausgebaut
- Kühlwasserbehälter an Schottwand abgebaut (Kabel und Überlaufschlauch lösen)
- Kabelschaft hinter dem KüWa-behälter losgeschraubt
- Luftzuführung LiMa ausgebaut
- Lüfterrad abgeschraubt und Plastiklüfterzarge ebenfalls raus
- Ölmeßstab rausziehen
- mit Verlängerung und Kardangelenk die beiden 17er Muttern an den Motorlagern abgeschraubt
- Kotflügeltraverse vorne aufgesetzt und mit 200kg-Schäkel an der Hebeöse neben der Wasserpumpe angefangen, leicht anzuheben

- (Anmerkung: Falls die Werkstatt zu niedrig ist UND die Motorhaube wegen der Traverse nicht mehr halb zu schließen ist, muß man diese ausbauen. In meinem Fall ging die Haube halb zu schließen, also kein Ausbau erforderlich. Evtl. etwas zur Schonung dazwischenlegen.)

- jetzt wieder unter dem Wagen Öl ablassen, Halterung für ATF-Leitungen abschrauben und Ölstandsensor (3 10er Muttern) ausbauen

- jetzt wieder auf den Wagen und anfangen, den Motor hochzuheben. Langsam heben und aufpassen, daß sich hinten bei den Leitungen und dem Kühlwasserbehälter nix verkantet, also KüWabehälter zur Seite kippen.

- nach ca. 10 cm Hub wieder unter den Wagen und alle Schrauben der Ölwanne losschrauben. Hierbei aufpassen, daß hinten an der Getriebeglocke vier Torx-Schrauben sind, diese müssen raus. Restliche Schrauben einfach der Reihe nach lockern und rausdrehen.

- In meinem Falle fiel die Ölwanne praktisch von selbst nach unten und war zwischen Block und Aggregateträger verkeilt.

- Nun bin ich wieder rauf, habe den Motor weiter angehoben (knapp 5 cm), und dann konnte ich von unten die Wanne nach vorne knapp, aber schön ausfädeln.

Daß der gesifft hat, ist kein Wunder. Die Dichtung war vorne gerissen, tlw. seitlich ausgetreten, einfach halt hinüber.

- Wanne hochkannt in einen Kübel stellen, damit sie komplett ausläuft

- Jetzt mache ich die Dichtungsreste vom Block ab: Korkdichtung, 29 Jahre alt, glashart und nicht lösbar.
Ich habe die Stück für Stück mit einer Lötlampe ganz vorsichtig erhitzt und siehe da, man konnte sie Stück für Stück mit einer kleinen scharfen Spachtel abmachen. Man muß vorsichtig sein, daß man keine Riefen verursacht.

- Jetzt die Dichtfläche mit Bremsenreiniger entfettet, und Dichtungsreste mit Schleifpapier (ich glaub es war 180er) wegmachen, bis alles glatt ist.

- Gleiche Vorgehensweise dann an der Ölwanne, wobei hier die Dichtung großenteils ja weg was.

Ich hoffe, ich hab nix vergessen. (Wenn doch, bitte melden!)

Ach ja - die Getriebesilentblöcke hinten werden durch das Anheben ziemlich strapaziert - bei mir ist wohl nichts passiert, aber wenn die brüchig sind, wird man wohl neue brauchen.

So, wenn ich weitermache, berichte ich weiter.

Noch eine paar Nebenbemerkungen:

Der gesamte Kurbeltrieb sieht bei mir sauber aus, keinerlei Ablagerungen, fester Schlamm oder ähnliches, also ging es der Maschine bisher wohl gut.

Da der Öldruck auch in ordentlichem Rahmen war, verzichte ich hier auf weitere Unterscuchungen (Pleuellager). Vielleicht mal bei 200.000 km, aber bei der vermutlichen Kilometerleistung dauert das noch 10 Jahre, dann wirds wahrscheinlich ein Nachfolgebesitzer tun dürfen.

In der Ölwanne war ein feiner graphitartiger Schlamm am Boden - er könnte evtl. davon stammen, daß ich früher immer "Molykote" dem Öl zugemischt habe.

Und in der Ölwanne fand sich.............. eine Beilagscheibe vom Ölrohr oben. Es muß also schonmal eine Reparatur hier vor meiner Zeit stattgefunden haben (es waren oben auch verschiedene Scheiben). ich wars jedenfalls nicht.

vg Matthias
josefini1 ist offline   Antwort Mit Zitat antworten
Antwort


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Motorraum: Ölverlust Motor ernst.frank BMW 7er, Modell E38 7 18.11.2013 21:16
Motorraum: Ölverlust Motor DaDonDerDritte BMW 7er, Modell E38 7 24.02.2012 12:27
Motorraum: Ölverlust Motor 730i V8 Chris_E32 BMW 7er, Modell E32 3 24.09.2008 07:13
Motorraum: Ölverlust beim M60 Motor !!!! papi 41 BMW 7er, Modell E38 0 05.07.2008 11:29
Ölverlust vorne am Motor! 7er fahrer BMW 7er, Modell E32 5 06.01.2003 00:55


SiebenPunktSieben - das siebte 7er-Jahrestreffen - jetzt den Foto-Bericht anschauen!
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 01:42 Uhr.

7-forum.com Forum Version 6 powered by vBulletin
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.
Mit der Nutzung des Forums erklären Sie sich mit den Nutzungsbedingungen einverstanden.
 

 
www.7-forum.com · Alle Rechte vorbehalten · Dies ist kein Forum der BMW Group