Sie sind nicht angemeldet! Jetzt interner Link kostenlos im Forum registrieren, weniger Werbung sehen, aktiv teilnehmen und weitere Vorteile nutzen! Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere interner Link Datenschutzerklärung.
  Start » Forum Impressum/Datenschutz | Site-Map
7-forum.com   ModelleForummein.7erService


Forumsfunktionen

BMW 7er, Modell E32
 Varianten
 Detail-Infos
 Interaktiv
- Anzeige -

Zurück   BMW 7er-Forum > BMW 7er Modelle > BMW 7er, Modell E32



Antwort
 
Thema teilen Themen-Optionen Ansicht
Alt 20.10.2003, 11:52   #1
Source
Neues Mitglied
 
Registriert seit: 20.10.2003
Ort: München
Fahrzeug: E32 735i, E9 3,0csi
Standard Pech mit meinem 735i

Auto für 3100 € gekauft mit 193.000 KM, schönes Auto, gut gepflegt. Aus Sicherheitsgründen und aus Liebe zum Auto bei ATU eine Komplette, grosse Inspektion gemacht. Viele Verschleissteile neu, alle Flüssigkeiten neu etc...Dabei auch Pendelstützen, Lenkhebel und 3 Spurstangen wechseln lassen + Achsvermessung (Total 1.000€).

Am Freitag fahre ich das erste mal (2 Stunden nach Ende der Inspektion) eine Lange Strecke (400KM), immer so 160 - 180 Km/h. Plötzlich nach 350 Km grosses „polterpolterpolter“, je höher der Gang desto schlimmer, wie wenn er nur noch auf zwei Töpfen arbeiten würde. BRAVO, das war ja top mit dem Service.
Am Zielort mit letzter Kraft (immerhin waren das noch 40 Km) angekommen, schraubt der der Freundliche BMW Händler den Kopf ab und bemerkt sofort einen gebrochenen Kipphebel. Anscheinend riesen-Glück gehabt, da nichts sonst "zerschossen" wurde. Allerdings hab ich jetzt ne Dicke Rechnung an der Backe. Erst wollte der Händler alle Kipphebel und die Nockenwelle ersetzen (1500€ und 1 Jahr Garantie) dann meinte er man könne auch nur den gebrochenen Kipphebel ersetzen, aber die eingelaufene Nockenwelle muss ersetzt werden. Kostenpunkt 1150€. Den Auftrag habe ich auch gegeben.
Denkt Ihr das ist OK? War das nur PECH oder muss ich jetzt fürchten, dass die anderen 11 Kipphebel auch brechen könnten? Der Schaden zeugt wohl von schlampiger Wartung, da die Ventile nie eingestellt wurden und dadurch die Nockenwelle eingelaufen ist.
Auf der Fahrt musste ich dann noch feststellen, dass ich immer noch ganz leichtes Spiel in der Lenkung hab und der Wagen leicht den Spurrillen nachgeht, so ab 160. Na hoffentlich wird das Auto kein Fass ohne Boden!
Dabei dachte ich der 7er mit M30 Motor ist ein zuverlässiger Wegbegleiter.
Wie sind Eure Erfahrungen, denkt Ihr ich hab das Gröbste überstanden oder kann mich durchaus noch ein weiterer Blitz treffen? Und wie sind die Erfahrungen beim Wiederverkauf, kann man davon ausgehen, dass beim Verkauf der Reparaturaufwand wenigstens ein wenig honoriert wird? Nun hat das Auto insgesamt 5.300€ gekostet.
Source ist offline   Antwort Mit Zitat antworten
Alt 20.10.2003, 12:00   #2
Rudi123
Erfahrenes Mitglied
 
Registriert seit: 09.10.2003
Ort: Recklinghausen
Fahrzeug: BMW 740i Bj. 92 DB A-170CDI Bj.00
Standard Auto

Für 5000 Euro hätte ich dir meinen verkauft 740i 142.000 km Zweitwagen.Bis Heute 0 Probleme.

mfG Peter
Rudi123 ist offline   Antwort Mit Zitat antworten
Alt 20.10.2003, 12:15   #3
Source
Neues Mitglied
 
Registriert seit: 20.10.2003
Ort: München
Fahrzeug: E32 735i, E9 3,0csi
Standard

Danke Peter, aber wer weiss wann die Probleme kommen??
Ich denke zwischen 150.000 und 200.000 Km kommen die Wahrheiten ans Licht über die vergangene Pflege...
Mein Vorbesitzer war von der Sorte "MINIMALO": grosse Karre fahren aber nichts dran machen, höchstens beim Kumpel mal ein Ölwechsel...Das stellt sich aber eben leider erst nach dem Kauf raus.

Gruss
Frederic
Source ist offline   Antwort Mit Zitat antworten
Alt 20.10.2003, 12:16   #4
telani
Mitglied
 
Benutzerbild von telani
 
Registriert seit: 19.08.2003
Ort: Herne
Fahrzeug: 740i E38 Bj. 5/95 Autom.
Standard

Hallo Source,

ich hatte hatte an meinem 735i Bj 89 166.000 Km auch Lenkungsprobleme, die grobe Richtung konnte ich bestimmen, den Rest machte das Auto wie es es wollte, es war ein ständiges Lenkungskorrigieren nötig.
Bei einem Besuch bei einem BMW Händler meinte man, dass alle Kugelköpfe ausgetauscht werden müssten, die sind eh nach 150.000 Km fällig, Kostenpunkt 1500€. Vertrauen ist gut Kontrolle ist besser, so bin ich zu einem anderen BMW Händler gefahren, das Problem geschildert, Meister ist probegefahren, wie der vorherige auch, er kam zu der Erkenntnis es stimmt was nicht mit der Lenkung, rauf auf die Bühne, an den Kugelköpfen gezogen gedrückt, alles fest, an den Kugelköpfen kann es nicht liegen. Ein Geselle hat sich mitlerweile hinzugesellt und meinte nach meiner Beschreibung kann es auch die Überwurfmutter sein. Jetzt ging alles sehr schnell, er lag mit einem großen Maulschlüssel ca. 27 im Inneraum unter der Lenksäule und schraubte, nach 2 Minuten tauchte er wieder auf und meinte alles ok. jetzt fährt er wieder wie er soll. Was soll ich sagen ein neues Fahrgefühl, er lenkt wie sein soll, spitze. Keine Rechnung nur Trinkgeld und Dankeschön. Ich bin am übernächsten Tag noch einmal vorbei gefahren und habe das Trinkgeld erhöht.
telani ist offline   Antwort Mit Zitat antworten
Alt 20.10.2003, 12:25   #5
House
inaktiv, keine gültige e-Mail
 
Benutzerbild von House
 
Registriert seit: 18.12.2002
Ort:
Fahrzeug: , X5 4.6is, Porsche 996
Standard

@Source
Ich denke mal, daß der Werkstattmeister eine richtige Diagnose gestellt hat und die Reparatur deine Probleme löst. Nur hätte ich in deinem Fall anders entschieden und alle Kipphebel erneuern lassen.
Die Reparaturkosten sind nähmlich so hoch, weil der Arbeitsaufwand so hoch ist. Denk doch mal darüber nach, wenn der nächste Kipphebel reißt und das Prozedere geht von neuem los!

Gruss,
House!
House ist offline   Antwort Mit Zitat antworten
Alt 20.10.2003, 13:40   #6
erftprince
Am Ende der Skala
 
Registriert seit: 04.02.2003
Ort: MG
Fahrzeug: 750 iL Bj. 89-93
Standard Kopfschüttel

Zitat:
Aus Sicherheitsgründen und aus Liebe zum Auto bei ATU eine Komplette, grosse Inspektion gemacht.
Sorry @Source, aber wenn schon, dann auch zum Freundlichen.
Ansonsten kann ich @House nur anschließen. 350,-- mehr und du hättest von der Seite wenigstens Ruhe gehabt.
Ich wünsche dir nur, dass Houseman neben seinen Schriftsteller-Fähigkeiten nicht auch noch zum Wahrsager
geworden ist und du von nun an nur noch Freude an deinem Bimmer hast.

Frank
erftprince ist offline   Antwort Mit Zitat antworten
Alt 20.10.2003, 14:04   #7
Source
Neues Mitglied
 
Registriert seit: 20.10.2003
Ort: München
Fahrzeug: E32 735i, E9 3,0csi
Standard

@Houseman,

Danke für den Tipp. Aber ich denke der Kipphebel hatte einen Haar-Riss (Materialfehler); es ist ja nicht üblich, dass die Teile einfach brechen und den Geist aufgeben. Daher verunsichert mich Dein Tipp. Warum denkst Du sind die anderen 11 Kipphebel gefährdet. Sind diese etwa einer höheren Belastung ausgesetzt gewesen wegen der fehlenden Ventileinstellung bzw. der eingelaufenen Nockenwelle?
Source ist offline   Antwort Mit Zitat antworten
Alt 20.10.2003, 14:10   #8
Source
Neues Mitglied
 
Registriert seit: 20.10.2003
Ort: München
Fahrzeug: E32 735i, E9 3,0csi
Standard

[@erftprince[/i]
aber wenn schon, dann auch zum Freundlichen.

danach ist man immer schlauer!
Werde es das nächste mal beherzigen.
Source ist offline   Antwort Mit Zitat antworten
Alt 20.10.2003, 14:16   #9
Villeneuve
Erfahrenes Mitglied
 
Registriert seit: 09.02.2003
Ort:
Fahrzeug: Z4
Standard

Würde grundsetzlich ALLE Kipphebel tauschen,die eingelaufene Nockenwelle sowieso.
Kipphebelbrüche kommen bei den M30 Motoren schon mal vor,sei es nun wegen einer eingelaufenen Nockenwelle oder wegen Materialermüdung.
Ist der Kopf überholt,sollte es von der Motorseite keine grösseren Probleme mehr geben,eher im Bereich Vorderachse.

Stephan
Villeneuve ist offline   Antwort Mit Zitat antworten
Alt 20.10.2003, 14:55   #10
Clervoxxx
inaktiv, keine gültige e-Mail
 
Registriert seit: 25.05.2002
Ort: 1 kleines gallisches Dorf
Fahrzeug: BMW
Standard

Hätte - wäre - wenn.

Ja, der M30 ist ein zuverlässiger Wegbegleiter. Wenn, ja wenn sich nicht eine Ölrohrschraube gelöst hat, den Ölkanal verstopft und daher die Nockenwelle mangels Schmierung einläuft. Das wäre - vor dem Kauf - zu überprüfen gewesen. Klar, hinterher ist man immer schlauer.

Das mit den Kipphebeln muß nicht so kommen, habe auch vor Jahren mal an einem Fahrzeug nur den defekten Kipphebel getauscht, zumindest auf den nächsten 50tkm ist kein weiterer Kipphebel gebrochen. Man tauscht ja auch nicht alle Birnen der Fahrzeugbeleuchtung, wenn mal eine defekt ist.

@Houseman hat dennoch recht, weil bei der Reparatur die Arbeitszeit der größte Batzen ist, und die Kipphebel Kleingeld kosten. Die hätte man dann - normalerweise - schon, wenn auch prophylaktisch, austauschen sollen. (es sei denn, man macht es selbst und ist risikofreudig)

Zur Inspektion bei ATU gebe ich mal kein Urteil ab, nur eines MEINER Autos sehen DIE NICHT.

Grüße,

Gerrit
Clervoxxx ist offline   Antwort Mit Zitat antworten
Antwort


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu


SiebenPunktSieben - das siebte 7er-Jahrestreffen - jetzt den Foto-Bericht anschauen!
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 07:08 Uhr.

7-forum.com Forum Version 6 powered by vBulletin
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.
Mit der Nutzung des Forums erklären Sie sich mit den Nutzungsbedingungen einverstanden.
 

 
www.7-forum.com · Alle Rechte vorbehalten · Dies ist kein Forum der BMW Group