Start » Service » News Seite drucken | Impressum/Datenschutz | Site-Map
7-forum.com Logo
Techno Classica
 BMW in Essen
 weitere Hersteller
 Fotos aus Essen
News-Menü
 News-Kategorien
 7-forum.com Service
History Artikel
 

BMW 740i Individual (E38) und Goggomobil TS 250 Coupé beim Rhein-Ruhr-Stammtisch im Juli 2017
 

Rauno Aaltonen startet im classic Mini bei der Rallye Monte Carlo Historique 2017.
 

Concorso d´Eleganza Villa d´Este 2017
 

Die neue BMW 5er Limousine (G30): Modell und Markt.
 

Goldenes Klassik-Lenkrad 2016: Doppelsieg für zwei Jubilare.
 

Der BMW 02 auf Jubiläumstour durch Norddeutschland.
 
BMW Museum
Werfen Sie einen Blick in das BMW Museum in München und betrachten den 7er als Querschnitts-modell. Außerdem wird ein kurzer Blick auf die BMW Geschichte geworfen.
 
BMW Neuheiten
BMW i Vision Dynamics. Eine neue Form von elektrisierender Fahrfreude.
BMW i Vision Dynamics (2017)

 
BMW Concept X7 iPerformance. Eine neue Großzügigkeit.
BMW Concept X7 iPerformance

 
Das MINI John Cooper Works GP Concept: Rennsport ohne Kompromisse.
MINI John Cooper Works GP Concept (2017)

 
BMW ALPINA D5 S - schnellster Serien-Diesel der Welt.
Alpina D5 S Limousine/Touring (G30/G31)

 
MINI präsentiert rein elektrische Designstudie auf der IAA: das MINI Electric Concept.
MINI Electric Concept (2017)

 


 
 Auto-News  

Kategorie: TechnoClassica Messe Klassik

24.03.2006
TECHNO-CLASSICA ESSEN 2006
vom 5. bis 9. April 2006

 

Mit ausgebuchten Aussteller-Plätzen geht die diesjährige TECHNO-CLASSICA ESSEN in die heiße Vorbereitungsphase: Zur weltgrößten Klassik-Messe in Essen erwartet der Veranstalter, die S.I.H.A. Ausstellungen Promotion GmbH in Herzogenrath, auch in diesem Jahr vom 5. bis 9. April wieder mehr als 1.000 Aussteller aus 15 Nationen. Private und professionelle Klassiker-Händler, die Historik-Sparten der Automobil-Industrie, Ersatzteil-, Accessoires-, Modellauto-, und Literatur-Händler und die zahlreichen Club-Präsentationen machen die 18. TECHNO-CLASSICA ESSEN 2006 auch in diesem Jahr wieder zur wichtigsten Messe für Klassik-Enthusiasten.

  • Größte Klassiker-Messe weltweit
  • Größtes Klassik-Forum der Automobil-Industrie, des Klassiker-Handels, der Clubszene
  • Klassik-Messe der Superlative mit Premieren, Jubiläen, Sonderschauen, Service, Unterhaltung und Life Style

Und mehr noch: Mit den aufwändigen Präsentationen der Automobil-Industrie ist die TECHNO-CLASSICA ESSEN das weltgrößte Podium für die Klassik-Sparten der Automobil-Industrie.

Techno Classica 2006 Doch damit nicht genug der Superlative: Mehr als 2.000 Klassiker, Liebhaberfahrzeuge und Youngtimer im Verkaufsangebot machen die Schau in den 19 Essener Messehallen während der insgesamt fünf Messetage zum größten Oldtimer-Handelsplatz der Welt: Nirgendwo können sich Klassik-Interessenten umfassender über das internationale Angebot an klassischen Automobilen und Motorrädern informieren, inspirieren lassen – und zugreifen.Wie wichtig die TECHNO-CLASSICA für die deutsche – und internationale – Oldtimer-Szene in den nunmehr 18 Jahren seit der ersten Veranstaltung geworden ist, zeigen die noch immer stetig wachsenden Besucherzahlen: Während die TECHNO-CLASSICA im Jahr 2003 noch mit 129.000 Besuchern eine Rekord verbuchen konnte, registrierte der Veranstalter im vergangenen Jahr einen weiteren Anstieg der Besucherzahlen: Mit rund 141.000 Klassik-Enthusiasten in den Essener Messehallen setzte die TECHNO-CLASSICA neue Maßstäbe.

 

TECHNO-CLASSICA ESSEN 2006: Das weltgrößte Klassik-Podium für die Automobil-Industrie

Die Automobilhersteller wissen die Anziehungskraft der Leitmesse der Oldtimer-Szene zu schätzen: Bei keiner anderen Historik-Veranstaltung präsentieren sich die Klassik-Abteilungen der Automobilindustrie so aufwändig und so attraktiv wie bei der TECHNO-CLASSICA. Nicht alle Auto-Hersteller haben ihre Planungen für die kommende TECHNO-CLASSICA endgültig abgeschlossen – die wichtigsten Themen stehen indes schon fest. Die sind so interessant, dass ein gründlicher Blick in die Planungen lohnt.

Messestand auf der Techno Classica im Jahr 2005Mercedes-Benz Classic, die Historik-Sparte der Marke Mercedes-Benz, zählt seit der ersten TECHNO-CLASSICA anno 1989 zu den größten Ausstellern der Klassik-Weltmesse. Ähnlich wie die Traditionspflege des ältesten Autoherstellers der Welt die längste Tradition hat, so hat der große Auftritt der Marke Mercedes-Benz in Halle 1 die längste Tradition der Autohersteller-Präsentationen bei der TECHNO-CLASSICA. In diesem Jahr steht das Neue Mercedes-Benz Museum im Mittelpunkt der Präsentation auf dem mehr als 2000 Quadratmeter großen Stand direkt am Eingang Süd, Halle 1. Das Museum, das am 20. Mai 2006 offiziell eröffnet wird, setzt mehr als nur architektonische Zeichen: Es soll auch in Sachen Historik-Präsentation neue Wege beschreiten. Weiteres großes Thema auf dem Mercedes-Benz Stand: Die Erfindung des Automobils durch Carl Benz und Gottlieb Daimler und die nachfolgende 120jährige Geschichte des Automobils.

Dabei präsentiert der Classic-Bereich ein ganz besonderes Schmankerl: Zum ersten Mal seit 100 Jahren verlässt der Original-Patent-Motorwagen das Deutsche Museum in München in München, um bei der Mercedes-Benz Schau auf der TECHNO-CLASSICA präsentiert zu werden. Carl Benz hatte sein 1886 gebautes Vehikel zum 20sten Geburtstag des Automobils im Jahr 1906 restaurieren lassen und es dem Deutschen Museum geschenkt. Um den Bogen zur Moderne zu spannen und einen Blick in die Zukunft zu werfen, präsentiert DaimlerChrysler Classic zudem die Studie „bionic car“, die sich in ihrer Formgebung an die Natur anlehnt. Die Formgebung des „bionic car“ orientierte sich an „Ostracion meleagris“, einem tropischen Knochenfisch, der extrem strömungsgünstig gebaut ist.

Traditionell werden auch in diesem Jahr die Mercedes-Benz Classic Collection, Classic Originalteile, Classic Service und Classic Fahrzeughandel präsent sein. Zur guten Tradition gehört zudem der spektakuläre Auftritt der vom Mercedes-Benz Classic Car Club International anerkannten 14 deutschen Mercedes-Benz Clubs im direkten Umfeld des großen Mercedes-Benz Classic-Stands. Deren Motto schließt sich in diesem Jahr erstmals an das Motto des Werks-Stands an und lautet folglich 120 Jahre Automobil.

 

TECHNO-CLASSICA ESSEN 2006: Aufwändige Historien-Präsentationen von Mercedes-Benz und BMW

Traditionelle Gepflogenheiten spielen auch beim TECHNO-CLASSICA Auftritt der BMW Group Mobile Tradition eine große Rolle: Wie in den vergangenen Jahren wird auch in diesem Jahr wieder die komplette Halle 12 belegt –wie gewohnt zusammen mit den BMW Classic und Typen-Clubs. In diesem Jahr auch wieder mit dabei: Die Marken Rolls-Royce und MINI – und deren Clubs. Zwei Leitthemen beherrschen den traditionell spektakulären Auftritt der Bayern: Roadster und Coupés. Das Thema Roadster wird eindrucksvoll mit den Modellen Z 1, Z 3, Z 4 und Z8 dargestellt, dazu präsentiert BMW Mobile Tradition auch einige auserlesene offene Zweisitzer aus fernerer Vergangenheit, wie etwa einen 328 aus den späten 30er-Jahren. Die Coupé-Ausstellung aus Anlass des 30. Geburtstags des BMW 6er-Coupés (der damit zum offiziell anerkannten Oldtimer wird) bestreiten ein BMW 327 aus den 30er-Jahren, ein 3200 Coupé aus den 50er-Jahren und einige weitere attraktive Coupé-Varianten.

BMW Mobile Tradition auf der Techno Classica im vergangenen Jahr 2005

BMW Mobile Tradition auf der Techno Classica im vergangenen Jahr 2005

 

Mit welchem großen Erfolg sich die BMW Mobile Tradition um das Thema Ersatzteilversorgung kümmert, demonstriert ein ganz besonderer 2002 tii: Diese BMW-Sportlimousine wurde in den letzten Monaten fast ausschließlich mit nachgefertigten originalen Ersatzteilen aufgebaut, die aus dem Angebot der Mobilen Tradition stammen. Zwei Fliegen schlägt BMW mit der Präsentation dieses 2002 tii aus dem Baujahr 2006 mit einer Klappe: Einerseits ist dieser nagelneue Klassiker ein eindrucksvoller Beweis der BMW Ersatzteilversorgung, anderseits bietet er die Möglichkeit, wirkungsvoll auf das 40ste Jubiläum der BMW 02-Baureihe hinzuweisen.

Die BMW Motoren- und Motorsportkompetenz wird in einer Schau demonstriert, die verschiedene Highlights aus der BMW Rennsporttradition mit Autos, Motorrädern und Reliquien eines von BMW-Motoren befeuerten Höhenweltrekord-Flugzeugs zeigt.

In Halle 7 haben die Klassik-Institutionen des VW Konzerns ihren großen Auftritt – mitten drin: die Autostadt in Wolfsburg mit ihrer bereits traditionell eindrucksvollen Stand-Inszenierung. Audi Tradition, Lamborghini, Seat, Skoda und die Stiftung AutoMuseum Volkswagen, zeigen in direkter Autostadt-Nachbarschaft ihre klassischen Schätze.

Im Mittelpunkt der Autostadt-Präsentation bei der TECHNO-CLASSICA ESSEN stehen Sportwagen aus vielen Jahrzehnten – mit dem aktuellen Höhepunkt der internationalen Sportwagen-Geschichte, dem Veyron von Bugatti. Dieses über 1000 PS starke und deutlich über 400 km/h schnelle Hightech-Monument repräsentiert den modernen Kontrast zu Sportwagen aus dem ZeitHaus der Autostadt, die als Meilensteine Sportwagen-Geschichte schrieben.

So erinnert ein Bentley 3 Litre Speed Model mit eleganter James Young-Karosserie an die Motorsport-Erfolge der Marke Bentley in den 20er Jahre – insbesondere bei den 24 Stunden von Le Mans. Auch der legendäre Bugatti 35 ging in die Annalen der Sportwagen- und Motorsport-Geschichte ein: Er dominierte in den 20er Jahren speziell in Privatfahrerhand den internationalen Motorsport, wie kein anderer Rennsportwagen vor ihm. Mit ihm kann es allenfalls der Porsche 911 aufnehmen, der ab den frühen 60er Jahren den Sportwagen-Markt und die Rennpisten erorberte: Er ist der bis heute im Motorsport erfolgreichste Seriensportwagen der Welt und steht somit in der 911 S-Version zu Recht auf dem Autostadt-Stand der Sportwagen-Meilensteine.

Wie der Veyron heute, so war der Countach von Lamborghini Mitte der 70er Jahre der schnellste Straßen-Sportwagen der Welt – und mit seinem wilden Bertone-Design sicherlich der aufsehenerregendste. In seiner Ur-Version repräsentiert er auf dem Autostadt-Stand die Sportwagen-Nation Italien – direkt konfrontiert mit einem Sportwagen aus Wolfsburg, der das elitäre Mittelmotor-Konzept auch mit schmaleren Brieftaschen kompatibel machte: Der VW-Porsche 914/4 stellte ab 1969 bis in die 70er Jahre mit über 100.000 verkauften Exemplaren einen Mittelmotor-Weltrekord auf.

Rekorde ganz anderer Art verkörpert ein weiteres Sportwagen-Exponat der Autostadt-Show in Essen: Dieser Volkswagen W12 Nardo erzielte im Februar 2002 sechs Weltrekorde und zwölf internationale Klassenrekorde. So kam er beispielsweise während einer 24 Stunden-Langstreckenfahrt auf eine Geschwindigkeit von durchschnittlich 322,89 km/h.

Superlative und Rekordwagen bei der Autostadt, Volkswagen der Superlative auf dem Stand der Stiftung AutoMuseum Volkswagen. Gemeint ist der Golf GTI, dessen 30jähriges Jubiläum hier gefeiert wird. VW besinnt sich auf die 30jährige Karriere des VW Golf GTI – und zeigt mit einer Palette nahezu aller GTI-Varianten die fulminante Entwicklung des sportlichen Golf vom 110 PS-Autos zum heutigen 200 PS-Geschoss. Highlights unter den GTI-Exponaten bei der TECHNO-CLASSICA sind jener zweimotorige GTI, der 1987 zum Sturm auf Amerikas heiligen Auto-Berg, den Pikes Peak, blies. Mit diesen Motoren-Zwillingen, die jeder 326 PS leisten, kann der Power-GTI wahlweise mit Front-, Heck oder Allradantrieb fahren – maximal stehen somit 652 PS zur Verfügung. Dem grünen Rallye-GTI reichten dagegen knapp 200 PS für eine bemerkenswerter Erfolgsstory: Im Jahr 1981 brachte er nach zehn Läufen den Fahrern Alfons Stock und Paul Schmuck die Deutsche Rallyemeisterschaft.

 

TECHNO-CLASSICA ESSEN 2006: VW Konzern mit großem Auftritt in Halle 7

Die Audi Tradition plant auch in diesem Jahr wieder einen spektakulären Blickfang in Halle 7: Eine kleine Armada ebenso eleganter wie sportlicher Vorkriegs-Automobile aus dem Marken-Portfolio der Auto Union soll verdeutlichen, dass sportliche Autos dank durchdachter Technik und aerodynamisch gestalteter Karosserien Eleganz, Effizienz und Elan miteinander verbinden können – eine bei Audi schon längst gepflegte Tradition. Die Beweise fährt Audi Tradition in Form eines Wanderer W 25 K, eines Wanderer Stromlinien-Sportwagens, eines Horch 930 V, eines Audi 225 Spezial Cabriolets, des frisch restaurierten Audi Typ P und eines Horch 930 S Prototypen mit Stromlinienkarosserie aus den späten 30er-Jahren auf. Bei der Präsentation dieses Einzelstücks handelt es sich um eine kleine Premiere: Es ist seit dem Jahr 2000 das erste Mal, dass dieses wertvolle Stück außerhalb des Audi museum mobile in Deutschland öffentlich präsentiert wird.

Gemeinsam mit Audi Tradition präsentiert sich auch das Zwickauer August Horch Museum, das unter anderem an die erfolgreiche Frontantriebstradition der Marken DKW und Audi erinnert, die vor 75 Jahren in Zwickau ihren Anfang nahm.

Audi-Messestand auf der Techno Classica 2005
Der Audi-Messestand auf der Techno Classica im vergangenen Jahr 2005

Weiteres Highlight auf dem Audi Tradition-Stand: Der Auto Union Typ C Grand Prix-Rennwagen, mit dem der Zwickauer Rennstall im Jahr 1936 mit Bernd Rosemeyer überlegen die Automobil-Europameisterschaft gewann, die damals der heutigen Formel 1-Weltmeisterschaft entsprach. Besondere Attraktion dieser Rennsport-Sonderschau ist die Premiere eines 1:8-Modell dieses V16-Mittelmotor-Boliden, das zu einem fünfstelligen Verkaufspreis in limitierter Serie angeboten wird.

Bei Audi Tradition gehört zur guten Tradition die Präsentation der wichtigsten Clubs von Audi und den Vorgänger-Marken Auto Union, DKW, Horch, NSU und Wanderer in direkter Nachbarschaft des Firmenstandes. Die Clubs wetteifern traditionell um die Gunst des Publikums mit der Präsentation seltener zwei- und vierrädriger Klassiker, die als unwiderstehliche Blickfänge wirken.

Einen besonderen eye catcher plant Skoda auf dem Stand der Firma in Halle 7: Dort wird eine historische Shell-Tankstelle aufgebaut, in der Skoda sogar echten Service anbietet. Alle TECHNO-CLASSICA Besucher können dort auf einem Bosch-Prüfstand kostenlos ihre historischen Bosch-Elektrikteile – von der Lichtmaschine bis zum Anlasser – checken lassen. Hauptthema bei Skoda ist jedoch der Automobil-Sport, dargestellt mit einem Skoda Le Mans-Rennsportwagen der 50er-Jahre, einem Skoda Monte Carlo der 30er-Jahre und weiteren Vorkriegs-Klassikern. Dazu ist eine Sonderpräsentation geplant: Auf dem Skoda-Stand werden die drei erfolgreichsten Skoda Teilnehmer-Klassiker der diesjährigen Histo-Monte erwartet. Der Stand wird gestaltet von Skoda Auto Deutschland und gibt dem Skoda Museum in Mlada Boleslav und der Skoda Oldtimer IG Deutschland Raum für ihre Darstellung.

 

TECHNO-CLASSICA ESSEN 2006: Großaufmarsch historischer Opel GT

Einen neuen Standort bezieht Opel mit seiner Klassik-Sparte Opel Historik in Halle 3 – und nimmt die beim Genfer Automobil-Salon erstmals präsentierte Sportwagen-Studie mit dem traditionsreichen Namen Opel GT zum Anlass, eine große Retrospektive des historischen Opel GT zu präsentieren. Die turbo-befeuerte Zweisitzer-Studie soll künftig die Tradition des historischen Opel GT als gleichermaßen attraktiver wie erschwinglicher Sportwagen fortsetzen und wird 2007 in Serie zu gehen. Passend zum Thema Opel GT zeigt die Rüsselsheimer Firma mit dem Blitz eine komplette Sammlung an historischen GT-Varianten. Zu ihnen zählen der Experimental-GT, der als Studie 1965 bei der IAA in Frankfurt gezeigt wurde, der Opel Aero-GT, der Diesel-Weltrekordwagen auf Opel GT-Basis, der Opel GT/J, der Opel Elektro-GT und zum bereits erwähnten GT/J zwei Serien-Modelle. Begleitet wird die Show von einer Fülle an Grafiken, Dokumenten und Filmen. Und natürlich wird auch in diesem Jahr wieder die Alt-Opel IG auf dem Werksstand gebührend vertreten sein.

Die Struktur des Porsche-Stands in Halle 3 orientiert sich am Aufbau des Standes im vergangenen Jahr: Die Porsche Classic Clubs sind also nicht mehr direkter Bestandteil des Porsche Werksareals bei der TECHNO-CLASSICA, sondern präsentieren ihre Dienstleistungen und automobile Schätze in unmittelbarer Nachbarschaft zum Porsche-Stand. Über das Ausstellungsthema und über die gezeigten Autos hüllt man sich bei Porsche noch in geheimnisvolles Schweigen. Sicher ist lediglich, dass der Truck der Porsche Selection mit Verkaufsstand wieder mit dabei sein wird.

Der TECHNO-CLASSICA Veranstalter S.I.H.A. Ausstellungen Promotion hat die nunmehr zum dritten Mal belegte Halle 3 für die diesjährige Weltmesse der Klassik-Szene noch besser strukturiert – das dort wichtigste Schwerpunktthema lautet nunmehr „Sport- und Prestige-Wagen“. So befindet sich Porsche hier in guter Gesellschaft mit anderen Sportwagen-Herstellern wie z.B. Jaguar. Jaguar plant auch für die TECHNO-CLASSICA ESSEN 2006 wieder einen spektakulären Auftritt des Jaguar Daimler Heritage Trust (JDHT) mit dem Renn-VIP-Bus „Big Rig“. Über weitere Highlights auf dem Stand hüllt sich Jaguar noch in Schweigen.

Auch die französischen Importeure sind in diesem Jahr wieder bei der TECHNO-CLASSICA präsent. Bei Citroen ist beispielsweise eine große Präsentation anlässlich des Jubiläums 50 Jahre Citroen Diesel geplant. Eines der Highlights auf dem französischen Stand wird der erste Citroen Rosalie mit Diesel-Motor sein.

Renault hat stets gute Erfahrungen mit dem Straßen-Café unter dem Zeichen des Rhombus gemacht – und wird voraussichtlich auch in diesem Jahr wieder zusammen mit den Renault Clubs einen solchen Treffpunkt mit viel französischem Charme und Savoir Vivre gestalten.

 

TECHNO-CLASSICA 2006: Premiere der Bosch Automotive Tradition

Neu in der Riege der Hersteller-Klassikabteilungen ist der kürzlich gegründete Bereich Automotive Tradition der Robert Bosch GmbH in Stuttgart. Der älteste und größte Autozulieferer der Welt wirkt jetzt auch als Pionier auf dem Oldtimer-Gebiet: Als bislang einziger großer Teilehersteller kümmert sich das Stuttgarter Unternehmen seit Ende 2005 mit einer eigenständigen Abteilung um die Ersatzteilversorgung für Oldies und Youngtimer. Bei der TECHNO-CLASSICA 2006 präsentiert sich die Bosch Automotive Tradition in Halle 3 – und zeigt, wohin die Reise geht: Neben der reinen Präsentation des neuer Möglichkeiten zur Unterstützung des Klassikermarktes – mit den Bereichen Parts (Teile) und Bytes (Wissen und Know How) – bietet die Historik-Sparte Kurzschulungen vor Ort zu interessanten Technik-Themen, wie Fehlersuche an Zündanlagen oder bei der K-Jetronic. Die maximal 15minütigen Mini-Schulungen sollen den Oldtimer-Besitzern die Angst vor Elektrik-Problemen nehmen, können aber nur kurze Einblicke bieten. Mit auf dem Bosch-Stand dabei: die in Kennerkreisen als Top-Spezialisten bekannten Bosch-Dienste Koller & Schwemmer in Nürnberg (Einspritzpumpen) und Küppers aus Linnich (Vergaser).

 

TECHNO-CLASSICA ESSEN 2006: Der weltweit größte Klassiker-Handelsplatz

Neben den Industrie-Präsentationen bietet der Klassik-Handel eines der weiteren TECHNO-CLASSICA Superlative: Die Crème de la Crème des internationalen Klassik-Handels bietet ihre Pretiosen ebenso an, wie viele private Verkäufer. Zu den großen Namen der professionellen Klassik-Anbieter bei der TECHNO-CLASSICA zählen auch in diesem Jahr wieder die Lukas Hüni AG aus Zürich, Klassische Automobile Klaus Werner aus Wuppertal, erstmals ist der renommierte US-Händler R+M aus Kalifornien dabei.

Auf der Techno Classica 2005 wurde dieser BMW 3,0 CS aus dem Jahr 1972 angeboten

Auf der Techno Classica 2005
wurde dieser BMW 3,0 CS
aus dem Jahr 1972 angeboten

 

Zu den Angeboten der Haute-Volée-Händler zählen Klassik-Pretiosen wie beispielsweise der legendäre Mercedes-Benz SSK, der Ferrari GTO, der Maserati 250 F Formel 1 aus den 50er-Jahren und weitere Objekte der Begierde für mehrere Millionen Euro. Weiterer Schwerpunkt der Händler-Angebote sind Edel-Klassiker im sechsstelligen Euro-Segment wie Mercedes-Benz 300 SL, Alfa Romeo 6C 1750, Ferrari 365 GTB/4 Daytona, Maserati 2500 GT, Lamborghini Miura oder BMW 328. Das Gros der Profi-Offerten besteht jedoch aus sogenannten Gebrauchs-Klassikern, das sind erschwingliche Sportwagen, Limousinen und Cabrios im fünfstelligen Euro-Preisbereich. Zu ihnen zählen Porsche 356, Mercedes-Benz 230 SL bis 280 SL („Pagode“), Triumph TR 6, Jaguar E-Type, Chevrolet Corvette, BMW 3,0 CS Coupé, Mercedes-Benz 220 SE Heckflosse, und, und, und...

 

TECHNO-CLASSICA 2006: Klassiker im Wert von über 200 Millionen Euro im Angebot

Insgesamt stehen bei der diesjährigen TECHNO-CLASSICA mehr als 2.000 Klassiker, Oldtimer, Liebhaber-Fahrzeuge und Prestige-Cars zum Verkauf. Ein besonders starkes Angebot erwartet die S.I.H.A. Ausstellungen Promotion im Bereich der sogenannten Youngtimer. In Deutschland sind über 750.000 dieser Autos aus dem Niemandsland zwischen Gebrauchtwagen und Oldtimer noch zum Straßenverkehr zugelassen, die älter als 20 Jahre sind. Sie – und auch jüngere Automobile – bilden die Objekte der Begierde einer stark wachsenden Szene. Der Handel mit diesen Autos blüht – auch bei der TECHNO-CLASSICA. Ein großer Teil der zum Verkauf stehenden Youngtimer-Klassiker finden TECHNO-CLASSICA-Besucher auf den Freiflächen zwischen den Hallen; die Halle 9.1 ist wie im vergangenen Jahr das Zentrum für private Klassik-Anbieter.

Nach Schätzungen der S.I.H.A. Ausstellungen Promotion beläuft sich der Wert aller zum Verkauf stehenden Autos auf mehr als 200 Millionen Euro – die unverkäuflichen Ausstellungsstücke der Automobil-Hersteller nicht mitgerechnet.

Mit vergleichbar eindrucksvollen Superlativen kann auch der Bereich Club-Präsentationen bei der TECHNO-CLASSICA aufwarten. Die deutschen Oldtimer-Clubs haben die Klassik-Szene hierzulande begründet, sie salonfähig gemacht und ihr zu ihrer heutigen Größe verholfen. Die S.I.H.A. Ausstellungen Promotion schätzt das Engagement der ehrenamtlichen Aktiven und belohnt es. Seit der ersten TECHNO-CLASSICA im Jahr 1989 zahlen Klassiker-Clubs keine Standmieten – und mehr noch: Der TECHNO-CLASSICA-Veranstalter honoriert besondere Phantasie und besonderen Einsatz bei der Standgestaltung der Clubs in einem Club Grand Prix. Die Clubs mit den am phantasievollsten gestalteten Club-Ständen werden von einer unabhängigen Jury aus der Clubszene bewertet und erhalten üppige Geldprämien bis 2.500 Euro für die Clubkasse – damit steigert die S.I.H.A. den Anreiz für die Clubs, Höchstleistungen zu bieten.

 

TECHNO-CLASSICA ESSEN 2006: das weltgrößte Club-Treffen

Die Clubs profitieren wiederum von der Anziehungskraft der TECHNO-CLASSICA: Für sie ist die Klassik-Weltmesse das größte Forum der Selbstdarstellung. Sie ist Mitgliederwerbung, Treffpunkt und Neuigkeiten-Börse zugleich. Mit mehr als 180 teils überaus aufwändig und unterhaltsam gestalteten Clubständen ist sie zudem das weltgrößte Club-Meeting zu Beginn der Saison.

BMW Clubs auf der Techno Classica
BMW Clubs auf der Techno Classica 2005

Die Standgestaltung gehört somit bei einigen Clubs zu den großen Geheimnissen, die oft bis kurz vor Eröffnung der Klassik-Weltmesse gewahrt bleiben. Doch einige Clubs lüften schon vorher den Schleier und geben Einblick in ihre Pläne – und damit einen Einblick in das, was TECHNO-CLASSICA-Besucher erwartet.

Hier einige Beispiele:

  • Die Fahrergemeinschaft Historischer Rennsport Deutschland präsentiert die 2. International Vintage Nürburgring 2006 – ein Rennwochenende für Vorkriegsklassiker auf dem Nürburgring
  • Der First Mustang Club of Germany zeigt unter dem Motto „Mustang – Heartbeat of America“ eine Palette Mustang-Modelle von 1964 bis 1973.
  • Der Buick Club of Germany zeigt, wie man in den 50er-Jahren mit Buick und Wohnwagen Urlaub machte.
  • Der Deutsche Maserati Club präsentiert 4 rare Maserati-Sportwagen mit Mittelmotor.
  • Der Club klassischer Alfa Romeo Fahrzeuge feiert bei der Techno-Classica sein 25stes Club-Jubiläum.
  • Die Jaguar Association Germany verdeutlich mit ihren Autos, was „Grace-Space-Pace“ bedeutet.
  • Die Abarth IG Deutschland blickt auf ein 20jähriges Clubleben zurück – und präsentiert Raritäten wie einen Fiat Abarth 595 SS und einen Fiat Abarth 1000 TC.
  • Der Glas Automobilclub beweist mit einer interessanten Palette an Glas GT-Automobilen, dass der Dingolfinger Autohersteller bildschöne Autos baute.
  • Der Ford Capri Club Deutschland präsentiert auf dem Ford-Gemeinschaftsstand ein Eiscafé mit Außenausschank und Parkplatz.
  • „Youngtimer unterwegs auf der Suche nach Lebens- und Arbeitswelten“ hat der Youngtimer Club e.V. als Motto über seine Ausstellung von Youngtimern à la Opel Commodore, Fort Taunus und Mercedes-Benz S-Klasse W 116 gestellt.
  • Wie Campingurlaub mit dem Motorroller in den 50er-Jahren funktionierte, demonstriert die IG Stadtroller Berlin.
  • Die Oldtimer Freunde Dortmund sagen schlicht „Gangster’s Paradise“ und zeigen mit einem Opel Kapitän ’51 und einem Borgward Hansa Kombi von 1953, was sie darunter verstehen.
  • Die Oldtimer Freunde Essen, in den vergangenen Jahren stets für einen der ersten Plätze beim Club Grand Prix gut, verraten im Vorfeld der TECHNO-CLASSICA lediglich, dass sie das Thema „Baustele“ bearbeiten.
  • Der MG Car Club Deutschland stellt eine Bergrenn-Szene mit Vorkriegswagen nach.
  • Die Oldtimerstadt Ibbenbüren, bekannt durch ihre attraktiven Oldtimer-Veranstaltungen, weist mit einigen seltenen Vorkriegswagen auf das 50ste Jubiläum des Bugatti-Clubs hin, auf den 125. Geburtstag von Ettore Bugatti und auf das Internationale Bugatti-Treffen Deutschland 2006 hin.
  • „40 Jahre Duetto (Alfa Spider) – Reifeprüfung bestanden“ postuliert der Alfaclub e.V. und zeigt die wichtigsten Modellvarianten des Evergreens von Alfa Romeo.
  • Ein „Museum der Freien Künste“ kündigen die Fiat 600 Freunde Deutschland an.
  • Unter dem Motto „Stars der Boulevards“ präsentiert der Lancia Club Deutschland eine Aurelia B 20, eine Aurelia B 24, ein Flavia Convertibile und eine Flaminia GT.
  • Der Trabant Stammtisch Velbert sagt „In die Werkstatt muss er doch“ und präsentiert einen Trabbi 601 und einen P 50 in entsprechender Umgebung – und die IFA und Trabbi Freunde Rodenach führen eine Szene „Tanken bei Minol“ auf.
  • Der Fiat Raritäten Club zeigt einige seltene Fiat Typen, wie den Fiat 8V oder den Fiat 1600 O.S.C.A. Cabriolet unter dem Motto „Augsburger Puppenkiste – Nein, Fiat-Puppenkiste“.
  • Sogar die Deutsche Fachwerkstraße präsentiert sich bei der TECHNO-CLASSICA und wirbt für „Oldtimer-Tourismus in Deutschland auf der Deutschen Fachwerkstraße“.

 

TECHNO-CLASSICA 2006: Lastwagen und Feuerwehren jetzt in eigener Halle

Nutzfahrzeug auf der Techno Classica 2005Die im Jahr 2004 eingeführten neuen Themenbereiche der TECHNO-CLASSICA haben sich alle als Erfolg erwiesen – und werden in diesem Jahr noch aufwändiger präsentiert. So erhält die Sonderschau der Historischen Nutz- und Feuerwehrfahrzeuge in diesem Jahr eine eigenständige Halle: In der Halle 1A präsentiert die NVG (Nutzfahrzeug Veteranen Gemeinschaft) in Zusammenarbeit mit der S.I.H.A. seltene, historisch wichtige und meist auch überaus imposante Lastwagen. Haben die NVG-Spezialisten bereits in vergangenen beiden Jahren bereits spektakuläre Sonderschauen zu den Marken Krupp und Mercedes-Benz organisiert, so verspricht die Präsentation in diesem Jahr noch spektakulärer zu werden: Die knapp 1.000 Clubmitglieder um Vorstand Kurt Theopold wollen eine Henschel-Ausstellung zusammenstellen, in der jeder wichtige Henschel-Typ in natura zu sehen sein wird. TECHNO-CLASSICA-Besucher können sich folglich auf solche imposanten Haubenlaster wie den HS 165 mit Elfliter-Luftspeicher-Dieselsechszylinder aus den späten 50er-Jahren oder auf mächtige Frontlenker vom Schlage eines HS 16 TL mit Elfliter-Direkteinspritzer aus den 1960er-Jahren freuen. Mit dabei sind auch die Hanomag-Henschel Transporter.

 

TECHNO-CLASSICA 2006: Verstärkung für die TECHNO-CLASSICA-Akademie

Ein erweitertes Programm präsentiert ebenso die TECHNO-CLASSICA AKADEMIE: Unter Federführung des Deutschen Kraftfahrzeuggewerbes, Landesverband Nordrhein-Westfalen, startete die TECHNO-CLASSICA im Jahr 2003 eine neue Bildungsinitiative, bei der die Besucher der Klassik-Weltmesse auf einem großen Stand mit Life-Vorführungen erleben können, welche Fertigkeiten und Berufsmöglichkeiten das Kraftfahrzeug-Handwerk bietet. Der Bildungsstand wurde vom Landesverband zusammen mit der Fahrzeugakademie Schweinfurt, dem renommierten britischen Leeds College und der Firma Dinosaurier Blechbearbeitungswerkzeuge eingerichtet. In diesem Jahr wird zusätzlich zu den Handwerks-Spezialisten des Akademie-Standes Professorin Ruthe Keller-Kampas von der FHTW Fachhochschule für Technik und Wirtschaft Berlin mit sieben Studenten anwesend sein – sie freut sich auf interessante Technik- und Restaurierungs-Diskussionen, um das Handwerkliche mit theoretischem Unterbau zu vertiefen. Unterstützung gibt’s von Elisabeth Kuveke, Spezialistin für Oldtimer-Karosserie-Restaurierungen aus Ludwigsburg. Sie wird sich auch für die von der Firma Dinosaurier in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Kraftfahrzeuggewerbe initiierten Ausbildungs-Initiative „yourmove“ einsetzen.

 

TECHNO-CLASSICA 2006: Unterstützung der Politik- und Verbandsarbeit

Auch die Politik und Verbandsarbeit spielt bei der TECHNO CLASICA 2006 eine wichtigere Rolle als in den Jahren zuvor: Im Zentrum der Messe, in Halle 6, sind die Stände des Bundesverbands Deutscher Motorveteranen Clubs (DEUVET) und der Fédération Internationale des Véhicules Anciens (FIVA), die Oldtimer-Weltorganisation, untergebracht. Damit setzt die S.I.H.A. ein deutliches Zeichen: Verbandsarbeit und politische Arbeit wird in den kommenden Jahren einen noch größeren Stellenwert einnehmen müssen als bisher. Oldtimer-Enthusiasten müssen sich dagegen wappnen, nicht zwischen das Räderwerk der Europäischen Gesetzgebung zu geraten. Ein weiterer großer Verband, der nunmehr an exponierter Stelle in Halle 6 auftritt, ist der Automobilclub von Deutschland (AvD), ideeller Träger der TECHNO-CLASSICA.

Ohnehin spielt die Halle 6 auch in diesem Jahr wieder eine besondere Rolle: Hier konzentriert die S.I.H.A. unter dem Motto „Grand Palais“ viele Anbieter der schönsten Automobile der Belle Epoque, der Roaring Twenties und der Zeit vor dem Zweiten Weltkrieg. Hier finden Besucher der TECHNO-CLASSICA eine besonders großen Anteil hochkarätiger Exponate vom Schlage eines Hispano-Suiza, eines Mercedes-Benz 540 K, eines Marmon V 16, eines Sizaire Naudin, eines Minerva, Rolls-Royce, Horch, Alfa Romeo, Isotta-Fraschini oder Maybach unter den ausgestellten Klassikern.

 

TECHNO-CLASSICA 2006: Sport & Prestige Automobile

Um Style, Eleganz und Power geht es in einer neuzeitlich orientierten Sparte der TECHNO-CLASSICA, die seit nunmehr drei Jahren das Programm ergänzt: Prestige Automobile. Sie sind das Nonplusultra des aktuellen Automobilbaus – die Mercedes-Benz SLR McLaren, Lamborghini Gallardo, Ferrari Enzo, Porsche Carrera GT, oder Aston Martin V12 Vanquish. Besonderes Highlights unter den Highlights ist bei der TECHNO-CLASSICA die Präsentation eines Bugatti Veyron. Bei der TECHNO-CLASSICA 2006 stehen die Prestige Automobile ebenso hoch im Kurs wie ihre Pendants vergangener Epochen.

 

TECHNO-CLASSICA 2006: Life Style und hochwertige Uhren

Auch wer zum Klassiker oder zum Prestige Automobil die passende Uhr sucht, kommt der TECHNO-CLASSICA EUROTIME auf seine Kosten. Die Verkaufsschau historischer Uhren und Zeitmesser ist wegen des großen Erfolgs zum dritten Mal bei der TECHNO-CLASSICA präsent – seit dem letzten Jahr an exponierter Stelle in Halle 1. Das Uhren-Angebot ergänzen die Hersteller moderner Uhren, wie Chopard und Chronoswiss. Beide Anbieter hochkarätiger und hochkomplizierter Uhren und Chronographen bieten seit vielen Jahren ihre Schätze bei der TECHNO-CLASSICA an. Die Halle 1 ist zudem einer der Schwerpunkte der Life Style Stände – mit hochwertigen Accessoires, historischem und modernem Reisegepäck, maßgeschneiderter Oldtimer-Bekleidung, und wertvollen Schmuckstücken.

Trotz aller in den letzten Jahren eingerichteten Neuerungen: Die klassischen TECHNO-CLASSICA Schwerpunkte haben nichts von ihrer Attraktivität und von ihrer Angebotsstärke verloren. Ganz im Gegenteil: Die Zahl internationaler Ersatzteil-Profis, die bei der TECHNO-CLASSICA Ersatzteile, Werkzeuge, Pflegemittel und Zubehör für automobile Klassiker anbieten, hat in den letzten Jahren ständig zugenommen. Schwerpunkt der Ersatzteil- und Restaurations-Sparte sind die Hallen 2, 5, 8 und 9. Dass die TECHNO-CLASSICA zudem großen Wert auf jede Kleinigkeit legt, verdeutlichen die über 80 Modellauto-Profis: Sie machen die TECHNO-CLASSICA zu einer der größten Modellauto-Börsen Deutschlands

Wem das alles zu geordnet erscheint, der sucht sein Glück bei der TECHNO-CLASSICA OPEN AIR – der neu strukturierten TECHNO COLLECTA. Sie findet seit letztem Jahr auf dem Freigelände statt. Dort werden alle „Souvenirs of Yesterday“ angeboten – echte Flohmarkt-Atmosphäre inklusive...

Mit der Verstärkung sowohl der klassischen wie auch neuen Ausstellungsthemen hat die TECHNO-CLASSICA ihre Vorrangstellung als wichtigste Info-Börse, als größter Klassiker-Handelsplatz, Ersatzteil-, Zubehör- und Automobilia-Markt, Schau-Bühne für Neuheiten, Markt-Barometer, Trend-Anzeiger, Leistungsschau für Restaurierer und Historik-Podium für Automobil-Hersteller in diesem Jahr noch ausgebaut. Sie ist mehr als nur die Klassik-Weltmesse: Sie ist mittlerweile die wichtigste Pflicht-Veranstaltung für alle Klassik-Enthusiasten. Und sie bietet auch denjenigen, die Oldtimer nur vom Hörensagen kennen und einfach nur mal reinschnuppern wollen, ein volles Infotainment Programm...

 

Hier die wichtigsten Eckdaten der TECHNO-CLASSICA ESSEN 2006 auf einen Blick:

  • Titel: TECHNO-CLASSICA ESSEN, 18. Weltmesse für Oldtimer, Classic- & Prestige-Automobile, Motorräder, Ersatzteile und Restaurierung, Welt-Clubtreff
     
  • Veranstalter und S.I.H.A. Ausstellungen
     
  • Gesamtorganisation Promotion GmbH, Herzogenrath
     
  • Veranstaltungsort Messe Essen
     
  • Die C.F.W. Borgward IG wird voraussichtlich eine Rennsportszene der 50er-Jahre mit weithin unbekannten Rennsportwagen der Marke Borgward und Lloyd als Blickfang auf ihrem Stand aufbauen.
     
  • Öffnungszeiten:

    Techno-Classica - Öffnungszeiten

    Wochentag Datum Techno Classica Öffnungszeiten
    Mittwoch 5. April Vorschau-, Presse- u. Fachbesuchertag 16 - 20 Uhr
    Donnerstag 6. April Hauptmessetag 10 - 18 Uhr
    Freitag 7. April Hauptmessetag 10 - 19 Uhr
    Samstag 8. April Hauptmessetag 9 - 18 Uhr
    Sonntag 9. April Hauptmessetag 9 - 16.30 Uhr

  • Eintrittspreise:
  • Techno-Classica - Eintrittspreise

    Besuchergruppe Preis
    Erwachsene € 20,-
    Kinder, Jugendliche, Schüler, Studenten, Arbeitslose und Behinderte (bis 15 Jahre, gegen Vorlage eines Nachweises) € 18,-
    Kinder bis 5 Jahre in Begleitung eines Erwachsenen freier Eintritt
    Gruppen ab 20 Personen € 18,-
    Premium-Ticket (für den Vorschau-Tag) € 30,-

  • Techno-Collecta Open-Air: Schnäppchenmarkt im Freigelände
     
  • Teilemarkt und „Souvenirs of Yesterday“ am Samstag und Sonntag
     
  • Offizielle Eröffnung Donnerstag, 6. April 2006, 11.00 Uhr, Zentrum der Halle 6, Empfang am S.I.H.A.-Stand
     
  • Schirmherr Michel de Thomasson (Präsident FIVA, Präsident FIA International Historic Commission)
  • Ideeller Träger AvD Automobilclub von Deutschland e.V.
     
  • INTERNET-HOMEPAGE: www.siha.de

Quelle: SIHA Presse-Mitteilung

 

Das könnte Sie auch interessieren:

interner Link Fotos von der Techno Classica im Jahr 2004 (News vom 27.04.2005)


 

Bitte empfehlen Sie diesen Artikel weiter:


 

 
 

 Kommentare zur Meldung: 0
Ihr Name:
 


Anzeige
 
 
Netzwerk
 
Bitte folgen Sie uns:
 
7-forum.com bei Facebook7-forum.com bei google+
7-forum.com bei YouTube7-forum.com bei Twitter
7-forum.com News im RSS Feed
 
Neu: 7-forum.com auf google+
 
 
News im Kontext

Rückblick auf die Techno Classica 2005

 
 
Aktuelle News

Fotos von der IAA 2017: BMW Concept Z4

 

Fotos von der IAA 2017: BMW i Vision Dynamics

 

BMW Group Pressekonferenz, Internationale Automobil-Ausstellung 2017

 

BMW Connected auf der IAA 2017

 

BMW i Vision Dynamics. Eine neue Form von elektrisierender Fahrfreude.

 

Innovative Technologien für eine neue Legende: der neue BMW M8 GTE.

 

www.7er.com

  Besucher online: 1 | zurück zur News-Übersicht | zurück zur Startseite   zum Seitenanfang
www.7-forum.com  ·  Alle Rechte vorbehalten  ·  Letzte Bearbeitung dieser Seite: 07.09.2017  ·   Dies ist keine Seite der BMW Group