Start » Service » News Seite drucken | Impressum/Datenschutz | Site-Map
7-forum.com Logo
News-Menü
 News-Kategorien
 7-forum.com Service
Kfz-Versicherung
7-forum.com bietet:
 
Versicherungsvergleich
 
Kostenloser und anonymer Kfz- Versicherungsvergleich mit Tiefstpreis-Garantie
 


 
 Hersteller-News  

19.09.2012
Sicheres und effizientes Autofahren in der Stadt von morgen.
 

In der Forschungsinitiative UR:BAN entwickeln Spezialisten der BMW Group Fahrerassistenz- und Verkehrsmanagement-Systeme für den städtischen Bereich.

Der Trend zur Urbanisierung ist weiterhin ungebrochen. Menschen sehen ihren Lebensmittelpunkt in heutiger Zeit immer häufiger im städtischen Bereich. Dies führt u. a. zu einem steigenden Verkehrsaufkommen, wodurch sich das Risiko für Staus und Unfälle deutlich erhöht. Für die Zukunftsfähigkeit einer uneingeschränkten und individuellen Mobilität muss ein Verkehrssystem auch diesen Belastungen Stand halten können. Jeder Weg soll von jedem Verkehrs­teilnehmer möglichst sicher, effizient und komfortabel zurückgelegt werden.

Forschungsprojekt AMULETT - Car-2-X-Kommunikation für den Fußgängerschutz

Forschungsprojekt AMULETT - Car-2-X-Kommunikation für den Fußgängerschutz

 

Insgesamt 30 Partner aus Automobil- und Zulieferindustrie, Elektronik-, Kommunikations- und Softwarefirmen, Universitäten sowie Forschungsinstitute und Städte haben sich in dem Verbundprojekt UR:BAN ("Urbaner Raum: Benutzergerechte Assistenzsysteme und Netzmanagement") zusammen-geschlossen. Ziel der Forschungsinitiative ist die Entwicklung neuer Fahrerassistenz- und Verkehrs­managementsysteme für die Stadt von morgen. Im Zentrum steht dabei der Mensch in seinen unterschiedlichen Rollen im Verkehrssystem - als Fahrer, Fußgänger, Radfahrer oder auch als Verkehrsplaner.

"UR:BAN wird nicht nur einen erheblichen Beitrag zur Erhöhung der Sicherheit im städtischen Verkehr leisten; durch den Ausbau einer intelligenten Infrastruktur und deren Vernetzung mit intelligenten Fahrzeugen wird zudem die Verkehrseffizienz optimiert werden.", erklärt Susanne Breitenberger, Projektleiterin UR:BAN bei der BMW AG.

Den Verbund­partnern steht in den vier Jahren Projektlaufzeit ein Gesamtbudget von 80 Millionen Euro zur Verfügung. Rund 50 Prozent werden vom Bundes­ministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) im Rahmen des 3. Verkehrs­forschungs­programms der Bundesregierung gefördert.

Drei Projekte - ein Ziel.

UR:BAN besteht aus drei Projekten: "Kognitive Assistenz", "Vernetztes Verkehrs­­system" und "Mensch im Verkehr". Die BMW Group liefert wesentliche Beiträge zu allen drei Projekten.

Sicherheit in der Stadt durch "Kognitive Assistenz".

Forschungsprojekt UR:BAN - Sicheres Autofahren in der Stadt von morgen

Forschungsprojekt UR:BAN - Sicheres Autofahren in der Stadt von morgen

 

Fahrerassistenzsysteme, die in den letzten Jahren in Serie gebracht wurden, sorgen dafür, dass das Fahren vor allem auf Autobahnen und Landstraßen sicherer ist. Die Stadt birgt jedoch neue Heraus­forderungen: Fahrer müssen auf schwächere Verkehrsteilnehmer wie Radfahrer und Fußgänger in vielfältigen, manchmal engen Fahrsituationen reagieren.

"Wir wollen den Fahrer mit hochauflösender Sensorik in einem weiten Erfassungsbereich rechtzeitig auf Gefahren aufmerksam machen und bei der Reaktion unterstützen, um auch in Ballungsräumen die Zahl und Schwere der Unfälle zu reduzieren", so Dr. Peter Zahn, Projektleiter UR:BAN bei der BMW Forschung und Technik GmbH.

Methoden zur Situations- und Gefahrenerkennung und zur Unterstützung von Brems- und Lenkreaktionen, die auf Autobahnen heute schon erfolgreich sind, müssen für die Anforderungen im Stadtverkehr massiv erweitert werden.

Die BMW Forschung und Technik GmbH entwickelt im Teilprojekt "Schutz schwächerer Verkehrs­teilnehmer" ein Assistenzsystem zum Fußgängerschutz: Das System schätzt aus der Situation und dem Verhalten des Fußgängers ab, ob ein Kollisionsrisiko mit dem Fahrzeug besteht. Unfälle mit Fußgängern können durch Bremsen und/oder Lenken vermieden werden. Die Umgebungs­erfassung stellt nochmals höhere Ansprüche an die Zuverlässigkeit und Präzision.

Daher entwickelt die BMW Forschung und Technik GmbH in dem Teilprojekt "Umgebungserfassung und Situations­modellierung" leistungsfähige Algorithmen zur Datenfusion und Situationsbewertung.

Energieeffizientes Fahren durch ein "Vernetztes Verkehrssystem".

In diesem Projekt geht es um die Optimierung der Verkehrseffizienz in urbanen Räumen. Ziel ist die Senkung des Emissionsausstoßes – spezielle Berücksichtigung finden hier die Antriebskonzepte der Zukunft (Elektro- und Hybridantriebe).

"Applikationen zur intelligenten Beeinflussung des Verkehrs unter Berücksichtigung sowohl der Verkehrssituation als auch der ökologischen Optimie­rungs­potenziale gehen Hand in Hand mit intelligenten Fahrerassistenzsystemen zur Optimierung der Fahreffizienz und des Energieverbrauchs", so Susanne Breitenberger, Projektleiterin UR:BAN bei der BMW AG.

Die BMW AG entwickelt innerhalb des Projekts "Vernetztes Verkehrssystem" gemeinsam mit Projektpartnern im Teilprojekt "Smarte Straße" einen Grüne-Welle- und Annäherungs-Assistenten. Dieser nutzt vorausschauende Infor­mationen über die Zeitschaltpunkte von Ampeln sowie die lokale Verkehrs­situation vor Kreuzungen und sorgt für ein energie- und emissionsoptimales Fahren im lichtsignal­gesteuerten Stadtnetz.

Vorausschauendes und stressfreies Fahren im Projekt "Mensch im Verkehr".

Damit das Fahrzeug in Zukunft "aktiver Helfer in Gefahren" wird, sollen geeignete Interaktionskonzepte mit den tech­nischen Lösungen für eine optimale Synthese aus Sicherheit, Effizienz und Komfort sorgen.

Die BMW AG und die BMW Forschung und Technik GmbH entwickeln innerhalb des Projekts "Mensch im Verkehr" im Teilprojekt "Kontrollierbarkeit" gemeinsam mit Hochschulpartnern und Forschungsinstituten Bewertungsmethoden.

Ziel ist, dass der Fahrer von einem schnellen technischen System bei der Unfallvermeidung effektiv unterstützt werden kann, aber trotzdem jederzeit die Kontrolle über das Fahr­zeug behält. Im Teilprojekt "Verhaltensprädiktion/ Intentionserkennung" werden von der BMW Forschung und Technik GmbH gemeinsam mit Wissen­schaft und Industriepartnern Methoden entwickelt und geprüft, um die Absich­ten anderer Fahrer und des eigenen Fahrers möglichst früh zu erkennen und diese dann im eigenen Fahrzeug in die Reaktion einzubeziehen.

Quelle: BMW Presse Information vom 19.09.2012


 

Bitte empfehlen Sie diesen Artikel weiter:


 

 
 

Kommentare zur Meldung

 Kommentare zur Meldung: 0
Ihr Name:
 


Anzeige
 
 
Netzwerk
 
Bitte folgen Sie uns:
 
7-forum.com bei Facebook7-forum.com bei google+
7-forum.com bei YouTube7-forum.com bei Twitter
7-forum.com News im RSS Feed
 
Neu: 7-forum.com auf google+
 
 
News im Kontext

ConnectedDrive: Fahrerassistenz der Zukunft – mein Schutzengel fährt mit.

 
 
Aktuelle News

Der MINI wird 55: Ein kleines Auto mit großer Geschichte.

 

Carl Orff-Festspiele 2014 gehen erfolgreich zu Ende.

 

Wittmann erringt vierten Saisonsieg beim Heimspiel des BMW Team RMG

 

Starke Leistung im Qualifying beschert BMW Pilot Marco Wittmann seine 3. DTM-Poleposition des Jahres

 

Versteigerung eines einzigartigen BMW i8 Concours d´Elegance Edition in Pebble Beach.

 

DTM-Action in der zweiten Heimat: BMW will Saison 2014 auf dem Nürburgring erfolgreich fortsetzen.

 

www.7er.com

  Besucher online: 1 | zurück zur News-Übersicht | zurück zur Startseite   zum Seitenanfang
www.7-forum.com  ·  Alle Rechte vorbehalten  ·  Letzte Bearbeitung dieser Seite: 19.01.2014  ·   Dies ist keine Seite der BMW Group