Start » Service » News Seite drucken | Impressum/Datenschutz | Site-Map
7-forum.com Logo
EICMA 2007 Italien
 BMW Motorräder
News-Menü
 News-Kategorien
 7-forum.com Service
BMW Motorrad News
 

BMW Motorrad auf der CUSTOMBIKE-SHOW 2018.
 

IRRC-Champion Danny Webb gewinnt die BMW Motorrad Race Trophy 2018.
 

BMW Motorrad Motorsport tritt in der WorldSBK künftig gemeinsam mit Shaun Muir Racing an.
 

BMW Motorrad bietet für die neue S 1000 RR erstmals M Sonderausstattungen und M Performance Parts an
 

Die neue BMW S 1000 RR.
 

Die neue BMW S 1000 RR. Der Antrieb.
 
Essen Motor Show '18
Essen Motor Show 2018
 AC Schnitzer
 BMW Group
 Fotos + Infos
 Rückblick / Fotos
 im Kontext


 
Service »  

Jüngste Motorrad-Neuvorstellungen auf 7-forum.com:

Die neue BMW S 1000 RR.
BMW S 1000 RR (ab 2019)
Die neue BMW F 850 GS Adventure. Gesamtkonzept.
BMW F 850 GS Adventure (ab 2019)
Die neue BMW R 1250 R, die neue BMW R 1250 RS und die neue BMW R 1250 GS Adventure.
BMW R 1250 R, BMW R 1250 RS und BMW R 1250 GS Adventure (ab 2019)
Der neue BMW C 400 GT
BMW C 400 GT (ab 2019)
Die neue BMW R 1250 GS und die neue BMW R 1250 RT.
BMW R 1250 GS und BMW R 1250 RT (ab 2018)
 Artikel enthält ein Video

 
 Hersteller-News  

Kategorie: Motorrad Messe

06.11.2007
Messe „EICMA” 2007: Rede von Peter Müller
 

Rede von
Peter Müller
Leiter Entwicklung und Baureihen BMW Motorrad


BMW Motorrad Pressekonferenz
65. Internationale Motorrad Messe „EICMA“ 2007
Mailand, 06. November 2007



– Es gilt das gesprochene Wort –

 

Meine sehr verehrten Damen und Herren,

auch ich möchte Sie von meiner Seite recht herzlich auf unserem BMW Motorrad Stand begrüßen. Ich freue mich ganz besonders, Ihnen heute nicht weniger als 5 Weltpremieren vorstellen zu dürfen. In der Kürze der Zeit gehe ich dabei nur auf die allerwichtigsten Punkte ein, die die neuen Motorräder auszeichnen.

Beginnen möchte ich mit der Modellüberarbeitung unserer bisher erfolgreichsten Motorräder:

Der großen Reiseenduro R 1200 GS und der R 1200 GS Adventure.

Nach jetzt immerhin schon 4 Jahren Produktionszeit haben die beiden Reiseenduros nichts an ihrer Attraktivität eingebüßt. Trotzdem haben wir an diesen Erfolgsmodellen im Rahmen einer technischen Weiterentwicklung einiges weiter optimiert und die herausragende Substanz dieser Modelle nochmals deutlich verbessert.

Peter Müller, Leiter Entwicklung und Baureihen, BMW MotorradPeter Müller, Leiter Entwicklung und Baureihen, BMW Motorrad

 

Die GS bekommt nun den stärkeren Boxermotor aus der R 1200 R. Das Motormanagement wurde für die R 1200 GS überarbeitet und optimiert. Mit jetzt 77KW bzw. 105PS d.h. 5% Mehrleistung, einem breiterem Drehzahlband mit höherer Maximaldrehzahl und einer neuen Getriebeabstufung, ist die neue R 1200 GS nun nochmals dynamischer geworden. Mit der tief greifenden Modellüberarbeitung erhält nun auch die R 1200 GS, die elektronische Fahrwerkseinstellung ESA als Sonderausstattung.

Zur elektronischen Dämpfungsanpassung und Verstellung der Federbasis hinten, kommt nun bei diesem speziell auf die GS angepassten ESA-System, die elektronische Verstellung der Federbasis vorne hinzu. Der Fahrer hat dabei die Möglichkeit zwischen Straßen- und Offroad Modi zu wählen und findet so stets eine optimale Anpassung an den jeweiligen Einsatzzweck.

Deutlich verbessert haben wir auch die Ergonomie.

So kann der Lenker nun in zwei ergonomisch unterschiedlichen Positionen montiert werden. Die hintere Lenkerposition bietet vor allem bei Straßen und leichtem Geländebetrieb Vorteile. Die vordere Position ist dann optimal, wenn stehend im Gelände gefahren wird.

Auch optisch wird die neue R 1200 GS der gesteigerten Dynamik gerecht. Im vorderen Bereich des Tanks kommen neue Blenden aus Edelstahl zum Einsatz und der vordere Kotflügel wurde neu gestaltet. Abgerundet wird das neue Erscheinungsbild der GS durch neue Handprotektoren, einen neuen Leitflügel zur Kühlluftführung, einen neuen LED–Rücklicht und weißen Blinkerleuchten sowie durch neue Farben und Oberflächen.

Bei der Adventure haben wir die technischen Modifikationen der R 1200 GS übernommen und dabei den beliebten Weltreise-Charakter und das Designkonzept des Vorgängermodells weitestgehend beibehalten.

 

Meine Damen und Herren,

wir sind überzeugt, dass wir mit den technischen und optischen Maßnahmen an den beiden Erfolgsmodellen die Messlatte nochmals ein Stück höher gelegt haben. Wir gehen davon aus, dass der weltweite Markterfolg dieser Modelle auch zukünftig weiter anhalten wird. Die beiden neuen GS Modelle werden Anfang nächsten Jahres im Markt verfügbar sein.

Damit komme ich zur dritten BMW Motorrad Weltpremiere auf der EICMA.

Wie Sie wissen, verfügen wir mit der großen Reiseenduro R 1200 GS und der Einzylinder Funduro der F 650 GS bisher über zwei sehr erfolgreiche Motorräder. Allerdings sehen wir im GS Angebot noch eine Lücke zwischen diesen beiden Modellen. Diese Lücke in unserem GS Modellprogramm werden wir nun schließen.

Heute feiert die erste Mitteklasse Enduro, die F 800 GS von BMW Motorrad ihre Weltpremiere. Die außergewöhnlich geländegängige Reiseenduro erweitert gleichzeitig das Modellangebot, der erst im Frühjahr 2006 eingeführten F-Baureihe mit dem drehmomentstarken und sparsamen Parallel-Twin mit 800 ccm.

Die neue F 800 GS verbindet Straßen- und Tourentauglichkeit mit hervorragenden Offroad Eigenschaften. Sie vereint in dieser Klasse die beiden Welten in bisher unerreichtem Maße und bietet bezüglich ihres Einsatzgebietes größtmögliche Freiheit.

Das harmonische Gesamtpackage aus ausgewogenem Leistungsgewicht, großer Bodenfreiheit, langen Federwegen vorne und hinten sowie präziser Radführung und hervorragender Ergonomie, ermöglicht sowohl ausgeprägte Offroad-Eigenschaften als auch hervorragende Langstrecken-Qualitäten.

Das Rückgrat der neuen F 800 GS bildet dabei ein eigens hierfür konzipierter Stahl-Gitterrohrrahmen, in den der Motor als tragendes Element integriert ist. Die Rahmenkonstruktion zeichnet sich durch eine hohe Steifigkeit und einer geringen Baubreite aus. So konnten wir unter anderem einen im Verhältnis zur Sitzhöhe kurzen Schrittbogen erzielen. Die F 800 GS bietet damit großen und auch kleinen Fahrern einen perfekten Sitzplatz. Das Fahrwerk bietet vorne einen langen Federweg von 230 mm. Realisiert wird das durch eine biegesteife Upside-down-Gabel mit 45 mm Standrohrdurchmesser. Vorne kommt ein 21 Zoll Aluminium Speichenrad zum Einsatz. Das Hinterrad wird in einer robusten Aluminium-Zweiarmschwinge geführt.

Die Feder-Dämpfung übernimmt dabei ein direkt angelenktes, einstellbares Zentralfederbein mit wegabhängiger Dämpfung und einem Federweg von 215 mm. Die Größe des hinteren Speichenrades aus Aluminium beträgt 17 Zoll. Serienmäßig rollt die F 800 GS auf straßentauglichen Enduro-Reifen. Die Verzögerung der neuen Enduro übernehmen vorne zwei schwimmend gelagerte Bremsscheiben mit 300 mm Durchmesser und Doppelkolben Bremssätteln. Hinten übernimmt eine 265 mm große Scheibenbremse mit Einkolben-Bremssattel die Verzögerungsarbeit.

Auf Wunsch kann die F 800 GS mit einem kompakten und leichten ABS System ausgerüstet werden, das für Geländefahrten deaktiviert werden kann. Als Antrieb kommt der leichte, drehfreudige und dabei gleichzeitig drehmomentstarke sowie verbrauchsarme Parallel-Twin aus der F 800 S und ST zum Einsatz. Für den Einsatz in der F 800 GS haben wir den Motor sichtbar modifiziert.

Die Zylinder sind jetzt nur noch um 8 Grad nach vorne geneigt. Dazu wurde das Motorgehäuse neu konstruiert. Mit dieser geänderten Motor-Geometrie lassen sich die langen Federwege, ein moderater Radstand und eine sehr gute Gewichtsverteilung darstellen. Mit einigen weiteren Anpassungen am Motor wurde zudem als Zusatzeffekt das Gewicht um ein Kilogramm gesenkt.

Geblieben sind der einzigartige Massenausgleich mit mittig angeordnetem Schwenkpleuel, die Zündfolge von 360° und die geringe Schwungmasse, die den charaktervollen Parallel-Twin auszeichnen. Geblieben ist bei dem neuen Motor auch der Hightech-Zylinderkopf mit den vier Ventilen pro Zylinder, die über zwei oben liegende Nockenwellen und Schlepphebel gesteuert werden.

Im Vergleich zu den Straßenmodellen haben wir die Steuerzeiten des Enduro-Motors leicht geändert. Das führt zu einer noch drehmomentstärkeren, besonders gleichmäßigen und sehr gut kontrollierbaren Kraftentfaltung. Die Kraftstoffversorgung erfolgt BMW typisch über eine elektronische Einspritzung, eine digitale Motorelektronik sowie eine bedarfsgeregelte Benzinpumpe. Mit einem geregelten Dreiwege-Katalysator und einem Sekundärluftsystem unterschreitet der Parallel-Twin der F 800 GS selbstverständlich die EU-3 Norm.

Die Kraft wird bei der neuen GS über ein eng gestuftes Sechsganggetriebe und einem leichten Kettenantrieb mit O-Ring-Kette an das Hinterrad geleitet.  Zwischen 4000 und 7500 U/min stehen gut 90 Prozent des maximalen Drehmoments von 83Nm zur Verfügung. Seine maximale Leistung von 63KW bzw. 85PS erreicht der Motor bei 7500 U/min. Mit der dynamischen Kraftentfaltung des Motors und dem geringen Gesamtgewicht von 178kg trocken bzw. 207kg fahrfertig und voll getankt, verfügt die neue F 800 GS über ein sehr agiles und durchzugsstarkes Fahrverhalten.

Diese außergewöhnlich geländetaugliche Reiseenduro signalisiert schon im Stand mit ihrem robusten Erscheinungsbild wozu sie onroad und offroad fähig ist. Wie von einem Reisemotorrad zu erwarten, bietet die F 800 GS Fahrer als auch Sozia bzw. Sozius einen guten Komfort. Die Sitzbanklänge und die Fußrastenanlage ermöglichen eine entspannte Sitzhaltung und das Windshild bietet einen guten Windschutz. Es gäbe noch viele Details aufzuzählen, aber am besten machen Sie sich in einigen Minuten Ihr eigenes Bild.

Im kommenden Frühjahr werden Sie sich dann erstmals von den Fahrqualitäten der neuen F 800 GS überzeugen können. Dann geht dieses Motorrad an den Start. Mit der F 800 GS wird gleichzeitig ein weiteres Motorrad auf den Markt kommen.

Und damit komme ich zur vierten Weltpremiere hier auf der EICMA. Es ist die neue Funduro F 650 GS.

Das neue Schwestermodell der F 800 GS verfügt ebenfalls über den Parallel-Twin mit 800 ccm. Die F 650 GS wendet sich an den Wiedereinsteiger und vermehrt auch an Frauen, die ein agiles, leichtes und unkompliziertes Motorrad suchen. Die neue F 650 GS zeichnet sich durch eine deutlich niedrigere Sitzhöhe, sehr gute Allround-Eigenschaften, leichte Beherrschbarkeit sowie durch eine hohe Wirtschaftlichkeit und Alltagstauglichkeit aus.  Dabei verfügt sie auch über genügend Leistung, damit der Fahrspaß nicht zu kurz kommt.

Die wesentlichsten Unterschiede zur F 800 GS sind:

  • ein auf 71PS leistungsreduzierter Zweizylinder-Motor
  • ein deutlich mehr onroad orientierteres Design
  • ein geändertes Fahrwerk mit Telegabel vorn und Gasdruck-Federbein hinten
  • sowie Gussräder in den Dimensionen 19 Zoll vorne und 17 Zoll hinten

Rundherum wurde die neue F 650 GS verglichen mit dem Vorgängermodell in allen Bereichen stark verbessert. Mit einem satten Leistungsplus von 20PS ist zudem auch bei ihr ein zügiges Vorankommen garantiert. Die Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in nur 5 Sekunden und eine Höchstgeschwindigkeit von 185 km/h belegen das.Durch geänderte

 Ventil-Steuerzeiten und geringeren Ventilhub erreicht der Motor der F 650 GS eine Leistung von 71PS bei 7000 U/min und ein maximales Drehmoment von 75Nm bei 4500 U/min.
Der Charakter des F 650 GS Motors ist also mehr auf satten Durchzug aus niedrigen Drehzahlen und besondere Wirtschaftlichkeit ausgelegt. Das Gewicht der F 650 GS liegt mit 171kg trocken und 199kg fahrfertig und vollgetankt nochmals um 8kg unter dem der F 800 GS, was das spielerische Handling zusätzlich unterstützt.

 

Meinen Damen und Herren,

wie vorhin erwähnt, kommt die neue Funduro F 650 GS zum gleichen Zeitpunkt auf den Markt wie die F 800 GS. Zusammen mit den überarbeiteten Reiseenduros R 1200 GS und GS Adventure verfügen wir zukünftig über ein einzigartig breites Reiseenduro-Programm. Damit aber nicht genug!

Mit der fünften Weltpremiere kann ich Ihnen heute noch ein weiteres Enduro Modell vorstellen.

Wie nie zuvor engagiert sich BMW Motorrad sehr konsequent im Geländesport. Heute können wir Ihnen eine kompromisslose 450er Sportenduro vorstellen. Die Sportenduro G 450 X – ein Motorrad, das exklusiv für den Enduro Sport und die anspruchsvollsten Wettbewerbe entwickelt wurde. Mit dem Einsatz von Prototypen der G 450 X bei internationalen Motorsport-Veranstaltungen konnten wir schon früh wichtige und wesentliche Erkenntnisse für den späteren Kundeneinsatz dieses Fahrzeuges gewinnen. Vor einem Monat konnte Simo Kirssi auf einem Prototypen unserer Sportenduro beim Finallauf zur europäischen XCC-Meisterschaft einen Sieg einfahren und damit das Potential dieses Motorrades aufzeigen.
Heute möchte ich Ihnen die wesentlichen Innovationen und die technischen Highlights der G 450 X vorstellen.

Das innovative Hauptmerkmal der Sportenduro ist die koaxiale Lagerung des Kettenritzels im Schwingendrehpunkt. Dadurch konnte trotz kurzem Radstand eine längere Schwinge verwendet werden, die sich positiv auf das Fahrverhalten im Geländeeinsatz auswirkt. Die Kupplung musste zur Realisierung der koaxialen Lagerung auf der Kurbelwelle positioniert werden.

Die weiteren Konzeptvorteile sind:

  • nahezu keine Längenänderung der Kette beim ein- und ausfedern und damit eine geringere Kettenbeanspruchung
  • die Eliminierung von Antriebseinflüssen auf die Federung und das Fahrverhalten
  • sowie eine spürbar bessere Traktion am Hinterrad.

Wichtiger als die Vorteile der einzelnen Elemente ist jedoch deren konzeptionelle Verzahnung, die ein besonders innovatives Gesamtkonzept ermöglichen. Die Verlegung der Kupplung nach vorne auf die Kurbelwelle schafft Raum für ein optimales Layout des Hauptrahmens mit einer geraden Rohrführung zwischen Schwingenlagerung und Steuerkopf.
Aufgrund seiner konzeptionellen Steifigkeit kann weitgehend auf die sonst üblichen Knotenbleche und Zusatzversteifungen am Rahmen verzichtet werden, wodurch der Rahmen sehr leicht wird. Er wiegt nur 8,6kg.

Wir verarbeiten für den Rahmen sehr hochwertiges Edelstahlrohr mit 2mm Wandstärke Eine Oberflächenbehandlung ist damit nicht notwendig. An den Knotenpunkten ist der Rahmen mit eingesetzten hochwertigen Schmiedestücken verschweißt. Auf Grund der Schwingenposition und der Kupplungsanordnung konnte der Motor im Fahrzeug weiter nach hinten rücken und zugleich die Zylinderachse stärker als üblich geneigt werden. Das schafft Platz für einen geraden Ansaugweg mit ausreichender Länge und einen einteiligen Kühler. Zugleich wirkt sich diese Motorposition vorteilhaft auf die Schwerpunktlage aus.

Zusammen mit dem Tank unter der Sitzbank wird bei der G 450 X eine unerreicht günstige, niedrige Lage des Gesamtschwerpunktes und eine Konzentration der Massen um diesen Punkt erreicht.

Der Antrieb entspricht in der Grundkonzeption zwar dem heutigen Standard, er weist aber neben der Kupplung noch weitere unkonventionelle Merkmale auf. So erfolgt die Kraftübertragung zum Getriebe über eine Zwischenwelle. Hier ist zugleich die Entlüftungsfunktion für den Motor integriert. Durch diese Anordnung dreht die Kurbelwelle rückwärts.

Besonderheiten finden sich auch im 4-Ventil-Zylinderkopf. Die Einlassventile des DOHC-Motors werden über Schlepphebel betätigt und die Auslassventile über Tassenstößel. Das sorgt für Drehzahlfestigkeit und beste Füllung. In Verbindung mit der Motorlage konnte eine strömungsgünstige, gerade und steil nach oben ragende Einlasskanalgeometrie verwirklicht werden.

Konzeptbedingt – der Tank befindet sich ja schwerpunktmäßig günstig im Rahmenheck – kann die Airbox direkt oberhalb des Motors angeordnet werden, so dass sich vollkommen gerade Ansaugwege ergeben. Eine Besonderheit ist der „Schubladen-Luftfilter“, der einen schnellen Wechsel der Filterpatrone ermöglicht. Zudem wird der Luftfilter im Endurobetrieb in dieser Position mit deutlich weniger Staub und Dreck beaufschlagt als bei den heute bekannten Konzepten.

Obwohl der Motor ein reinrassiges Rennaggregat ist, entspricht er selbstverständlich der BMW Philosophie hinsichtlich bestmöglicher Umweltverträglichkeit. Er ist wie alle BMW Motoren mit elektronischer Benzineinspritzung, digitaler Motorelektronik sowie geregeltem Dreiwege-Katalysator ausgerüstet. Das Fahrzeug wird serienmäßig mit Straßenzulassung nach EU-3 ausgeliefert und kommt mit rund 30KW bzw. 40PS auf den Markt. Mittels einfachem Kodierstecker kann auf eine Motorabstimmung für den Renneinsatz umgeschaltet werden, mit dieser Auslegung hat das Fahrzeug dann mehr als 37KW bzw. mehr als 50PS.

Gefertigt wird der Motor bei der Firma Kymco in Taiwan.

Wir haben gemeinsam mit dem Partner eine Fertigungslinie für diesen Motor aufgebaut, die in jeder Hinsicht den strengen Produktions- und Qualitätsmaßstäben von BMW Motorrad entspricht. Die Fahrzeugmontage erfolgt in Deutschland in unserem Motorradwerk in Berlin. Auf weitere Details kann ich leider aus Zeitgründen nicht eingehen. Sie finden alle Informationen zu den 5 Weltpremieren in den Presseunterlagen. Zudem stehen Ihnen natürlich meine Kollegen und ich im Anschluss für weitere Fragen zur Verfügung.

 

Meine Damen und Herren,

in Paris haben wir Ihnen das Straßen Motorsport Programm von BMW Motorrad in den nächsten Jahren vorgestellt. Heute möchten wir das Motorsportprogramm um die Offroad Aktivitäten ergänzen. Nach den erfolgreichen Erprobungseinsätzen unserer Sportenduro in der World Enduro Championship und in der German Cross Country Meisterschaft werden wir im nächsten Jahr mit unserem Werksteam an allen Läufen zu diesen Meisterschaften teilnehmen.

Die G 450 X wird aber mit Unterstützung unserer Vertriebsgesellschaften auch in einzelnen nationalen Enduro Meisterschaften und Events an den Start gehen. Nun will ich Sie aber nicht mehr weiter auf die Folter spannen. Genug der vielen Worte - Hier kommen sie nun, die neuen Enduros von BMW Motorrad!

Quelle: BMW Presse Mitteilung vom 06.11.2007

 

Das könnte Sie auch interessieren:

interner Link Rede von Peter Müller anlässlich der int. Motorrad Messe „Mondial Du Deux Roues” (News vom 28.09.2007)


 

Bitte empfehlen Sie diesen Artikel weiter:


 

 
 

 Kommentare zur Meldung: 0
Ihr Name:
 


Anzeige
 
 
Netzwerk
 
Bitte folgen Sie uns:
 
7-forum.com bei Facebook7-forum.com bei google+
7-forum.com bei YouTube7-forum.com bei Twitter
7-forum.com News im RSS Feed
 
Neu: 7-forum.com auf google+
 
 
Aktuelle News

Die Quandts: BMW-Großaktionäre sind die reichsten Deutschen

 

BMW nimmt in Leipzig 70 Wasserstoff-Routenzüge in Betrieb.

 

Supersportwagen - Sonderausstellung auf der Essen Motor Show 2018

 

tuningXperience auf der Essen Motor Show 2018

 

Der BMW M2 Competition mit M Performance Parts auf der Essen Motor Show 2018

 

AC-Schnitzer auf der Essen Motoshow 2018

 

www.7er.com

  zurück zur News-Übersicht | zurück zur Startseite   zum Seitenanfang
www.7-forum.com  ·  Alle Rechte vorbehalten  ·  Letzte Bearbeitung dieser Seite: 04.09.2018  ·   Dies ist keine Seite der BMW Group