Start » Service » News Seite drucken | Impressum/Datenschutz | Site-Map
7-forum.com Logo
BMW 1er-Reihe (F20)
BMW 1er, Modell F20
 Presse-Infos
 Fotos
 im Kontext
News-Menü
 News-Kategorien
 7-forum.com Service
IAA 2015
BMW auf der IAA 2013
 IAA 2015: Fotos
 Neuheiten
 BMW auf der IAA
 MINI auf der IAA
 Rolls-Royce
 Alpina auf der IAA
 IAA Rückblick


 
 Auto-News  

Kategorie: Fahrbericht

BMW-Modellreihe: F20

06.12.2011
Low-End: BMW 116i - Fahrbericht
 

Wenn BMW ein neues Auto vorstellt, so werden wichtige Motor-Journalisten eingeladen, dieses persönlich zu (er-) fahren, um darüber zu berichten. Nicht anders beim neuen BMW 1er, der im Juli in der Bundeshauptstadt Berlin seine Presse-Premiere feierte. Zwischen leckeren Häppchen, und angenehmen Gesprächen mit Designern und Entwicklern wird dann Probe gefahren - meist in extra für die Presse überprüften und nahezu voll ausgestatteten Testfahrzeugen. Denn auch der 1er bietet heutzutage alles was das (Technik-) Herz begehrt, und sonst nur in höherer Fahrzeugklasse angeboten wird, angefangen beim Automatik-Getriebe, Fahrerassistenz-Systemen (u. a. Spurhalte-Hilfe, Abstandwarner, Tempo- und Überholverbotsanzeige), uneingeschränktem Internet-Zugriff, Navigation (mit Real-Time Stauanzeige), Rückfahrkamera bishin zum Xenonlicht.

der neue BMW 1er

Auch auf der IAA in Frankfurt, bei der die 1er-Reihe im September ihre Publikums-Weltpremiere feierte gab es selbstredend kein einziges Fahrzeug in Grundaustattung zu sehen. Aber ist ein typischer 1er-BMW auf deutschen Straßen wirklich immer gut ausgestattet? Wenn man sich die Preisliste anschaut, so wird sich sicher der eine oder andere Käufer, wenn nicht der Großteil der Käufer für einen BMW 1er in etwas dürftiger Ausstattung entscheiden. Denn wer möchte schon 40.000 Euro oder mehr für den kleinsten BMW mit kleinster Maschine, aber mit Voll-Ausstattung ausgeben? Auch 10% Preisaufschlag für ein Navigationssystem Professional wertet einen 1er sicher nicht um 10% auf.

Kommen wir also auf den Boden der Tatsachen zurück, und lassen uns nicht von Presse-Fahrzeugen und Hochglanzprospekten blenden und beschäftigen uns mit dem Standard. Ja, so etwas gibt es wirklich, wie das Beispiel eines 116i, den BMW Procar in Unna anbietet, zumindest in gewissem Maße beweist:

BMW 116i Urban Line mit Halogen Scheinwerfern, ohne Standlichtringe  BMW 116i, Halogen-Scheinwerfer, ohne Standlichtringe, die es nur in Verbindung mit Xenonlicht gibt
BMW 116i mit Halogen-Scheinwerfern - ohne Standlichtringe

BMW 116i mit kleinste Maschine im BMW-Sortiment, kein Navigationssystem, keine Alufelgen (dank Winterrädern), keine Verbrauchsanzeige, kein Xenonlicht - was will man weniger? Standlichtringe? Nein, die gehören überraschenderweise auch nicht zum Standard. Sie sind nur im Paket mit Xenonlicht (940 Euro Mehrpreis) erhältlich. Grundausstattung hat aber auch dieser 116i nicht, denn das Urban-Line Paket, das Sichtpaket und auch ein Schiebedach hat man ihm gegönnt.

Wer nun über fehlenden Bordmonitor, fehlende Freisprecheinrichtung oder fehlenden Tempomaten jammert, der klagt sicher auf hohem Niveau, denn auch wenn der 1er für ein Premium-Fahrzeug spartanisch ausgestattet sein mag, so hat er doch alles was man wirklich braucht bereits serienmäßig an Bord. So muss weder auf eine Zentralverriegelung mit schlüssellosem Motorstart, Fensterheber, Klima-Anlage, Bord-Computer, CD-Radio, Reifen Pannen Anzeige und Kopfairbags auch hinten verzichten werdet. Alles Dinge die vor einigen Jahren in dieser Klasse nicht mal gegen Mehrpreis bestellt werden konnten.

BMW 116i Urban Line (F20)  BMW 116i Urban Line (F20)

Apropos Ausstattung: Es sei bemerkt, dass BMW mit dem neuen 1er erstmals Ausstattungslinien zur weiteren Individualisierung eingefüht hat. Zum Aufpreis von 1.900 Euro kann entweder die "Sport Line" oder die "Urban Line" dazu genommen werden, um den jeweils gewünschten Charakter des 1ers per angepasstem Innen- und Außendesign zu unterstreichen. Die Mehrpreise der Lines umfassen u. a. auch Alu-Felgen statt serienmäßiger Stahlfelgen, und sind schon deswegen eine Überlegung wert. Die Sport Line beinhaltet beispielsweise Sportsitze, wohingegen in der Urban Line u. a. Akzente durch weiße lackierte Elemente (z. B. Stoßfängerblende und Nierenstäbe) setzt. Die angebotenen Lines individualisieren also, aber ob jedem die auffällig weißen Akzente in der Urbanline, oder das markante Sportlenkrad mit roten Kontrastnähten in der Sportline gefallen bleibt abzuwarten. Wer auf Alufelgen verzichten kann, kann die die 1.900 Euro Mehrpreis für die Lines sicher auch sinnvoll anderweitig in der Aufpreisliste investieren.

Zurück zum BMW 116i vom Autohaus Procar in Unna. Während mein eigener BMW gewartet wird, darf ich den 1er - dank Gutschein der BMW Leasingbank kostenlos - einen Tag lang ausleihen. Nur 4 km hat das Auto auf dem Tacho, und man bitte mich entsprechend vorsichtig zu fahren. Das gelingt mir auf Anhieb nicht wirklich, denn beim Anfahren drehen vor den Augen meines Serviceberaters beim Verlassen des Geländes die Hinterreifen durch - und das im 2. Gang! Kein Wunder, denn der Wagen hatte zuvor als Ausstellungsstück (mit passend markantem Schriftzug "neuer 1 BMW") auf der Wiese vor dem Autohaus geparkt, und entsprechend wenig griffig waren zunächst die montierten Winterräder.

BMW 116i 'Urban Line' mit weißer Stoßfängerblende soll vor allem das jüngere, designorientierte Käuferklientiel interessieren  Erstmals bei BMW: Blinker im Außenspiegel. Endlich muss man sagen!
links: BMW 116i "Urban Line" mit weißer Stoßfängerblende soll vor allem das jüngere, designorientierte Käuferklientiel interessieren; erstmals bei BMW: Blinker im Außenspiegel

Als fast zwei Meter großer Mensch habe ich genug Platz hinter dem Steuer des 1ers und kann bequem Platz nehmen. Hinter mir wird es für etwaige Beifahrer allerdings eng auf der Rückbank was die Beinfreiheit betrifft. Gefühlt sitze ich auf dem Fahrzeugboden - so tief muss ich den Sitz einstellen, um ausreichend Kopffreiheit zu erhalten. Beengt komme ich mir aber nicht vor, nur das Aussteigen ist aus der tiefen Sitzposition nicht ganz so bequem. Die komfortable Weite im Innenraum wird augenscheinlich, als ich zwischendurch mal vor einem VW Polo parke. Der BMW wirkt vergleichsweise breit - und genau das ist er auch. Gegenüber dem Vorgänger hat die Spurweite hinten um ganze 7,1 cm zugenommen. Nicht nur optisch liegt der BMW damit satter auf der Straße.

Breit wirkt er also der neue 1er. Ansonsten besticht das Design des 1ers durch markante Scheinwerfer und eine lange Motorhaube mit relativ weit hinten liegender Fahrgastzelle, die das Auto dynamisch und kräftig wirken lassen. Von hinten kann der 1er mit Rückleuchten im japanischen Stil nicht überzeugen. Im Innenraum gefällt die marken-typische Neigung des Cockpits bzw. der Mittelkonsole hin zum Fahrer. Die verwendeten Materialien wirken wertig, und die Bedienung ist BMW-typisch auch ohne Bedienungsanleitung möglich. Das Tacho wirkt für diese Klasse recht edel, und alle Anzeigen lassen sich gut ablesen. Negativ fällt auf, dass es im Lenkrad - dank fehlender Ausstattung - auch nicht belegte Tasten gibt.

Tachometer im BMW 116i - leider ohne Momentanverbrauchsanzeige  BMW 116i, ECO PRO Anzeige in blau
Tachometer - leider ohne Momentanverbrauchsanzeige, aber mit ECO PRO Modus Anzeige

Nach den ersten gefahrenen Metern stelle ich positiv fest, dass der 4-Zylinder-Turbo-Motor dreuhfreudig und durchzugsstark ist und die 136 PS stets gut mit dem 1er zurecht kommen. Das Motorengeräusch ist kernig, aber nicht aufdringlich und verleitet zu mehr Drehzahlen, aber die Schalt-Empfehlungs-Anzeige im Tacho bringt mich doch immer wieder zu Vernunft. Das Schalten macht Freude, denn das 6-Gang-Getriebe überzeugt mit kurzen Schaltwegen; außerdem ist es angenehm leichtgängig und exakt zu schalten.

Dass man mit der kleinsten möglichen Motorisierung unterwegs ist, fällt fast nie auf. Der Twin-Turbolader sorgt für eine tolle Leistungsentfaltung ohne Turboloch und scheint dem mit 1,6 Litern Hubraum recht kleinen Aggregat regelecht Flügel zu verleihen. In Landstraßenkurven fühlt sich der 1er wie zuhause, und wenngleich der Dampf auf den Geraden natürlich etwas größer sein dürfte, kommt mir der 1er eher wie ein Sportwagen als wie ein untermotorisierter Wagen der Golfklasse vor. Der Fahrkomfort - der großen Spur und dem langen Radstand sei Dank - scheint mir mind. eine Klasse höher angesiedelt zu sein, und infolge seines - in dieser Klasse einzigartigen - Heckantriebs und angenehm direkter Lenkung kommt die Fahrfreude nie zu kurz. Ein starkes Stück Auto, das BMW das auf die Räder gestellt hat!

BMW 116i Mittelkonsole mit CD-Radio und Bordcomputer  BMW 116i (F20) mit Vorfeldbeleuchtung im Türgriff
Mittelkonsole mit Bordcomputer und CD-Radio; rechts: Vorfeldbeleuchtung

Leider fehlt die Momentanverbrauchsanzeige im Testwagen, und so fällt es schwer, den Vebrauch des Autos einzuschätzen. Immerhin berechnet der serienmäßige Bord-Computer den Vebrauch abschnittsweise. Laut Anzeige liegt mein Verbrauch mit 7,1 Litern je 100 km rund 1,6 Liter über dem von BMW angegebenen Normverbrauch. Trotzdem empfinde ich den Verbrauch in Bezug zur Fahrweise als angemessen. Etwas geringer wäre der Verbrauch wohl ausgefallen, wenn die Start-Stop-Automatik funktioniert hätte. Aus mir zunächst nicht nachvollziehbaren Gründen ist der Motor bei Ampel-Stopps nie ausgegangen, auch im neuen ECO-Pro Modus nicht. Offenbar war die Batterie nicht voll genug geladen.

Neben den bereits bekannten, serienmäßigen EfficientDynamics-Komponenten wie Bremsenergie-Rückgewinnung ist der ECO-Pro-Modus neu im 1er-BMW und kann über den serienmäßigen "Fahrerlebnisschalter" ausgewählt kann. Neben dem "Sport" und "Komfort" Modus kann so im Eco Pro Modus über eine angepasste Motoren-Charakteristik spritsparender gefahren werden. Im Instrumenten-Display wird mit blauen Ziffern angezeigt, um wieviele Kilometer die Reichweite dank ECO-Pro-Modus steigt. In der Praxis läuft diese Kilometeranzeige (in 100 Meter-Schritten) gar nicht mal langsam, d. h. es lässt sich offenbar spürbar Benzin einsparen. Spürbar anders vehält sich dann allerings auch der Motor bei der Gasannahme. Es geht schlicht deutlich träger zu also zuvor im Komfort- oder Sport-Modus. Im Alltag kann jedoch ohne all' zu große Einschränkungen im ECO-Pro Modus gefahren werden.

Ambiente Beleuchtung exklusiv auch auf der B-Säule gibt es nur in der Urban-Line Ausstattung

Ambiente Beleuchtung exklusiv auch
auf der B-Säule gibt es nur in der
Urban-Line Ausstattung

 

Fazit: der neue 1er gefällt und macht auch ohne Navigationssystem und sonstiger Luxus-Ausstattung viel Spaß. Wäre da nicht der vergleichsweise hohe Preis, so würde BMW die untere Mittelklasse wohl nicht nur fahrdyamisch sondern insgesamt dominieren. Im Detail wird zwar deutlich, dass man sich im kleinsten und günstigsten BMW befindet, aber vom Fahkomfort her kann man auch mit dem 1er-BMW problemlos längere Strecken komfortabel zurück legen, und das auch sehr ökonomisch. Was will man mehr?

Text und Fotos: Christian Schütt

 

Mehr Fotos, Videos und sonstige Presse-Infos zum neuen 1er, entnehmen Sie bitte dem Menü oben links.


 

Bitte empfehlen Sie diesen Artikel weiter:


 

 
 

Kommentare zur Meldung

 Kommentare zur Meldung: 20
Ihr Name:
 
Alle Kommentare im Forum ansehen
06.12.2011 20:02
Leser
Low-End: BMW 116i - Fahrbericht

Das Stopp-Start System hat viele eingebaute Regeln, u.a. funktioniert es nicht unter 3 Grad Celsius.
06.12.2011 21:48
Christian Das ist richtig. Allerdings war es am Testtag nicht so kalt, und auch hat das Start-Stopp-System auch nach rund 40 km Fahrt noch immer nicht funktioniert. Deswegen hatte ich bereits die Vermutung, dass ich ggf. irgendwas falsch gemacht/eingestellt hatte. Aber kann eigentlich nicht sein.

Gruß,
Chriss
07.12.2011 09:43
Unregistriert Vermutlich war die Batterie nach der Standzeit (Ausstellungsstück) noch nicht ganz voll...
07.12.2011 10:36
Highliner
Einstellungssache

Batterie nicht ganz voll nach 40km Fahrt?

Nein, die SSA läßt sich deaktivieren bzw. decodieren. Ist beim E93 eines Freundes auch so eingestellt.
07.12.2011 20:26
esau Im Großen und Ganzen kann ich den Bericht bestätigen, ich habe nämlich seit 2 Tagen und bisher etwa 300km auch so ein Teil als Ersatzauto. Allerdings empfinde ich den Motor insbesondere bei niedrigen Drehzahlen als sehr brummig. Ich war anfangs der Meinung, es sei ein Diesel.
Die Start-Stop-Automatic funktioniert gut, man erschrickt nur, wenn er - wahrscheinlich wg. der Batterie - plötzlich ohne ersichtlichen Grund wieder anspringt.
Wirklich grauenhaft ist die Freisprecheinrichtung, ich verstehe alles sehr gut, die anderen hören mich nur abgehackt und schwer verständlich.
Die Limit Taste ist gewöhnungsbedürftig, wenn man die aus Versehen drückt, beschleunigt der nicht mehr über die eingegebene Geschwindigkeit..

Aber ein sparsames (7,3 l/100km) sehr handliches Auto mit erstaunlich viel Platz im Innenraum.
07.12.2011 22:31
JRAV Hey Christian,

Das ist ein richtig guter Fahrbericht, hab ich mit viel Vergnügen gelesen!
08.12.2011 06:57
Christian Zur Problematik mit der Start/Stopp-Technik: im 1er Forum habe ich gelesen, dass die Technik wohl auch bei anderen 1er-Fahrer erst nach 300 km eingesetzt hat. Die Batterie wird in meinem Fall wohl tatsächlich leer gewesen sein, denn der Wagen stand sicher nicht nur einen Tag als Ausstellungsstück auf der Wiese.

@esau: Nein, brummig kam mir der 1er eigentlich nicht vor. Im Gegenteil: vom Sound her war ich eher positiv überrascht: der hört sich besser an, als mein V8 (was aber nicht schwer ist, denn der V8 im 7er hört sich einfach nur schlimm an, obwohl er sich z. B. im 6er sehr gut anhört....) Und laut war er auch nie.

Gruß,
Chriss
08.12.2011 09:20
7erfly
Zitat:
Zitat von Christian Beitrag anzeigen
Zur Problematik mit der Start/Stopp-Technik: im 1er Forum habe ich gelesen, dass die Technik wohl auch bei anderen 1er-Fahrer erst nach 300 km eingesetzt hat. Die Batterie wird in meinem Fall wohl tatsächlich leer gewesen sein, denn der Wagen stand sicher nicht nur einen Tag als Ausstellungsstück auf der Wiese.
Die SSA hatte ich mal im Mini und da war das auch so. Die Batterie muss schon gut voll sein, damit die einspringt. Außerdem wird zuvor zurückgewonnene Energie verwendet, je mehr man also immer ordentlich mit Motorbremse arbeitet - vor allem im Stadtverkehr - desto eher geht das Ding an.
Insgesamt fand ich das Ding eher nervig und die Spritersparnis ist im Vergleich zum Aufwand echt zu vernachlässigen.
08.12.2011 12:28
esau
Zitat:
Zitat von Christian Beitrag anzeigen
@esau: Nein, brummig kam mir der 1er eigentlich nicht vor. Im Gegenteil: vom Sound her war ich eher positiv überrascht: der hört sich besser an, als mein V8 (was aber nicht schwer ist, denn der V8 im 7er hört sich einfach nur schlimm an, obwohl er sich z. B. im 6er sehr gut anhört....) Und laut war er auch nie.

Gruß,
Chriss
@Christian: Es mag sein, daß ich da inzwischen ein wenig "versaut" bin, und ich das Brummen beim Umstieg vom e65 v8 nicht bemängelt hätte

Aber auch im Vergleich zu meinem 13 Jahre alten exakt gleich starken (136 PS) SLK läuft der Motor vom BMW rauher...

Ingesamt gebe ich Dir aber recht, der 116i ist auch bei 180 sehr leise.
08.12.2011 12:39
E66-Fan
Zitat:
Zitat von esau Beitrag anzeigen
Aber ein sparsames (7,3 l/100km) sehr handliches Auto mit erstaunlich viel Platz im Innenraum.
7,3L für das "Low-End" finde ich ziemlich viel.
136PS für das "Low-End" genauso. Vor einigen Jahren waren 136PS noch "Low-End" beim E38, dann beim E39.. Welche Hausfrau braucht bitte 136-Turbo-PS zum Einkaufen?

Irgendwie habe ich das Gefühl, dass das Marketing an dieser Stelle nicht die selbe Sprache spricht, wie die Modellpalette. Aber für die grüne Bilanz gibt es ja den ECO-Pro-Modus und die Start-Stopp-Automatik.
08.12.2011 14:26
FreudeAmSauger
Zitat:
Zitat von Christian Beitrag anzeigen
....der hört sich besser an, als mein V8 (was aber nicht schwer ist, denn der V8 im 7er hört sich einfach nur schlimm an,....
Was meinst du mit schlimm? Ist der V8-Biturbo zuleise?!
08.12.2011 14:33
Christian
Zitat:
Zitat von E66-Fan Beitrag anzeigen
Aber für die grüne Bilanz gibt es ja den ECO-Pro-Modus und die Start-Stopp-Automatik.
Der Normverbrauch wird wohl nicht im Eco-Modus gemessen. Ansonsten wäre es natürlich ein Witz (ein Modus für den Normverbrauch, und ein Modus für die Praxis).

Ja, die 7,1 Liter sind in der Tat etwas hoch gewesen. Aber ich bin auch entsprechend gefahren, es war kalt, der Motor war kalt und teils auch Stop&Go-Verkehr. Also von daher sicher nicht ganz vergleichbar.

Gruß,
Chriss
08.12.2011 15:46
7erfly
Zitat:
Zitat von E66-Fan Beitrag anzeigen
7,3L für das "Low-End" finde ich ziemlich viel.
136PS für das "Low-End" genauso. Vor einigen Jahren waren 136PS noch "Low-End" beim E38, dann beim E39.. Welche Hausfrau braucht bitte 136-Turbo-PS zum Einkaufen?
Man darf aber auch nicht das Wagengewicht vergessen. Zu Zeiten von Golf II und Co. wog die Golfklasse noch deutlich unter 1000 Kg, da hatte man mit 90 PS einen Rennwagen. Heute sind in der KLasse 1300 Kg und mehr keine Seltenheit.
08.12.2011 16:03
E66-Fan
Zitat:
Zitat von 7erfly Beitrag anzeigen
Man darf aber auch nicht das Wagengewicht vergessen. Zu Zeiten von Golf II und Co. wog die Golfklasse noch deutlich unter 1000 Kg, da hatte man mit 90 PS einen Rennwagen. Heute sind in der KLasse 1300 Kg und mehr keine Seltenheit.
Naja, vergleicht man den Polo ist zwar eine Gewichtszunahme erkennbar, aber
1) sollte doch, wenn ein PS heute durch den technischen Fortschritt effizienter ist, als damals, die Leistung auf dem Papier für das Einsteigermodell nicht bei 100kW liegen! (Kleinster Motor im Corsa D = 44kW, Polo V = 44kW, usw. REICHT auch für die Zielgruppe.)
2) Sind effizienteren Motoren bessere Verbrauchswerte zuzumuten.

(Polo III 915–1106 kg / Polo IV 980–1155 kg / Polo V 1067–1269 kg)

EDIT: Okay, der 1er ist der Kompaktklasse zuzurechnen. Da passt dann der Vergleich zu Corsa und Polo nicht, sondern Astra (ab 64kW) und Golf (ab 59kW). Wie dem auch sei. Die O-Ton ist der selbe.
Übrigens fing der Vorgänger-116i schon bei 85kW an. Das war schon überdurchschnittlich.
08.12.2011 20:07
esau Die 7,4 l/100 km sind sicher absolut gesehen nichts Besonderes, aber im Vergleich zu meinem alten SLK mit ebenfalls 136 PS schon etwas sparsamer, und auch mit unseren anderen Autos brauchen wir gewöhnlich mehr - ist halt alles relativ. Und als Einkaufkorb haben wir den 530i, bei 5-7 tkm/a spielt der Verbrauch eine eher untergeordnete Rolle und die Hausfrau ist glücklich damit.

Den Verbrauch des 1-er kann man sicher optimieren, ich hatte relativ viele Strecken mit Ampeln, auf der BAB habe ich den dann wieder geprügelt, denn die Winkelgeschwindigkeit im Uhrzeigersinn der Tachonadel im 6. Gang ist nicht wirklich groß....da bin ich anderes gewohnt.
Alle weiteren Kommentare im Forum ansehen


 
 
Netzwerk
 
Bitte folgen Sie uns:
 
7-forum.com bei Facebook7-forum.com bei google+
7-forum.com bei YouTube7-forum.com bei Twitter
7-forum.com News im RSS Feed
 
Neu: 7-forum.com auf google+
 
 
News im Kontext

Zwei Tage mit dem BMW 6er Cabrio in Südafrika - Wenn (fast) alle Träume wahr werden

 

Fahrbericht 2011 BMW 530d Touring - der perfekte Wegbegleiter

 

Mit eBoost und gutem Gewissen noch mehr Fahrspaß: der BMW ActiveHybrid 7 - Fahrbericht

 

Das Top-Modell BMW 760i/Li. Eindrücke und Fahrbericht.

 

Fahrbericht BMW 5er Gran Turismo – Die angenehme Art zu reisen

 
 
Aktuelle News

Weltpremiere des neuen BMW M5 (F90) auf der GamesCom in Köln

 

Der neue BMW M5 (Modell F90, ab 2018). Highlights.

 

Der neue BMW M5 (F90). Überlegene Fahrdynamik (Kurzfassung).

 

BMW M5 (F90): Innovative Fahrdynamik.

 

BMW M5 (F90): M TwinPower Turbo, M xDrive und 8-Gang M Steptronic-Getriebe.

 

BMW M5 (F90): Überlegene Fahrwerkstechnologie.

 

www.7er.com

  Besucher online: 1 | zurück zur News-Übersicht | zurück zur Startseite   zum Seitenanfang
www.7-forum.com  ·  Alle Rechte vorbehalten  ·  Letzte Bearbeitung dieser Seite: 01.08.2017  ·   Dies ist keine Seite der BMW Group