Start » Service » News Seite drucken | Impressum/Datenschutz | Site-Map
7-forum.com Logo
BMW 7er (F01 LCI)
 Presse-Infos
 Fotos
 Presse-Präsentation
News-Menü
 News-Kategorien
 7-forum.com Service
IAA 2015
BMW auf der IAA 2013
 IAA 2015: Fotos
 Neuheiten
 BMW auf der IAA
 MINI auf der IAA
 Rolls-Royce
 Alpina auf der IAA
 IAA Rückblick


 
 weitere 7er-News  

BMW-Modellreihe: F01 F02 F04

22.07.2012
Der neue 7er-BMW: BMW Presse-Veranstaltung in St. Petersburg (Russland)
Das "Rundherum" beim internationalen Press Launch mit Bildern aus St. Petersburg

 

Gute Presse ist die beste Werbung - das weiß auch die Autoindustrie. Entsprechend angenehm wird's den Journalisten gemacht, wenn es gilt ein neues Auto zu präsentieren. Business Flug, 5-Sterne Hotel, Mehr-Gänge-Menüs in exklusiven Restaurants usw. gehören da bereits zum Standard. Dieser Standard reicht freilich nicht, wenn ein Premium-Hersteller wie BMW die Neu-Auflage seines Top-Modells präsentiert - und sei es "nur" ein Facelift wie in diesem Fall, bei der Neuauflage des 7er-Modells. Die Journalisten durften sich entsprechend auf eine ganze besondere Presse-Veranstaltung bei der Präsentation des neuen 7er-BMWs freuen. Im Folgenden möchten wir uns mit dem "Rundherum" dieses Press Launches beschäftigen, unsere Fahreindrücke entnehmen Sie bitte unserem separaten Fahrbericht:

interner Link Der neue 7er (Facelift 2012) im Vergleich zu seinem Vorgänger: Erster Eindruck und Fahrbericht

Wieso Sankt Petersburg in Russland?

Isaakskathedrale (Mitte) und Astoria Hotel (rechts) in St. Petersburg
Isaac Platz in St. Petersburg mit der Isaakskathedrale in der Mitte und dem Astoriahotel rechts, in dem die Journalisten untergebracht waren. Vorne eine der vielen Kanäle der Stadt. Von hier startete am ersten Abend das Ausflugsschiff zur Abendveranstaltung.

Internationale Auto-Vorstellungen finden oft in südlichen Gefilden wie Portugal, Frankreich oder gar Süd-Afrika (im Falle des 6er Cabrios) statt, aber für den neuen 7er haben wir uns auf den Weg nach Sankt Petersburg gemacht, der nördlichsten Millionenstadt der Welt. Dem voraus gingen komplizierte Visums-Formalitäten (bei der das BMW Event-Team behilfreich war) und die Skepsis ob Russland mit seinen erwartet schlechten und überfüllten Straße, sowie den kyrillischen Buchstaben ein sinnvoller Ort für so eine Veranstaltung ist.

Um es vorweg zu nehmen: unsere Bedenken wurden schnell ausgeräumt, und der Charme Sankt Peterburgs mit seiner historischen Altstadt, den vielen Kulturstätten und seinen Kanälen zog uns gleich in seinen Bann. Dies ist auch der Grund, weshalb dieser (Foto-) Bericht entstanden ist, denn wir wollen Ihnen unsere Impressionen aus dem "Venedig des Nordens" abseits unserer Testfahrten im neuen 7er-BMW nicht vorenthalten.

Nicht ohne Grund hat BMW nach Russland eingeladen, denn die Russen haben Appetit auf deutschen Luxus - und damit auch auf BMW. Das Wort "Rezession" hat man offenbar noch nicht in kyrillische Zeichen übersetzt, statt dessen geht's steil bergauf mit der Wirtschaft, wovon auch die deutschen Autobauer profitieren: Um 61% konnten sie ihre Exporte nach Russland im Vorjahr erhöhen, die größte Steigerungsrate weltweit. "Als einer unserer am schnellsten wachsenden Märkte ist Russland von besonderer Bedeutung für uns", sagt BMW Vertriebsvorstand Ian Robertson.

per Schnellboot wurden die Journalisten zu ihren Testfahrzeugen im Yachthafen von St. Petesburg gebracht.
per Schnellboot wurden die Journalisten zu ihren Testfahrzeugen im Yachthafen von St. Petesburg gebracht - nur unweit entfernt, vom BMW M Park

St. Petersburg spiegelt die Aufbruchstimmung wider wie wohl keine andere Stadt in Russland Überall wird gebaut - u. a. plant Gazprom das mit rd. 500 Metern höchste Hochhaus Europas - und die Menschen scheinen positiv gesinnt und eher nicht bescheiden zu sein. Wer Geld hat, der zeigt es, und zwar so auffällig wie möglich. Kein Wunder, dass einer von zwei weltweit existierenden, exklusiven BMW M Händlern seinen Sitz in St. Petersburg hat.

BMW ist der einzige deutsche Hersteller, der auch in Russland produziert. Zwei von drei in Russland verkaufen BMWs (im Vorjahr stolze 30.000 Stück) werden in Kaliningrad vom Auftragsfertiger Avtotor gebaut. Damit ist BMW bestens für Russland gerüstet, und da erscheint es stimmig, auch mal eine Fahrzeug-Präsentation in Russland zu veranstalten. Für die 7er-Reihe ist Russland immerhin der siebt-wichtigste Markt. Im Vorjahr konnten 1.500 Einheiten, und in diesem Jahr - trotz Ankündigung der Modellpflege - 700 Einheiten an den Russen gebracht werden, obwohl schwere Geländewagen aktuell noch mehr im Trend liegen.

Presse-Veranstaltung "neuer 7er BMW" in St. Petersburg.

Nach St. Petersburg wurden also auch 7-forum.com von BMW zur internationalen Presse-Präsentation der neuen BMW 7er Reihe (Modelle F01/F02/F03/F04 LCI) eingeladen. Normalerweise sind die Zeitpläne auf Presse-Veranstaltungen eng gesteckt, aber in diesem Fall plante BMW großzügig Zeit für Sightseeing ein. Zunächst wussten wir nicht, ob wir uns darüber freuen sollten, denn dies ging selbstredend auf Kosten der Testfahren, für die wir eigentlich angereist waren. Aber wer wollte schon auf das berühmte Bernsteinzimmer oder die Eremitage verzichten - zumal BMW hier Exklusivität versprach. Wir nicht, und die mitgereisten Journalisten-Kollegen auch nicht.

Ankunft in St. Petersburg.

Am Freitag, den 20.07.2012 landeten wir in einer Charter-Maschine ab München auf dem doch eher als rustikal denn modern zu bezeichnenden Flughafen in St. Petersburg, von dem wir per BMW X5 Shuttle zum Hotel Astoria in der Altstadt chauffiert wurden. Bis zur Abendveranstaltung blieb noch eine Stunde Zeit, die wir dazu nutzen die Umgebung des Hotels zu erkunden. Einige Fotos davon finden Sie am Ende dieser Seite unter "weitere Impressionen aus St. Petersburg".

Der Charter-Flug ab München war bereits auf das Ereignis eingestimmt...

Der Charter-Flug ab München war bereits auf das Ereignis eingestimmt...

 

Abendveranstaltung.

Um 19.15 Uhr ging es zu Fuß vom Hotel über die Straße zu einem Schiffsanleger, von wo die Journalisten zur Abendveranstaltung in der berühmten Menshikovky Manege gebracht wurden. Vom Schiff aus ergaben sich dabei herrliche Ausblicke - und der Wunsch, mehr von St. Petersburg zu sehen.

In der Meshikovky Manege wurden die Journalisten begrüßt und zu Tisch gebeten. An jedem der neun Tische saß mind. ein BMW-Mitarbeiter, so dass interessante Gespräche geführt werden konnten. Wir konnten uns beispielsweise zum Thema "EfficientDynamics" mit einem dafür verantwortlichen BMW-Mitarbeiter austauschen. Zwischen den vier Gängen wurde russisches Ballet vorgeführt, bis schließlich der neue 7er von Projektleiter Johann Kistler vorgestellt wurde. Von außen zeigte sich der neue 7er fast unverändert - und entsprechend gering war das Interesse der Journalisten, sich das Auto mal näher anzuschauen. Da waren die Gespräche und der Nachtisch wohl interessanter. "Noch nie hat es bei einem LCI-Modell so viele Änderungen unter dem Blech gegeben" erklärte Kistler und das galt es erst am anderen Tag bei den Testfahrten zu überprüfen.

Im Vorraum der Manege wurden der neuen LED-Scheinwerfer, der neue V8-Motor und das neue Navigationssystem anhand von Modellen präsentiert. Bis spätestens 23.30 Uhr mussten die Journalisten den Rückweg ins Hotel antreten, da die Brücken in St. Petersburg nachts geöffnet werden, und dann kein Durchkommen mehr gewesen wäre. Erstmals kamen die Journalisten dabei in fahrerischen Kontakt mit dem neuen 7er. Wir wurden in einem ActiveHybrid 7 chauffiert und konnten uns einen ersten Eindruck auch vom rein elektrischen Fahren machen. Zurück im Hotel wurde in den Press Club geladen, der auch eine Terrasse anbot, von der man einen schönen Blick u. a. auf die benachbarte Isaakskathedrale hatte.

BMW 7er Projektleiter stellte den neuen 7er-BMW den Journalisten vor: 'Noch nie hat es bei einem LCI-Modell soviele Änderungen unter dem Blech gegeben.'

der neue 7er-BMW: BMW-Presse-Veranstaltung in St. Petersburg am ersten Abend

ab München wurden die Journalisten per Charter-Flug nach St. Petersburg geflogen
ab München wurden die Journalisten per Charter-Flug nach St. Petersburg geflogen
in St. Petersburg waren die Journalisten im Astoria Hotel (rechts im Bild) untergebracht
in St. Petersburg waren die Journalisten im Astoria Hotel (rechts im Bild) untergebracht
Astoria Hotel in St. Petersburg
Astoria Hotel in St. Petersburg
per Charter-Ausflugsschiff ging es am ersten Abend vom Hotel zur Abendveranstaltung
per Charter-Ausflugsschiff ging es am ersten Abend vom Hotel zur Abendveranstaltung
Abendveranstaltung in der berühmten Menshikovsky Manege
Abendveranstaltung in der berühmten Menshikovsky Manege
Abendveranstaltung in der berühmten Menshikovsky Manege
Abendveranstaltung in der berühmten Menshikovsky Manege
die neuen, adaptiven LED Scheinwerfer wurden den Journalisten anhand eines Modells gezeigt
die neuen, adaptiven LED Scheinwerfer wurden den Journalisten anhand eines Modells gezeigt
Begrüßung der Journalisten durch Ulrich Knieps, Leiter BMW Group Produkt-, Technologie- und Sportkommunikation
Begrüßung der Journalisten durch Ulrich Knieps, Leiter BMW Group Produkt-, Technologie- und Sportkommunikation
ein russisches Ballett verkürzte mit einer attraktiven Show die Wartezeiten zwischen den Hauptgängen beim Essen
ein russisches Ballett verkürzte mit einer attraktiven Show die Wartezeiten zwischen den Hauptgängen beim Essen
russisches Ballett - das passte zum Veranstaltungsort
russisches Ballett - das passte zum Veranstaltungsort
Vorstellung der neuen 7er-Reihe im Rahmen der Abendveranstaltung in der Menshikovsky Manege
Vorstellung der neuen 7er-Reihe im Rahmen der Abendveranstaltung in der Menshikovsky Manege
Nachspeise in der Menshikovsky Manege
Nachspeise in der Menshikovsky Manege
Dr. Schwarz, BMW Motoren Entwicklungschef, erklärte anhand eines Schnittmodelles den neuen BMW V8 Motor, der u. a. im neuen 750i/Li zum Einsatz kommt.
Dr. Schwarz, BMW Motoren Entwicklungschef, erklärte anhand eines Schnittmodelles den neuen BMW V8 Motor, der u. a. im neuen 750i/Li zum Einsatz kommt.
BMW V8 Schnittmodell
BMW V8 Schnittmodell
das neue BMW Navigationssystem und die neuen ConnectedDrive Funktionen wurden anhand eines Modells erläutert
das neue BMW Navigationssystem und die neuen ConnectedDrive Funktionen wurden anhand eines Modells erläutert
abends wurden die Journalisten im ActiveHybrid 7 zurück zum Hotel gefahren - teils mit elektrischer Fahrweise wie das Tacho zeigt
abends wurden die Journalisten im ActiveHybrid 7 zurück zum Hotel gefahren - teils mit elektrischer Fahrweise wie das Tacho zeigt
   

 


der neue, adaptive LED Schweinwerfer als Modell in Aktion

 

Eremitage.

Am zweiten Tag der Presse-Veranstaltung in St. Petersburg ging es nach einem Frühstück im Wintergarten des Hotels um 8.30 Uhr per Pedes zur nur unweit vom Hotel entfernt liegenden Eremitage. Die Eremitage zählt zu den größten und wichtigsten Kunstmuseen der Welt. In über 350 Sälen, darunter dem Winterpalais, sind rd. 70.000 Exponate ausgestellt, darunter Werke von Rembrandt, Rubens, Gaugin, Picasso, da Vinci und van Gogh.

Unsere Führerin erklärte, dass wir rund 7 Jahre Zeit benötigen würden, wenn wir alle Exponate eine Minute lang anschauen wollten. Wir hatten immerhin eine Stunde Zeit - und dies vor den regulären Öffnungszeiten, so dass wir fast allein durch die mehr als prachtvollen Räumlichkeiten spazieren durften.

Eremitage im Winterpalast in St. Petersburg

Impressionen aus St. Petersburg: Winterpalast mit der Eremitage

Winterpalast mit der berühmten Eremitage, von der Newa gesehen
Winterpalast mit der berühmten Eremitage, von der Newa gesehen
Winterpalast mit der berühmten Eremitage, Haupteingang
Winterpalast mit der berühmten Eremitage, Haupteingang
Winterpalast, Haupteingang
Winterpalast, Haupteingang
Die Alexandersäule auf dem Schlossplatz in St. Petersburg gilt als höchste Triumphsäule der Welt. Rechts der Säule befindet sich die Eremitage.
Die Alexandersäule auf dem Schlossplatz in St. Petersburg gilt als höchste Triumphsäule der Welt. Rechts der Säule befindet sich die Eremitage.
Jordantreppe im Winterpalast, der mit viel Carrara Marmor und Gold ausgestattet ist
Jordantreppe im Winterpalast, der mit viel Carrara Marmor und Gold ausgestattet ist
Deckenmalerei im Winterpalast, Sankt Petersburg
Deckenmalerei im Winterpalast, Sankt Petersburg
großer Saal im Winterpalast, Sankt Petersburg
großer Saal im Winterpalast, Sankt Petersburg
großer Saal mit Thron in der Eremitage, Winterpalast, St. Petersburg
großer Saal mit Thron in der Eremitage, Winterpalast, St. Petersburg
Galerie in der Eremitage, Winterpalast, St. Petersburg
Galerie in der Eremitage, Winterpalast, St. Petersburg
Gemälde in der Eremitage, St. Petersburg
Gemälde in der Eremitage, St. Petersburg
aufwändiger Boden aus 16 verschiedenen Holzsorten, Eremitage, Winter Palast
aufwändiger Boden aus 16 verschiedenen Holzsorten, Eremitage, Winter Palast
Pavillonsaal, Eremitage, St. Petersburg
Pavillonsaal, Eremitage, St. Petersburg
Gemälde in der Eremitage, St. Petersburg
Gemälde in der Eremitage, St. Petersburg
prachtvoller Gang à la Vatikan in der Neuen Eremitage in St. Petersburg
prachtvoller Gang à la Vatikan in der Neuen Eremitage in St. Petersburg
Raffael-Loggien in der Neuen Eremitage sind ein kompletter Nachbau eines von Raffael gestalteten Gangs im Vatikan
Raffael-Loggien in der Neuen Eremitage sind ein kompletter Nachbau eines von Raffael gestalteten Gangs im Vatikan
Raffael-Loggien mit aufwändiger Deckengestaltung
Raffael-Loggien mit aufwändiger Deckengestaltung
Ausstellungsstück in der Eremitage, St. Petersburg
Ausstellungsstück in der Eremitage, St. Petersburg
Raum der 16 Säulen, Eremitage, St. Petersburg
Raum der 16 Säulen, Eremitage, St. Petersburg
Eremitage, St. Petersburg
Eremitage, St. Petersburg
Eremitage, St. Petersburg
Eremitage, St. Petersburg
 

 

Testfahrt im neuen 7er-BMW.

Nach dem Besuch der Eremitage durften wir uns endlich um unser eigentliches Vorhaben in St. Petersburg widmen: dem Fahren im neuen 7er-BMW. Von der Eremitage aus wurden wir per Schnellboot zum Yachtclub von St. Petersburg gebracht, von wo aus die erste Testfahrt starten sollte. Da Russland noch nicht so vernetzt ist wie der Rest von Europa, konnten die neuen ConnectedDrive Funktionen wie Diktieren leider nicht genutzt werden. Auch auf das Navigationssystem mussten wir verzichten, da noch keine aktuellen Karten vorhanden waren. Stattdessen wurden wir auf ein althergebrachtes Roadbook verwiesen. Von daher doch nicht der ideale Ort zum Testen der Fahrzeuge. Jeweils zu zweit ging es auf die Testfahrten, so dass der Beifahrer navigieren konnte.

Unsere Eindrücke von der Testfahrt entnehmen Sie bitte unserem separaten Fahrbericht:

interner Link Der neue 7er (Facelift 2012) im Vergleich zu seinem Vorgänger: Erster Eindruck und Fahrbericht

BMW 7er Testfahrzeuge im Yachthafen von St. Petersburg, vorne sechs Active Hybrid 7.

der neue 7er-BMW: BMW-Presse-Veranstaltung in St. Petersburg, Testfahrten

per Schnellboot ging es vom Winterpalast bzw. der Eremitage zum Startpunkt der Testfahrt
per Schnellboot ging es vom Winterpalast bzw. der Eremitage zum Startpunkt der Testfahrt
BMW 750i (F01 LCI) Reihe
BMW 750i (F01 LCI) Reihe
BMW 750i (F01 LCI) Reihe
BMW 750i (F01 LCI) Reihe
BMW 750i (F01 LCI) Reihe
BMW 750i (F01 LCI) Reihe
BMW 750Li (F02 LCI) Reihe
BMW 750Li (F02 LCI) Reihe
BMW 750Li (F02 LCI) Reihe
BMW 750Li (F02 LCI) Reihe
BMW ActiveHybrid 7 (F04 LCI) Reihe
BMW ActiveHybrid 7 (F04 LCI) Reihe
BMW ActiveHybrid 7 (F04 LCI) Reihe
BMW ActiveHybrid 7 (F04 LCI) Reihe
BMW ActiveHybrid 7 (F04 LCI) Reihe
BMW ActiveHybrid 7 (F04 LCI) Reihe
BMW 7er Testwagen in St. Petersburg
BMW 7er Testwagen in St. Petersburg
   

 

BMW M Park in St. Petersburg.

Endlich im Test-Fahrzeug eingestiegen, in unserem Fall ein ActiveHybrid 7, wird unsere Testfahrt nach nur wenigen Metern Fahrt jäh unterbrochen, denn wir kommen nicht am BMW M Park vorbei. Der BMW M Park ist - wie zuvor bereits geschrieben - einer von zwei BMW M Händlern weltweit, und diesen wollten wir uns natürlich nicht entgehen lassen. Eugen Körner führte uns durch sein Autohaus - und von der erwarteten Exklusivität war nicht wirklich etwas zu verspüren. Vielmehr sahen wir ein "kastriertes" BMW Autohaus, das eben nur BMW M Mobile - und dazu noch Motorräder anbietet. Der Show-Room ist recht klein, und in keinster Weise exklusiver als ein üblicher BMW Händler.

Bei der Führung wurden wir auch in die Werkstatt geleitet. Der Weg dorthin führt für die Kundenfahrzeuge durch eine Waschanlage, d. h. jedes Auto wird vor Einfahrt gewaschen, um so für Sauberkeit auch in der Werkstatt zu sorgen. Gewartet und repariert werden hier aber nicht nur BMW M Fahrzeuge, sondern auch andere BMWs. Die hauseigene Karosserie-Werkstatt und Lackiererei hat einen so guten Ruf, dass auch markenfremde Fabrikate zum Beheben von Unfallschäden gebracht werden.

Innovativ will Körner in seinem Autohaus sein: "Hier werden gute Ideen sofort umgesetzt". Eine Idee war es, Motorradkunden das Einlagern ihrer Maschinen anzubieten. Damit die Kunden nun einfach für eine kurze Ausfahrt vorbei kommen können, wurde eine Umkleide inkl. Wert-Schließfächern eingerichtet. Außerdem gibt es ein Café, in dem man sich nach der Spritztour stärken, und sich mit Gleichgesinnten z. B. zum DTM-Schauen verabreden kann.

Auch BMW Individual Produkte bietet das Autohaus an. "Wir hatten nun schon einige BMW M Fahrzeuge mit Individual matter Lackierung im Showroom. Diese waren meist sehr schnell verkauft, denn die Russen mögen es, einen ein BMW M Fahrzeug, das ohnehin schon auffälliger ist, durch seine Farbe noch exklusiver wird" erzählte Körner.

Aller guten Voraussetzungen am Standort zum Trotz, muss sich auch ein BMW M Händler erstmal etablieren. Seit November 2011 konnten erst 25 Fahrzeuge verkauft werden.

BMW M Händler in St. Petersburg, einer von zweien weltweit

BMW-Presse-Veranstaltung in St. Petersburg, BMW M Park

BMW M Händler in St. Petersburg, einer von zwei reinen BMW M Händlern weltweit
BMW M Händler in St. Petersburg, einer von zwei reinen BMW M Händlern weltweit
BMW 1er M Coupé beim BMW M Händler in St. Petersburg
BMW 1er M Coupé beim BMW M Händler in St. Petersburg
BMW X5 M
BMW X5 M
relativ kleine Verkaufsfläche: insgesamt sind fünf BMW M Fahrzeuge ausgestellt
relativ kleine Verkaufsfläche: insgesamt sind fünf BMW M Fahrzeuge ausgestellt
M Fahrzeuge für die jüngeren Kunden
M Fahrzeuge für die jüngeren Kunden
BMW M Schild im Verkaufsraum des BMW M Händlers in St. Petersburg
BMW M Schild im Verkaufsraum des BMW M Händlers in St. Petersburg
Der Weg in die Werkstatt führt durch eine Waschanlage. Wie man sieht werden nicht nur BMW M Fahrzeuge gewartet.
Der Weg in die Werkstatt führt durch eine Waschanlage. Wie man sieht werden nicht nur BMW M Fahrzeuge gewartet.
Der BMW M Händler in St. Petersburg hat eine eigene Lackiererei und Karosserie-Werkstatt.
Der BMW M Händler in St. Petersburg hat eine eigene Lackiererei und Karosserie-Werkstatt.
Parkhaus im Hinterhof des BMW M Händlers. Hier werden u. a. auch Motorräder gelagert.
Parkhaus im Hinterhof des BMW M Händlers. Hier werden u. a. auch Motorräder gelagert.
Café auf dritter Ebene - Treffpunkt vor allem auch für BMW-Motorradfahrer und Fans
Café auf dritter Ebene - Treffpunkt vor allem auch für BMW-Motorradfahrer und Fans
auf zweiter Ebene bietet der BMW M Händler in St. Petersburg BMW Motorräder an
auf zweiter Ebene bietet der BMW M Händler in St. Petersburg BMW Motorräder an
Eugen Körner vom BMW M Park in St. Petersburg führte die Journalisten durch die Räumlichkeiten
Eugen Körner vom BMW M Park in St. Petersburg führte die Journalisten durch die Räumlichkeiten

 

Katharinenpalast.

Nach dem Besuch beim BMW M Händler, setzen wir unsere erste Testfahrt im BMW ActiveHybrid 7 fort. Nach einem Zwischenstopp zum Lunch ging es am Nachmittag im BMW 750i auf zweite Testfahrt, die am berühmten Katharinenpalast endete.

Der Katharinenpalast liegt rund 25 km südlich von St. Petersburg und war einst eine russische Zarenresidenz. Nach schwersten Zerstörungen im 2. Weltkrieg wurde der Palast so original getreu wie möglich renoviert und enthält als besondere Attraktion die Rekonstruktion des berühmten Bernsteinzimmers, dessen Original bis heute als verschollen gilt.

Das Einfahren mit dem 7er auf den Palasthof sorgte für Aufsehen bei Passanten. Auf den Hof darf sonst wohl Niemand fahren - und auch die Möglichkeit den Palast exklusiv zu besichtigen besteht sonst wohl nicht. So durften sich die Journalisten u. a. auf das berühmte Bernsteinzimmer freuen, ohne von anderen Besuchern dabei gestört zu werden. Auch das sonst streng verbotene Fotografieren wurde uns erlaubt, so dass wir Ihnen folgend Fotos aus dem Katharinenpalast präsentieren können:

Katharinenpalast bei St. Petersburg

Impressionen aus St. Petersburg: Katharinenpalast

Katharinenpalast, St. Petersburg
Katharinenpalast, St. Petersburg
Katharinenpalast, St. Petersburg
Katharinenpalast, St. Petersburg
Katharinenpalast, St. Petersburg
Katharinenpalast, St. Petersburg
Katharinenpalast, St. Petersburg
Katharinenpalast, St. Petersburg
Katharinenpalast, St. Petersburg
Katharinenpalast, St. Petersburg
Katharinenpalast, St. Petersburg
Katharinenpalast, St. Petersburg
Bernsteinzimmer im Katharinenpalast, St. Petersburg
Bernsteinzimmer im Katharinenpalast, St. Petersburg
Bernsteinzimmer im Katharinenpalast, St. Petersburg
Bernsteinzimmer im Katharinenpalast, St. Petersburg
Bernsteinzimmer im Katharinenpalast, St. Petersburg
Bernsteinzimmer im Katharinenpalast, St. Petersburg
Bernsteinzimmer im Katharinenpalast, St. Petersburg
Bernsteinzimmer im Katharinenpalast, St. Petersburg
Bernsteinzimmer im Katharinenpalast, St. Petersburg
Bernsteinzimmer im Katharinenpalast, St. Petersburg
Bernsteinzimmer im Katharinenpalast, St. Petersburg
Bernsteinzimmer im Katharinenpalast, St. Petersburg
der Autor dieses Beitrages und 7-forum.com Betreiber Christian Schütt im Bernsteinzimmer
der Autor dieses Beitrages und 7-forum.com Betreiber Christian Schütt im Bernsteinzimmer
Katharinenpalast, St. Petersburg
Katharinenpalast, St. Petersburg
Katharinenpalast, St. Petersburg
Katharinenpalast, St. Petersburg
Katharinenpalast, St. Petersburg
Katharinenpalast, St. Petersburg
Katharinenpalast, St. Petersburg
Katharinenpalast, St. Petersburg
Katharinenpalast, St. Petersburg, Eingangs-Treppenhaus
Katharinenpalast, St. Petersburg, Eingangs-Treppenhaus
Katharinenpalast, St. Petersburg
Katharinenpalast, St. Petersburg
   

Nach dem Besuch des Katharinenpalastes ging es per Shuttle im 7er-BMW zurück zum Hotel, wo die Journalisten gegen 20 Uhr eintrafen. Von dort ging es zu Fuß über den Isaac's Platz zum Dinner ins Restaurant Mansarda. Von dem Restaurant auf 6. Ebene hatte man einen guten Blick u. a. auf die Isaakskathedrale.

 

Im Folgenden sehen Sie noch weitere Impressionen u. a. von den Schiffstouren während unseres Aufenthaltes in St. Petersburg:

weitere Impressionen aus St. Petersburg

Berlins Buddy Bären reisen um die Welt und sind zur Zeit in St. Petersburg ausgestellt
Berlins Buddy Bären reisen um die Welt und sind zur Zeit in St. Petersburg ausgestellt
Isaakskathedrale
Isaakskathedrale
der eherne Reiter: Denkmal für Peter den Großen der eherne Reiter: Denkmal für Peter den Großen
der eherne Reiter: Denkmal für Peter den Großen
Sankt Petersburg: Prachtbauten an der Newa
Sankt Petersburg: Prachtbauten an der Newa
Sankt Petersburg, an der Newa
Sankt Petersburg, an der Newa
Sankt Petersburg, an der Newa
Sankt Petersburg, an der Newa
Sankt Petersburg: Prachtbauten an der Newa
Sankt Petersburg: Prachtbauten an der Newa
Sankt Petersburg: Prachtbauten an der Newa
Sankt Petersburg: Prachtbauten an der Newa
Isaakskathedrale (rechts) in St. Petersburg
Isaakskathedrale (rechts) in St. Petersburg
vergoldete Türme der Peter und Paul Kathedrale
vergoldete Türme der Peter und Paul Kathedrale
St. Petersburg an der Mündung zum Finnischen Meerbusen / Ostsee
St. Petersburg an der Mündung zum Finnischen Meerbusen / Ostsee
Schnellboot auf der Newa auf seinem Weg Richtung Ostsee
Schnellboot auf der Newa auf seinem Weg Richtung Ostsee
auch Kreuzfahrtschiffe legen am einzigen Ostseehafen Russlands an
auch Kreuzfahrtschiffe legen am einzigen Ostseehafen Russlands an
   

Auf Wiedersehen!

Zum Abschluss der Presse-Veranstaltung wurden sechs ActiveHybrid 7 Testautos vor dem Denkmal für Zar Nikolaus I. auf dem Isaakievskaja-Platz platziert, die von der Hotel-Terrasse aus gesehen werden konnten. Auf der Hotel-Terrasse fand auch an diesem Abend der BMW Press-Club statt, so dass den teilnehmenden Journalisten quasi "Auf Wiedersehen" gesagt wurde. Am anderen Morgen ging es um 6.30 Uhr per BMW X5 Shuttle zum Flughafen und damit auf die Heimreise.

Sechs Active Hybrid auf dem Isaak Platz in St. Petersburg

Fotos: 7-forum.com/Christian Schütt

interner Link Der neue 7er (Facelift 2012) im Vergleich zu seinem Vorgänger: Erster Eindruck und Fahrbericht


 

Bitte empfehlen Sie diesen Artikel weiter:


 

 
 

 Kommentare zur Meldung: 0
Ihr Name:
 


Anzeige
 
 
Netzwerk
 
Bitte folgen Sie uns:
 
7-forum.com bei Facebook7-forum.com bei google+
7-forum.com bei YouTube7-forum.com bei Twitter
7-forum.com News im RSS Feed
 
Neu: 7-forum.com auf google+
 
 
News im Kontext

Der neue 7er (Facelift 2012) im Vergleich zu seinem Vorgänger: Erster Eindruck und Fahrbericht

 
 
Aktuelle News

BMW bei den Best Brands Awards 2017 ausgezeichnet.

 

Gipfeltreffen der Eiskanal-Cracks auf 1.600 Metern Höhe

 

Abenteuer Mongolei: Das Ziel der BMW Motorrad International GS Trophy 2018 steht fest

 

BMW Group fördert erneut die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern.

 

Bundesministerin Nahles besucht mit französischer Amtskollegin El Khomri das BMW Motorradwerk Berlin

 

Pure&Crafted Festival presented by BMW Motorrad am 26./27. August 2017 im Alten Kraftwerk Rummelsburg

 

www.7er.com

  Besucher online: 1 | zurück zur News-Übersicht | zurück zur Startseite   zum Seitenanfang
www.7-forum.com  ·  Alle Rechte vorbehalten  ·  Letzte Bearbeitung dieser Seite: 17.02.2017  ·   Dies ist keine Seite der BMW Group