Start » Service » News Seite drucken | Impressum/Datenschutz | Site-Map
7-forum.com Logo
Bilanz 2. Quartal '15
BMW hält Kurs
 Monatsberichte
 Quartalsberichte
News-Menü
 News-Kategorien
 7-forum.com Service
MINI News
 

Rauno Aaltonen startet im classic Mini bei der Rallye Monte Carlo Historique 2017.
 

Erfolgsjahr 2016: BMW Group in Deutschland mit neuem Zulassungsrekord.
 

MINI erneuert seine Partnerschaft mit Pitti Immagine.
 

Extrem sportlich, extrem vielseitig: Der neue MINI John Cooper Works Countryman.
 

Rallye Dakar 2017 im Ziel: Drei MINI trotz extrem schwieriger Bedingungen in den Top-10
 

BMW Group erreicht in 2016 sechsten Rekordabsatz in Folge
 
BMW Motorrad News
 

Abenteuer Mongolei: Das Ziel der BMW Motorrad International GS Trophy 2018 steht fest
 

Bundesministerin Nahles besucht mit französischer Amtskollegin El Khomri das BMW Motorradwerk Berlin
 

Pure&Crafted Festival presented by BMW Motorrad am 26./27. August 2017 im Alten Kraftwerk Rummelsburg
 

BMW Motorrad auf den Hamburger Motorradtagen vom 24. bis 26. Februar 2017.
 

BMW Motorrad und LEGO Technic präsentieren das Design Concept Hover Ride.
 

Attraktive Neuerungen für die BMW Motorrad Race Trophy 2017
 
Neu: Facebook!
 

7-forum.com hat nun seine eigene Facebook-Seite! Bitte unterstütze sie, indem Du die Seite besuchst und Fan wirst (auf "Gefällt mir" klicken). Vielen Dank!
 


 
Service »  

Jüngste Motorrad-Neuvorstellungen auf 7-forum.com:

Die neuen BMW R nineT und R nineT Urban G/S.
BMW R nineT und R nineT Urban G/S (ab 2017)
Die neue BMW R 1200 GS.
BMW R 1200 GS (ab 2017)
Die neue BMW G 310 GS.
BMW G 310 GS (ab 2017)
BMW Motorrad überarbeitet F 800 R und F 800 GT.
BMW F 800 R und F 800 GT (ab 2017)
BMW Motorrad präsentiert die neue BMW K 1600 GTL.
BMW K 1600 GTL (ab 2017)

 
 Hersteller-News  

Kategorie: Wirtschaft Vorstand MINI Motorrad Rolls

04.08.2015
BMW Group hält Kurs
Quartalsbericht der BMW Group, 2. Quartal 2015

 

  • EBIT steigt im ersten Halbjahr erstmals auf über 5 Mrd. €
  • Solider Zuwachs bei Auslieferungen trotz volatiler Märkte
  • Umsatz steigt im zweiten Quartal deutlich auf 23,9 Mrd. €
  • EBT nahezu auf Rekordwert des Vorjahres
  • BMW Group bestätigt Ziele für 2015

München. Die BMW Group hat ihren Erfolgskurs im zweiten Quartal 2015 fortgesetzt. Zwischen April und Juni stiegen der Konzernumsatz und die Auslieferungen auf neue Höchstwerte für diesen Zeitraum, das Segment Motorräder konnte seinen Gewinn vor Steuern auf einen Rekordwert steigern. In der ersten Jahreshälfte stieg das Konzernergebnis vor Finanzergebnis (EBIT) zum ersten Mal auf mehr als 5 Milliarden Euro.

Um diesen Kurs des profitablen Wachstums beizubehalten, setzt die BMW Group unverändert auf eine weltweit ausgewogene Absatzverteilung in den großen Vertriebsregionen Europa, Asien und Amerika, die eine Abhängigkeit von einzelnen Märkten verhindert. Demgegenüber steht eine zunehmende Wettbewerbsintensität auf dem sich normalisierenden chinesischen Markt.

Quartalsbericht BMW Group 2. Quartal 2015

Der vollständige Quartalsbericht zum
Download (PDF, 1.1 MB)

 

Im zweiten Quartal des Geschäftsjahrs stieg der Konzernumsatz um 20,2% auf 23.935 (Vj.: 19.905) Mio. €. Begünstigt durch Umrechnungseffekte aus Wechselkursen fiel dieser Zuwachs stärker aus als der Anstieg der Auslieferungen der BMW Group. Höhere Personalkosten und Aufwendungen für Produktanläufe sowie ein veränderter Modellmix mit einem höheren Anteil kompakter Autos waren indes Ursachen dafür, dass das Ergebnis vor Finanzergebnis (EBIT) leicht unter dem hohen Niveau des Vorjahres lag. Das EBIT betrug 2.525 Mio. € (Vj.: 2.603 Mio. € / -3,0%), das Konzernergebnis vor Steuern (EBT) lag mit 2.582 Mio. € knapp unter dem Vorjahreswert von 2.654 Mio. € (-2,7%). Im zweiten Quartal des Vorjahres hatte die BMW Group ihr höchstes Quartalsergebnis vor Steuern überhaupt erzielt. Der Konzernüberschuss lag mit 1.749 Mio. € nahezu auf dem Vorjahresniveau (Vj.: 1.767 Mio. € / -1,0%).

Die weltweiten Auslieferungen der Marken BMW, MINI und Rolls-Royce stiegen zwischen April und Juni um 7,5% auf 573.079 Fahrzeuge (Vj.: 533.187) und erreichten damit eine neue Bestmarke für das zweite Quartal.

EBIT steigt im ersten Halbjahr erstmals auf mehr als 5 Milliarden Euro

Mit Blick auf die ersten sechs Monate erhöhte sich der Konzernumsatz um 17,6% auf 44.852 (Vj.: 38.140) Mio. €. Dabei verstärkten Umrechnungseffekte aus Währungen im Gegensatz zum Vorjahr den Anstieg. Insgesamt stieg das Ergebnis vor Finanzergebnis (EBIT) im ersten Halbjahr um 7,5% auf 5.046 (Vj.: 4.693) Mio. € und lag damit erstmals in diesem Zeitraum bei über 5 Milliarden Euro. Trotz eines geringeren Beteiligungsergebnisses, das unter anderem auf die Normalisierung des chinesischen Markts zurückzuführen ist, erreichte das Konzernergebnis vor Steuern (EBT) mit 4.851 Mio. € das Rekordniveau aus dem Vorjahr (Vj.: 4.813 Mio. € / +0,8%). Die Kennzahl wurde dabei durch die Marktbewertung von Finanzderivaten gedämpft. Der Konzernüberschuss lag zwischen Januar und Juni bei 3.265 Mio. € und damit ebenfalls leicht über dem Rekordwert aus dem Vorjahr (3.225 Mio. € / +1,2%). Der Absatz der BMW Group stieg im ersten Halbjahr um 7,8% auf 1.099.748 Fahrzeuge (Vj.: 1.020.211).

„Wir halten unseren Kurs und haben im ersten Halbjahr Bestwerte bei Absatz, Umsatz und Gewinn erzielt“sagte der Vorsitzende des Vorstands der BMW AG, Harald Krüger, am Dienstag in München. „Wir setzen weiterhin auf eine weltweit ausgewogene Verteilung unseres Absatzes und stellen sicher, dass wir flexibel auf die Entwicklung einzelner Märkte reagieren können.“

Finanzvorstand Friedrich Eichiner erklärte zur Situation in China: „Wir haben schon lange auf eine bevorstehende Normalisierung des chinesischen Fahrzeugmarktes hingewiesen. Aber mittel- und langfristig bleiben wir von dem Wachstumspotenzial des chinesischen Marktes überzeugt. Dafür sprechen die vergleichsweise niedrige Motorisierungsrate, die gut ausgebaute Infrastruktur sowie die hohe Markenaffinität der dort weiterhin wachsenden Mittelschicht.“

Segment Automobile: EBIT-Marge im Zielkorridor

Im zweiten Quartal des Geschäftsjahres stieg der Umsatz im Segment Automobile um 17,0% auf 21.650 (Vj.: 18.504) Mio. €. Das EBIT lag angesichts der Herausforderungen in einzelnen Märkten und der damit verbundenen Wettbewerbsintensität bei 1.819 Mio. € (Vj.: 2.161 Mio. € / -15,8%). Auch der veränderte Modellmix mit einem höheren Anteil kompakter Autos beeinflusste das Ergebnis im Jahresvergleich. Das Segmentergebnis vor Steuern betrug 1.844 Mio. € (Vj.: 2.250 Mio. € / -18,0%). Die EBIT-Marge lag bei 8,4% (Vj.: 11,7%) und damit im angestrebten Zielkorridor von 8% bis 10%. Die Umsatzrendite vor Steuern betrug 8,5% (Vj.: 12,2%).

Im ersten Halbjahr stieg der Umsatz im Segment Automobile angesichts der positiven Absatzentwicklung sowie der Währungsumrechnungseffekte um 15,6% auf 40.543 (Vj.: 35.063) Mio. €. Das EBIT lag mit 3.613 Mio. € (Vj.: 3.741 Mio. € / -3,4%) leicht unter dem Vorjahreswert. Die EBIT-Marge im Segment betrug 8,9% (Vj.: 10,7%) und lag damit im angestrebten Zielkorridor von 8% bis 10%. Das Ergebnis vor Steuern belief sich auf 3.478 Mio. € (Vj.: 3.893 Mio. € / -10,7%). DieUmsatzrendite vor Steuern lag bei 8,6% (Vj.: 11,1%).

Die Marke BMW konnte im zweiten Quartal bei den Auslieferungen mit 480.465 (Vj.: 458.088 / +4,9%) Automobilen einen Höchstwert verzeichnen. Im ersten Halbjahr wurden weltweit 932.041 (Vj.: 886.347) Fahrzeuge an Kunden ausgeliefert, was einem Anstieg um 5,2% entspricht. Für Rückenwind sorgten unter anderem die Modelle BMW X5 und X6 sowie die 2er und 4er Baureihen.

Von der BMW 2er Reihe wurden im ersten Halbjahr dank des neuen Active Tourer sowie des 2er Cabrio insgesamt 64.285 (Vj.: 11.067) Einheiten ausgeliefert. Die BMW 3er Reihe kam auf 219.369 Einheiten (Vj.: 236.289 / -7,2%). Da die Varianten Cabrio und Coupé inzwischen in der BMW 4er Modellreihe enthalten sind, konnte das hohe Niveau des Vorjahres nicht ganz erreicht werden. Dafür trugen diese Modelle entsprechend dazu bei, dass die BMW 4er Reihe ihren Absatz mit weltweit 79.351 Fahrzeugen (Vj.: 47.031 / +68,7%) deutlich steigerte.

Sehr begehrt bleiben weiterhin die BMW X Fahrzeuge. Der BMW X5 legte in den ersten sechs Monaten bei den Auslieferungen um 25,9% auf 85.983 (Vj.: 68.283) Autos zu. Ähnlich stark wuchsen die Verkaufszahlen des BMW X6 mit einem Plus von 22,7% auf 22.125 (Vj.: 18.033) Wagen. Der neue BMW X4 fand 28.146 Kunden. Auf Erfolgskurs sind weiterhin auch die BMW i Fahrzeuge, deren Absatz sich mehr als verdoppelte auf 12.562 (Vj.: 5.405) Stück.

MINI konnte im zweiten Quartal bei den Auslieferungen um 23,8% auf 91.626 (Vj.: 74.028) Einheiten zulegen. Auch im ersten Halbjahr stieg der Absatz zweistellig um 25,8% auf 165.938 (Vj.: 131.896) Autos und damit auf einen Bestwert. Dabei legte vor allem der MINI 3- und 5-Türer mit 107.542 (Vj.: 47.056) Fahrzeugen auf mehr als das Doppelte zu. Weiteren Schub dürfte der neue MINI Clubman bringen, der Ende Oktober zu den Händlern kommt.

Rolls-Royce Motor Cars gab das zweitbeste Halbjahres-Absatzvolumen der Unternehmensgeschichte bekannt: 1.769 Einheiten wurden im ersten Halbjahr 2015 an Kunden ausgeliefert (-10.1%). Im zweiten Quartal lagen die weltweiten Auslieferungen bei 988 (Vj.: 1.071 / -7,8%) Wagen.

Im Rahmen ihrer Strategie einer ausgewogenen weltweiten Absatzverteilung verzeichnete die BMW Group zwischen Januar und Juni in allen großen Vertriebsregionen Zuwächse bei den Auslieferungen.

Sehr erfolgreich verlief das erste Halbjahr 2015 in Europa, wo 488.490 Fahrzeuge verkauft wurden - ein Zuwachs von 9,5% (Vj.: 446.188 Einheiten). In Deutschland stiegen die Auslieferungen im ersten Halbjahr um 2,6% auf 137.830 (Vj.: 134.308) Fahrzeuge. Großbritannien, der viertgrößte Markt der BMW Group, erzielte per Juni ein Wachstum von 15,2% auf 110.822 (Vj.: 96.180) Autos, während der Absatz in Frankreich um 22,6% auf 38.670 (Vj.: 31.551) Wagen zulegte. Die Verkäufe in Italien stiegen um 8,5% auf 35.980 (Vj.: 33.157) Einheiten.

In Asien stieg der Absatz von BMW und MINI Modellen in den ersten sechs Monaten um 4,4% auf 337.107 (Vj.: 322.943) Fahrzeuge. Auf dem chinesischen Festland lag der Absatz per Juni um 2,3% höher als im Vorjahreszeitraum. Bislang wurden dort 230.788 (Vj.: 225.490) Wagen ausgeliefert. Zweistellige Wachstumsraten verzeichnete Japan, wo der Absatz per Juni um 10,6% auf 33.960 (Vj.: 30.692) Einheiten kletterte.

Ein gutes erstes Halbjahr verzeichnete auch die Region Amerika mit 242.379 (Vj.: 221.280) verkauften Fahrzeugen der BMW Group. Das war ein Zuwachs von 9,5% im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. In den USA stiegen die Verkaufszahlen um 9,6% auf 199.418 (Vj.: 182.008) Wagen.

Segment Motorräder erzielt Bestmarken

Ein Rekordquartal fuhr das Segment Motorräder ein. Der Segmentumsatz stieg zwischen April und Juni aufgrund der positiven Absatzentwicklung und eines hochwertigen Modellmixes um 17,8% auf 622 (Vj.: 528) Mio. €. Das EBIT erhöhte sich auf 112 Mio. € (Vj.: 55 Mio. € / +103,6%) - ebenso legte das Ergebnis vor Steuern auf 112 Mio. € (Vj.: 54 Mio. € / +107,4%) zu. Die Auslieferungen stiegen um 11,3% auf 47.048 (Vj.: 42.259) Einheiten. Die Ergebniswerte sowie die Auslieferungen markieren jeweils neue Bestmarken in einem zweiten Quartal. Zu der positiven Geschäftsentwicklung trugen die neuen Modelle BMW R 1200 R, R 1200 RS, S 1000 RR, S 1000 XR und F 800 R bei.

Auch die ersten sechs Monate wurden zum besten ersten Halbjahr der über 90-jährigen Geschichte von BMW Motorrad. Zwischen Januar und Juni stieg der Segmentumsatz um 18,9% auf 1.189 (Vj.: 1.000) Mio. €. Das EBIT legte auf 227 Mio. € (Vj.: 119 Mio. € / +90,8%) zu. Das gleiche Bild zeigte sich beim Ergebnis vor Steuern, das um 93,2% auf 226 (Vj.: 117) Mio. € stieg. Der Absatz erhöhte sich um 10,5% auf 78.418 (Vj.: 70.978) Einheiten.

Segment Finanzdienstleistungen weiter auf Erfolgskurs

Das Segment Finanzdienstleistungen konnte im Zeitraum April bis Juni seine positive Geschäftsentwicklung ebenfalls fortsetzen und neue Höchstwerte erreichen. Der Segmentumsatz legte um 19,4% auf 6.154 (Vj.: 5.155) Mio. € zu. Das Ergebnis vor Steuern stieg dank des Wachstums im Neukundengeschäft und einer soliden Risikosituation um 9,7% auf 496 (Vj.: 452) Mio. €. Außerdem machten sich Wechselkurseffekte positiv bemerkbar.

Im ersten Halbjahr stieg der Umsatz um 21,6% auf 12.212 (Vj.: 10.045) Mio. €. Das Ergebnis vor Steuern lag bei 1.055 Mio. € (Vj.: 905 Mio. € / +16,6%).

In den ersten sechs Monaten wurden insgesamt 801.526 (Vj.: 728.914 / +10,0%) Neuverträge im Finanzierungs- und Leasinggeschäft abgeschlossen. Der Bestand an betreuten Leasing- und Finanzierungsverträgen mit Endkunden erhöhte sich zum 30. Juni um 6,6% auf insgesamt 4.146.505 (Vj.: 3.888.137) Verträge.

Zahl der Mitarbeiter gestiegen

Die Zahl der Mitarbeiter ist zum Ende des ersten Halbjahrs um 6,2% gestiegen. Insgesamt waren weltweit 119.489 (Vj.: 112.500) Mitarbeiter bei der BMW Group beschäftigt. Das Unternehmen stellt weiterhin gezielt Ingenieure und Fachkräfte ein, um die wachsende Fahrzeugnachfrage bedienen und Innovationen sowie Zukunftstechnologien vorantreiben zu können.

BMW Group bestätigt Ziele für Gesamtjahr

Die BMW Group blickt angesichts ihrer attraktiven Modellpalette weiterhin mit Zuversicht auf das laufende Geschäftsjahr und bestätigt ihre Konzernziele für das Gesamtjahr. „Wir streben 2015 bei den Auslieferungen und dem Konzernergebnis vor Steuern weiterhin solide Zuwächse auf jeweils neue Bestmarken an“, erklärte Eichiner. Die BMW Group geht zugleich davon aus, auch 2015 der weltweit führende Hersteller von Premiumfahrzeugen zu bleiben.

Der intensive Wettbewerb auf den Automobilmärkten, steigende Personalkosten und anhaltend hohe Vorleistungen in die Zukunftsfähigkeit des Unternehmens sowie künftige Herausforderungen durch die Normalisierung des chinesischen Markts werden die Ergebnisdynamik im Prognosezeitraum jedoch dämpfen. Hinzu kommen Risiken, wie die weitere Entwicklung auf dem russischen Markt und die wirtschaftlichen Unsicherheiten in Europa. Das Unternehmen geht weiterhin von einem volatilen politischen und wirtschaftlichen Umfeld aus.

Rückenwind erwartet die BMW Group im laufenden Jahr durch den Marktstart von insgesamt 15 neuen Modellen und Modellüberarbeitungen sowie der prognostizierten grundsätzlich positiven Entwicklung auf den internationalen Automobilmärkten.

Der Umsatz im Segment Automobile dürfte im laufenden Geschäftsjahr aufgrund der positiven Absatzentwicklung sowie der Währungskursrelationen deutlich steigen. Für die EBIT-Marge im Automobilgeschäft gehen wir unverändert von einem Wert im Zielkorridor von 8% bis 10% aus.

Im Segment Motorräder wird sich nach Einschätzung der BMW Group die saisonal geprägte positive Geschäftsentwicklung im laufenden Jahr fortsetzen. Dazu tragen auch die neuen Modelle bei. Für das Gesamtjahr wird bei den Auslieferungen von BMW Motorrädern mit einem soliden Anstieg gerechnet.

Auch das Segment Finanzdienstleistungen dürfte auf Erfolgskurs bleiben. Trotz der weltweit steigenden Anforderungen an die Eigenkapitalausstattung rechnet das Unternehmen für 2015 im Finanzdienstleistungsgeschäft mit einer Eigenkapitalrentabilität (Return on Equity) auf dem Niveau des Vorjahres (2014: 19,4%). Damit würde der Zielwert von mindestens 18% erneut übertroffen.

Die Prognosen der BMW Group für das Geschäftsjahr 2015 setzen voraus, dass die politischen und gesamtwirtschaftlichen Rahmenbedingungen weitgehend stabil bleiben.

 

Die BMW Group im Überblick

 

 

2.Quartal
2015

2.Quartal 
2014*

Veränderung in %

Fahrzeug-Auslieferungen

       

Automobile

Einheiten

573.079

533.187

7,5

Davon:

       

BMW

Einheiten

480.465

458.088

4,9

MINI

Einheiten

91.626

74.028

23,8

Rolls-Royce

Einheiten

988

1.071

-7,7

Motorräder

Einheiten

47.048

42.259

11,3

Mitarbeiter1

 

119.489

112.500

6,2

Operativer Cashflow
Segment Automobile

Mio. €

3.008

1.530

96,6

Umsatz

Mio. €

23.935

19.905

20,2

Davon:

       

Automobile

Mio. €

21.650

18.504

17,0

Motorräder

Mio. €

622

528

17,8

Finanzdienstleistungen

Mio. €

6.154

5.155

19,4

Sonstige Gesellschaften

Mio. €

1

1

-

Konsolidierungen

Mio. €

-4.492

-4.283

-4,9

Ergebnis vor
Finanzergebnis (EBIT)

Mio. €

2.525

2.603

-3,0

Davon:

       

Automobile

Mio. €

1.819

2.161

-15,8

Motorräder

Mio. €

112

55

-

Finanzdienstleistungen

Mio. €

503

459

9,6

Sonstige Gesellschaften

Mio. €

94

16

-

Konsolidierungen

Mio. €

-3

-88

-

Ergebnis vor Steuern (EBT)

Mio. €

2.582

2.654

-2,7

Davon:

       

Automobile

Mio. €

1.844

2.250

-18,0

Motorräder

Mio. €

112

54

-

Finanzdienstleistungen

Mio. €

496

452

9,7

Sonstige Gesellschaften

Mio. €

144

25

-

Konsolidierungen

Mio. €

-14

-127

89,0

Steuern auf das Ergebnis

Mio. €

-833

-887

6,1

Überschuss

Mio. €

1.749

1.767

-1,0

Ergebnis pro Aktie2

2,66/2,67

2,68/2,69

-0,7/-0,7

*Vorjahreszahlen gemäß IAS 8 teilweise angepasst

1 Werte ohne ruhende Arbeitsverhältnisse, ohne Mitarbeiter in Altersteilzeit und Freizeitphase, ohne Geringverdiener 
2 Ergebnis je Aktie für Stamm-/Vorzugsaktien

 

 

 

1.Halbjahr
2015

1.Halbjahr
2014*

Veränderung in %

Fahrzeug-Auslieferungen

       

Automobile

Einheiten

1.099.748

1.020.211

7,8

Davon:

       

BMW

Einheiten

932.041

886.347

5,2

MINI

Einheiten

165.938

131.896

25,8

Rolls-Royce

Einheiten

1.769

1.968

-10,1

Motorräder

Einheiten

78.418

70.978

10,5

Mitarbeiter1

 

119.489

112.500

6,2

Operativer Cashflow
Segment Automobile

Mio. €

4.838

3.472

39,3

Umsatz

Mio. €

44.852

38.140

17,6

Davon:

       

Automobile

Mio. €

40.543

35.063

15,6

Motorräder

Mio. €

1.189

1.000

18,9

Finanzdienstleistungen

Mio. €

12.212

10.045

21,6

Sonstige Gesellschaften

Mio. €

3

3

-

Konsolidierungen

Mio. €

-9.095

-7.971

-14,1

Ergebnis vor
Finanzergebnis (EBIT)

Mio. €

5.046

4.693

7,5

Davon:

       

Automobile

Mio. €

3.613

3.741

-3,4

Motorräder

Mio. €

227

119

90,8

Finanzdienstleistungen

Mio. €

1.058

924

14,5

Sonstige Gesellschaften

Mio. €

134

26

-

Konsolidierungen

Mio. €

14

-117

-

Ergebnis vor Steuern (EBT)

Mio. €

4.851

4.813

0,8

Davon:

       

Automobile

Mio. €

3.478

3.893

-10,7

Motorräder

Mio. €

226

117

93,2

Finanzdienstleistungen

Mio. €

1.055

905

16,6

Sonstige Gesellschaften

Mio. €

121

82

47,6

Konsolidierungen

Mio. €

-29

-184

84,2

Steuern auf das Ergebnis

Mio. €

-1.586

-1.588

0,1

Überschuss

Mio. €

3.265

3.225

1,2

Ergebnis pro Aktie2

4,96/4,97

4,90/4,91

1,2/1,2

*Vorjahreszahlen gemäß IAS 8 teilweise angepasst

1 Werte ohne ruhende Arbeitsverhältnisse, ohne Mitarbeiter in Altersteilzeit und Freizeitphase, ohne Geringverdiener
2 Ergebnis je Aktie für Stamm-/Vorzugsaktien

Quelle: BMW Presse Mitteilung vom 04.08.2015


 

Bitte empfehlen Sie diesen Artikel weiter:


 

 
 

 Kommentare zur Meldung: 0
Ihr Name:
 


Anzeige
 
 
Netzwerk
 
Bitte folgen Sie uns:
 
7-forum.com bei Facebook7-forum.com bei google+
7-forum.com bei YouTube7-forum.com bei Twitter
7-forum.com News im RSS Feed
 
Neu: 7-forum.com auf google+
 
 
News im Kontext

BMW Group gut in neues Geschäftsjahr gestartet

 
 
Aktuelle News

Die BMW Group auf dem Mobile World Congress 2017 in Barcelona.

 

BMW bei den Best Brands Awards 2017 ausgezeichnet.

 

Gipfeltreffen der Eiskanal-Cracks auf 1.600 Metern Höhe

 

Abenteuer Mongolei: Das Ziel der BMW Motorrad International GS Trophy 2018 steht fest

 

BMW Group fördert erneut die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern.

 

Bundesministerin Nahles besucht mit französischer Amtskollegin El Khomri das BMW Motorradwerk Berlin

 

www.7er.com

  Besucher online: 1 | zurück zur News-Übersicht | zurück zur Startseite   zum Seitenanfang
www.7-forum.com  ·  Alle Rechte vorbehalten  ·  Letzte Bearbeitung dieser Seite: 24.02.2017  ·   Dies ist keine Seite der BMW Group