Start » Service » News » BMW Sauber F1 2009 » Walter Riedel Impressum/Datenschutz | Site-Map
7-forum.com Logo
BMW Sauber F1 2009
 1. Das Team
 2. Die Saison
 3. Die Technik
 4. Die Fahrer
 5. Das Management
 6. Sponsoring
 7. Die Historie
 im Kontext
News-Menü
 News-Kategorien
 7-forum.com Service


 

5.2 Walter Riedl - Managing Director

Einmal BMW – immer BMW.

Seine Karriere als Bassist ist beendet, das ist Fakt. Seit Walter Riedl am 1. Januar 2006 seinen Job als Managing Director der BMW Sauber AG in Hinwil übernahm, blieb ihm kaum mehr Zeit, seinem geliebten Hobby nachzugehen. Die Quittung kam postwendend: Die „Vollgas Johnny“, eine auf Rock der 70er Jahre spezialisierte Band, die er gemeinsam mit Arbeitskollegen von BMW gegründet hatte, stellte inzwischen einen neuen Bassisten ein. Seither zupft Riedl nur noch in seiner Wohnung im schweizerischen Lachen an den Saiten. Aber auch das wird immer weniger. Die Formel 1 verlangt ihren Preis.

Ansonsten hat der 49-Jährige wenig Grund zur Klage: „Mir bereitet mein Job unheimlich viel Spaß. Es ist eine sehr spannende Aufgabe, und die Mannschaft, die ich hier führe, ist einfach klasse. Es herrscht eine offene, konstruktive und teamorientierte Atmosphäre.“ Hier gibt er jetzt Vollgas.

In der zweiten Hälfte des vergangenen Jahres wurde das Aufgabengebiet Riedls nochmals erweitert. Weil Willy Rampf, bisher Technischer Direktor des Teams, auf eigenen Wunsch kürzer treten wollte, ist nun Walter Riedl zusätzlich verantwortlich für die operative Führung der Technik-Abteilung sowie für die Fahrzeugentwicklung. Willy Rampf seinerseits ist zuständig für die Fahrzeugkonzepte sowie die Leitung der Renneinsätze an der Strecke.

„Diese Aufgabenteilung“, so Riedl, „hat sich bereits gut eingespielt.“ Der BMW Sauber F1.09 ist das erste Auto, das in dieser Konstellation entstand.

Wer die Karriere von Walter Riedl Revue passieren lässt, kommt zwangsläufig zu dem Schluss: Einmal BMW – immer BMW. Riedl hatte sein Studium als Maschineningenieur an der Fachhochschule München noch nicht abgeschlossen, als er zum ersten Mal mit den Weiß-blauen in Berührung kam. Zwischen November 1982 und März 1983 schrieb er die Diplomarbeit bei BMW über Ladungswechselsysteme. Sein Betreuer auf Seiten des Automobilunternehmens war damals ein gewisser Mario Theissen.

Riedl trat im Juli 1983 bei BMW ein und blieb dem Unternehmen bis heute treu. Er arbeitete in verschiedenen Funktionen in der Motorenentwicklung, unter anderem als Spezialist für Versuche und Simulation, er war für die Leistungsentwicklung der Sechszylinder-Motoren verantwortlich und zwischen 1995 und 1999 Leiter Entwicklung Abgasanlagen und Kühlsysteme.

Dann kam er an die entscheidende Kreuzung, als sich 1999 die Möglichkeit bot, eine zentrale Funktion im neuen Formel-1-Projekt zu übernehmen. Riedl griff zu und zeichnete fortan verantwortlich für die Projektleitung, den Einkauf und die Qualitätskontrolle. In dieser Rolle hatte er Einblick in alle Bereiche des BMW Motorsports.

Als es nach der Übernahme von Mehrheitsanteilen des früheren Sauber-Teams darum ging, einen Chef für die neu gegründete BMW Sauber AG in der Schweiz zu bestimmen, war dieser in Riedl schnell gefunden. Bereits im zweiten Halbjahr 2005 pendelte er regelmäßig zwischen München und Hinwil, bevor er seinen Job als Managing Director am 1. Januar 2006 offiziell antrat.

Und den lebt er mit Herz und Seele. „Ich bin jetzt seit bald zehn Jahren mit BMW in der Formel 1 involviert – zuerst in der Phase der Motorenpartnerschaft mit Williams und jetzt im selbstgeführten Team – und mein großes Ziel ist es, gemeinsam mit dieser Mannschaft in Zukunft die Weltmeisterschaft zu gewinnen. Natürlich weiß ich genau, dass das sehr ambitioniert ist, aber dafür setze ich mich jeden Tag hundertprozentig ein.“

Und dafür arbeitet er auch konsequent an seinem Leistungsgewicht. Drei Mal pro Woche geht er in der Mittagspause im Fitnesstudio ans persönliche Drehzahllimit. An den freien Wochenenden pendelt er zwischen Hinwil und Deutschland, denn seine Frau und seine 16-jährige Tochter leben weiterhin in Unterbachern, rund 25 Kilometer von München entfernt. „Wenn ich frei habe“, so Riedl, „dann genieße ich es in vollen Zügen, die Zeit mit meiner Familie zu verbringen.“ Hier schöpft er seine Kraft.

 

Lebenslauf.
Walter Riedel.

Geboren: 7. Januar 1960 in Aub (DE)
Staatsangehörigkeit: Österreicher
Familienstand: Verheiratet mit Christiane, Tochter Stephanie (16)
Wohnort: Lachen, Schweiz
Hobbys: Bassgitarre spielen, Fitness, Familie
1978–1983 Maschinenbau-Studium an der
Fachhochschule München,
Abschluss: Dipl.-Ing. (FH) Fahrzeugtechnik.
Juli 1983 Anstellung bei BMW in München als
Ingenieur in der Motorenent
1983–1987 Versuchsingenieur Vorentwicklung Ladungswechsel.
1987–1991 Versuchsingenieur Vorentwicklung Ladungswechsel.
1991–1995 Gruppenleiter Leistungsentwicklung Sechszylinder-
Motoren.
1995–1999 Abteilungsleiter Abgasanlagen und Kühlsystem
1999–2005 BMW Motorsport. Verantwortlich für Projektleitung,
Einkauf und Qualitätskontrolle.
Januar 2006 Managing Director der BMW Sauber AG in Hinwil.
Seit November 2008 Zusätzlich verantwortlich für den Bereich Technik.

Quelle: BMW Presse-Information vom 20.01.2009


Anzeige  
 
News im Kontext

Simulation - Computertechnik und Erfahrung

 

Rechengenie Albert2 ist ein Ferienmuffel

 

BMW Sauber F1 Team präsentiert in Hinwil den Supercomputer Albert2

 
 
Aktuelle News

Die Quandts: BMW-Großaktionäre sind die reichsten Deutschen

 

BMW nimmt in Leipzig 70 Wasserstoff-Routenzüge in Betrieb.

 

Supersportwagen - Sonderausstellung auf der Essen Motor Show 2018

 

tuningXperience auf der Essen Motor Show 2018

 

Der BMW M2 Competition mit M Performance Parts auf der Essen Motor Show 2018

 

AC-Schnitzer auf der Essen Motoshow 2018

 

www.7er.com
 

Weiter: interner Link Das Management: Willy Rampf - Technischer Koordinator

 
 


  zurück zur Startseite   zum Seitenanfang
www.7-forum.com  ·  Alle Rechte vorbehalten  ·  Letzte Bearbeitung dieser Seite: 21.01.2009  ·   Dies ist keine Seite der BMW Group